Dienstag, 28. August 2018

Gemeinsam Lesen #119

Guten Morgen zusammen, 

heute wird bei den Schlunzenbüchern wieder einmal gemeinsam gelesen! :) 



Welches Buch liest du und auf welcher Seite bist du?

[Werbung weil Verlinkung]
Ich lesen noch "Thalamus" von Ursula Poznanski und bin auf Seite 343.

Wie lautet der erste Satz deiner aktuellen Seite?

"Tim kam zu spät zur Logotherapie, Agnes war nicht erfreut."

Was möchtest du aktuell zu deinem Buch loswerden?

Mittlerweile weiß ich um was es hier etwas konkreter geht und was mit Timo los ist, die Idee finde ich faszinierend und ich muss sagen, dass Setting des Hofes und die ganze Geheimniskrämerei erinnert mich etwas an die Storyline von "A cure for wellness" falls jemand den Film gesehen hat. Hier geht es zwar schon um etwas ganz anderes, aber eine abgeschiedenen Klinik im Wald und ein Junge der plötzliches Dinge weiß die er nicht wissen dürfte... ja doch passt schon etwas. 
Ich finde es auf jeden Fall spannend und bin neugierig, was die letzten 100 Seiten noch für mich bereithalten.

Welche drei Bücher würdest du immer und immer wieder empfehlen und warum genau diese drei?

1. Die fließende Königin (Kai Meyer)

Weil ich die Welt und die Charaktere einfach so phantastisch finde, dass es sich lohnt sich darauf einzulassen, auch wenn man nicht unbedingt auf Fantasy steht

2. Den Mund voll ungesagter Dinge (Anne Freytag)

Weil ich das Thema wichtig finde und die Art mochte wie die Autorin es darstellt und damit umgeht

3. Niemand liebt November (Antonia Michaelis)

Weil mich dieses Buch sehr berührt hat und ich finde, dass man viel daraus mitnehmen konnte

Sonntag, 26. August 2018

Die Woche und Ich KW 34.18

Halli Hallo Ihr Lieben, 

diesen Post habe ich jetzt schon länger nicht gemacht, daher wollte ich euch einfach mal wieder ein bisschen updaten und hoffe, dass ich das hier auch mal wieder öfter schaffe zu posten :) 

Also was war so los die letzten Wochen? 

Was ich gelesen habe


Unter Anderem diesen Thriller, weil ich einfach mal wieder mega Lust auf Thriller hatte und von Chris Carter habe ich bisher den 1. Band gehört, nachdem ich als er neu rauskam den 8. Band gelesen hatte und von den Ermittlern wirklich überzeugt war. Da er dann neulich für 1.99€ im Angebot war habe ich dann "Die stille Bestie" gelesen, das ist Band 6 ^^ 
Wie Ihr merkt, lese ich die Reihe also etwas durcheinander, macht aber nicht wirklich was finde ich :D


Diese beiden Bücher sind neu bei mir eingezogen, wie Ihr seht kann es also weitergehen mit Chris Carter :D
Das neue Buch von Ursula Poznanski habe ich auch schon angefangen und bisher gefällt es mir wirklich super! 

Ansonsten höre ich aktuell auch wieder recht viel Hörbuch und habe in den letzten Wochen die nachfolgenden Titel beendet: 

"The wife between us"
"Perfect girlfriend" 
"Öffne deine Seele" 

Ihr merkt, ich habe wieder mehr Spaß am Lesen und komme in Bezug auf meine Goodreads Challenge wirklich gut voran!
Was ich so erlebt habe und was mit generell im Kopf herum geht

Falls Ihr euch noch an meine anderen Post in Bezug auf meinen Wochenrückblick erinnert, da habe ich ja immer noch über das Wochenende berichtet und dann so ein bisschen über den Kram der mir im Kopf herum geht, das machen wir heute mal alles in Einem :) 

Generell war in letzter Zeit super viel schönes los. Urlaub, Festival, Qualitytime mit Menschen die mir am Herz liegen und ich hatte das Gefühl die meisten Dinge einfach wirklich gut im Griff und unter Kontrolle zu haben. 

Ein Outfitfoto vom Mera dieses Jahr :) 

Ja ich weiß, man muss nicht alles planen und meist passieren dann, wenn man sich einfach treiben lässt die besten Dinge, da bin ich absolut dabei, aber es gibt einfach andere Sachen, da möchte ich mich auf meine Pläne stürzen, das Ziel im Blick behalten und wissen, dass ich meine "to do" Liste abgehakt habe, einfach weil es mir ein gutes Gefühlt gibt!

Ein Thema was beides ein bisschen hat, also Planung und doch spontan und wo ich mich nachher wirklich zufrieden fühle weil erledigt und auch weil es einfach glücklich macht (also mich zumindest), Sport & Yoga



Ich arbeite im Moment (mal wieder) daran beides richtig anzugehen und in meinem Alltag fest zu verankern, da das durch diverse Gegebenheiten ganz schön ins schleudern gekommen war. Mittlerweile habe ich allerdings festgestellt, dass ich es tatsächlich schaffen kann, morgens früher aufzustehen um vor dem Spätdienst noch ins Fitnessstudio zu fahren, hätte ich mir gar nicht zugetraut! 


Außerdem habe ich diese Woche auch 2x morgens vor der Arbeit Yoga gemacht, mit Kater als Unterstützung natürlich :)

Ansonsten wie oben schon gesagt wird fleißig gelesen, Brettspiele gesuchtet (kennt jemand von euch Dice Throne? das ist suuuuuper!) das Wetter genossen so lange es noch schön war, wiederentdeckt dass es manchmal gut tut mehr zu sich selbst zurückzufinden und alles in allem kann ich mich wirklich nicht beschweren, im Moment läuft es einfach mal. 

Ich freu mich auf nächste Woche, 
wir hören uns, 
alles Liebe
Meike

Mittwoch, 22. August 2018

[Rezension] Die stille Bestie

Chris Carter - Die stille Bestie

[Werbung da Verlinkung]

Bibliografische Angaben

Titel: Die stille Bestie
Autor: David Hunter
Seiten: 448
Verlag: Ullstein
Originaltitel: An evil mind
Reihe: David Hunter #6
Erscheinungsdatum: 11.09.2015
ISBN: 9783548287126

Klappentext

Profiler Robert Hunter vertraut nur wenigen Menschen. Eigentlich gibt es nur einen, für den er immer seine Hand ins Feuer legt. Lucien Folter, seinen Freund aus Studientagen. Beide können Menschen besser lesen als jeder andere. Hunter vertraute Folter seine engsten Geheimnisse an. Bis dieser plötzlich verschwand.

Jetzt kommt ein Anruf. Die Körperteile unzähliger Mordopfer sind aufgetaucht, grausige Trophäen. Angeklagt ist Lucien Folter. Und er will nur mit einem reden: Robert Hunter …

Rezension

Vielleicht kurz vorweg, ich lese die David Hunter Reihe nicht so wirklich in der korrekten Reihenfolge, allerdings hat das bei mir bisher keinen Abbruch getan und ich möchte euch heute meine Meinung zu Band 6 berichten, auch ohne Band 2 bis 5 gelesen zu haben! 

Was den Schreibstil betrifft, so weiß ich ja mittlerweile, dass Chris Carter nicht zu den Autoren gehört, die bei den brutalen Szenen ein Blatt vor den Mund nehmen, sondern auch mal die "ekligen" Dinge etwas näher beschreiben, aber gerade das, macht den Schreibstil von Chris Carter aus und für mich auch besonders. Zudem finde ich die Kapitel immer sehr schlau angelegt, denn Sie enden oft mir einer Art Cliffhanger, sodass man einfach weiterlesen "muss"! So geht es mir zumindest und ich finde es fantastisch und machte das Buch für mich zu einem absoluten Pageturner. 

Was die Handlung angeht, so fand ich auch diesen Fall sehr sehr spannend und auch interessant, dass hier vor allem die Psychologie der Beteiligten eine große Rolle gespielt hat, denn nicht nur der Ermittler David Hunter kennt viele Tricks und Kniffe ... vll gibt es da draußen jemandem, der sogar Ihm noch überlegen zu sein scheint! 
Außerdem gab es für mich auch definitiv sehr interessante Wendungen und an einem Punkt ist mir beim Lesen quasi der Mund offen stehen geblieben - hammer! 
Außerdem konnte ich David Hunter hier noch ein wenig besser kennen lernen, da ich die vorherigen Bände nicht alle gelesen habe weiß ich nicht in wie fern man etwas davon schon vorher schon wissen konnte, für mich war auf jeden Fall alles sehr interessant. 
Auch wenn ich persönlich ja finde, dass David Hunter schon irgendwie ein "über Typ" ist, ich meine er ist schon mehr als einfach nur ein Überflieger, das ist schon ein andere Kaliber, da aber der Täter in diesem Fall definitiv ebenbürtig ist, stört das gar nicht und ich konnte mich sehr gut darauf einlassen.

Meiner Meinung nach ein Pageturner, der mich absolut überzeugt hat und ich freue mich noch weitere Fälle für David Hunter erleben zu können. 

Dienstag, 21. August 2018

Gemeinsam Lesen #118


Hallo zusammen, 

heute wird bei den SchlunzenBüchern wieder gemeinsam gelesen und ich mag gern mal wieder mitmachen :) 

Welches Buch liest du und auf welcher Seite bist du?
[Werbung wegen Nennung]

Ich lese aktuell "Thalamus" von Ursula Poznanski und bin auf Seite 106.

Wie lautet der erste Satz deiner aktuellen Seite? 

"Kalter Boden unter meinen Füßen."

Was möchtest du aktuell zu deinem Buch loswerden? 
Ich hab mich schon sehr auf dieses Buch gefreut, da ich Ursula Poznanski ja generell sehr gern lese, sei es Jugend- oder Erwachsenenbücher. Allerdings war ich von Aquila ja leider nicht soooo begeistert. Thalamus hingegen hat mich bis jetzt schon wirklich gespannt und ich bin super neugierig wann es die ersten konkreteren Hinweise geben wird, was es mit dem Markwaldhof auf sich hat! 

In welchem deiner bisher gelesenen Bücher würdest du gerne mal einen Tag verbringen und warum?

Hach, das ist so eine Frage, wo man bestimmt häufig Harry Potter finden kann, oder? Ich würde zumindest unglaublich gern mal einen Tag in Hogwarts und natürlich auch in Hogsmead verbringen!

Allerdings würde ich auch wirklich gern mal einen Tag mit "Merle" aus "Die fließende Königin" durch Venedig streifen und die Stadt erkunden, im Idealfall natürlich nicht nur "unsere" Seite dieser Welt ;) 

Freitag, 17. August 2018

[Rezension] The wife between us

Greer Hendricks / Sarah Pekkanen - The Wife Between Us

[Werbung]

Bibliografische Angaben

Titel: The wife between us
Autor: Greer Hendricks / Sarah Pekkanen
Seiten: 448
Verlag: Rowohlt
ISBN: 978-3-499-29117-3
Erscheinungsdatum: 15.05.2018

Klappentext

Drei Frauen, ein Mann. Viele Geheimnisse. Und nur eine Wahrheit.
Vanessa: Das perfekte Leben, das war einmal. Seit der Scheidung von Richard ist sie ein Wrack. Nur ein Gedanke hält sie aufrecht: seine Hochzeit mit der anderen zu verhindern.
Nellie schwebt im siebten Himmel: Ausgerechnet sie, die alles andere als ein aufregendes Leben führt, hat sich der attraktive, charismatische Richard ausgesucht. Alles wäre perfekt, gäbe es da nicht Dinge, die aus dem neuen Heim verschwinden. Und diese Frau, die sie beobachtet.
Emma: «Ich weiß, du wirst mir nicht glauben, aber du musst die Wahrheit über Richard erfahren.» So beginnt der Brief, den sie eines Tages erhält. Emma ist skeptisch, jeder weiß, dass Nellie von Richard besessen ist. Und wohin das führen könnte …

Rezension

Ich habe dieses Buch als Hörbuch gehört und finde, dass es wirklich sehr gut gelesen und vor allem auch wirklich spannend und überraschend ist. 

Ich habe dieses Buch in relativ kurzer Zeit durchgehört, weil ich einfach immer weiter herausfinden wollte, was es mit Nellie, Vanessa & Emma auf sich hat. Warum Vanessa die Hochzeit unbedingt verhinden will. Warum sie geworden ist, wie sie geworden ist. 
Ich finde Vanessa wirklich interessant, denn Sie scheint schon einiges erlebt zu haben und man möchte, als Hörer, unbedingt ergründen was es damit auf sich hat.
Nellie scheint eine wirklich quirlige junge Frau zu sein, doch auch hinter Ihr steckt noch sehr sehr viel mehr, als die kleine, fleissige Ehefrau. 
Mir hat an diesem Buch besonders gut gefallen, dass die Charactere so verschieden sind und man sich daher bei keinem der Abschnitte langweilen muss. 

Ich bin wirklich überrascht worden von der Entwicklung der Handlung / der Beziehungen zwischen den Personen, denn einiges hatte ich wirklich nicht kommen sehen. Vielleicht wollte ich auch irgendwelche Zeichen nicht sehen, aber ich habe mich nur zu gern von diesem Autorenduo auf die Schüppe nehmen lassen. 

Meiner Meinung nach ist das Buch eine Art Mischung aus "The Couple next door" und "Girl on the train". Man hat immer das Gefühl nicht ganz genau zu wissen, was vor sich geht und doch macht alles absolut Sinn und greift meiner Meinung nach super ineinander. 

Ich habe mich mit diesem Buch definitiv nicht gelangweilt und kann das Hörbuch absolut jedem Empfehlen, der Thriller mit Verwirrspielen und vertrackten Beziehungen mag und nicht unbedingt blutrünstige Gewalt braucht um sich in den Bann ziehen zu lassen. 


[Rezension] Der Schmetterlingsjung

Max Bentow - Der Schmetterlingsjunge

[Werbung]

Bibliografische Angaben

Titel: Der Schmetterlingsjunge
Autor: Max Bentow
Seiten: 400
Verlag: Goldmann
Reihe: Nils Trojan #7
Erscheinungsdatum: 16.07.2018
ISBN: 978-3-442-20542-4

Klappentext

Der Berliner Kommissar Nils Trojan hat schon vieles gesehen, aber als er den Tatort in Kreuzberg betritt, traut er seinen Augen kaum: Die Frau, die ermordet wurde, liegt entkleidet auf dem Bett, ihren Rücken ziert das farbenprächtige Gemälde eines riesigen Schmetterlings. Nur zwei Tage später ereignet sich ein weiterer Mord, wieder hinterlässt der Täter sein bizarres Kunstwerk auf dem Körper des Opfers. Verzweifelt versucht Trojan, die verborgene Botschaft des Mörders zu entschlüsseln, doch sein Gegner hat ihn längst in ein perfides Verwirrspiel verstrickt. Und Trojan weiß – er muss die Obsession begreifen, die den Täter treibt, wenn er das grausame Töten beenden will …

Rezension

Nils Trojan zählt für mich ja zu meinen aller aller liebsten Ermittlern, weil ich Ihn von Anfang an sympathisch fand und er zwar auch seine eigenen Problemchen hat, er aber nicht so weinerlich ist und auch kein totaler Idiot wie manche Ermittler in anderen Büchern. 

In diesem Buch widmet sich Nils Trojan einem neuen Fall, der ihn wie so häufig komplett einspannt und Ihm kaum noch Luft zum Atmen lässt, denn der Killer scheint Trojan und seinem Team immer eine Schritt voraus zu sein. Es wirkt, als würden die Polizisten immer genau das tun, was der Täter von Ihnen erwartet oder wohin er Sie lenkt, doch wie durchbricht man einen solchen Kreislauf? 
Ich finde das Szenario unter dem der Killer seine Opfer auswähl und schlussendlich auch töten sehr spannend, denn es ist einfach etwas spezielles ... etwas "krankes" und doch erscheint, dank der kurzen Abschnitte aus der Sicht des Täter" das Ganze schon fast logisch und nachvollziehbar ... also die Motivation dahinter zumindest! 
Insgesamt also ein sehr spannender Fall, der für mich keine wirklichen Länge hatte und mich fesseln und auch durchaus gruseln konnte. 

Nils Trojan ist und bleibt der sympathische Ermittler den wir kennen. Er ist nur nicht nur Komissar, er ist auch Vater und seine Tochter Emilie bekommt wieder Ihren Anteil an der Geschichte, das gefällt mir gut, da Trojan dadurch sehr menschlich wirkt und man sich auch als Leser gut mit Ihm identifizieren kann finde ich. 

Auch die Thematik um die Schmetterlinge generell fand ich spannend gewählt, da ich mich noch nie besonders mit diesen Tiere befasst habe, kann das Buch einem doch schon deutlich machen, warum jemand so fasziniert von den federleichten, bunten Wesen sein kann, die manchmal fast unbemerkt um uns herum schwirren. 

Meiner Meinung nach ein sehr gelungener Thriller, für den man die Vorbände nicht zwangsweise braucht, um Trojan als Person besser zu verstehen, ist man allerdings mit Kentniss der vorherigen 6 Bände besser dran :) 

Dienstag, 7. August 2018

[Rezension] Höhenrauschsaison

Meredith Winter - Höhenrauschsaison

[Werbung]

Bibliografische Angaben

Titel: Höhenrauschsaison
Autor: Meredith Winter
Seiten: 210
Verlag: Sommerburg Verlag
Erscheinungsdatum: 04.2018

Klappentext

April 2012 - die Mount-Everest-Saison hat begonnen. 
Vor Ort: Ärztin Clementine, die schon auf dem Trek zum Basecamp alle Hände voll zu tun hat, sich um die Verletzten und Höhenkranken zu kümmern, welche die Region auf dem Weg zum höchsten Berg der Erde unterschätzt haben. 
Ebenfalls mit von der Partie ist der russische Auftragskiller Alexej, der sich als Bergsteiger ausgibt und bloß einen Auftrag hat: Clementine zu töten. Dumm nur, dass sie bereits tot ist.

Rezension

Ich muss leider sagen, dass mich das Buch nicht 100% überzeugen konnte, weil mir einfach irgendwie was gefehlt hat, bzw. ich dem Klappentext nach tatsächlich eine etwas andere Geschichte erwartet hatte. 
Ich fand die Idee gar nicht mal schlecht, so vom Setting her, und Sie ist auch nicht schlecht umgesetzt oder ausgearbeitet, aber mir ging vieles zu schnell und kam mir fast schon ein bisschen plump vor. Wir lernen unsere Protas meiner Meinung nach insgesamt recht wenig kennen und stürzen etwas holprig in die Handlung. Ich habe tatsächlich einen Moment gebraucht um mich zurecht zu finden, als man nach den verschiedenen Start Szenen dann auf dem Berg ankommt. 
Dort vergeht die Zeit dann auch recht flink und wir erleben einige Ungereimtheiten innerhalb der Gruppe, bei denen ich mich wirklich frage, ob so eine Expiditon da wirklich so einfach weitergehen würde, als wäre nichts gewesen ... vll ist das so, aber mir als Leser kam es doch schon etwas sehr komisch vor muss ich zugeben. 
Ich hatte beim Lesen ein bisschen das Gefühl, dass hier ein Höhepunkt an den anderen gereiht wird um die Handlung schnell voran zu treiben, da überschlägt man sich fast, anstatt sich langsam hineinzusteigern.
Auch wenn der Schreibstil wirklich sehr locker und daher recht leicht zu lesen ist, konnte ich mich einfach dann doch nicht 100% in dem Buch einfinden bzw. mich in die Protas einfühlen. Natürlich kommt man Ihnen, gerade auch in den erotischen Szenen die immer genug, aber nicht zu viel verraten näher, aber so richtig nah habe ich mich Ihnen nicht fühlen können. 

Insgesamt würde ich das Buch als kurzweiliges Lesevergnügen bezeichnen, dass mich nicht restlos überzeugen konnte, weil ich es etwas zu konstruiert fand. Wenn man jedoch einen Krimi sucht, der auch mit diversen erotisch angehauchten Szenen aufwarten kann, könnte man sich mit dieser Geschichte gewiss die Zeit vertreiben. 

Samstag, 4. August 2018

[Rezension] Die Frauen am Fluss

Katherine Webb - Die Frauen am Fluss

[Werbung]

Bibliografische Angaben

Titel: Die Frauen am Fluss
Autor: Katherine Webb
Seiten: 496
Verlag: Diana
Originaltitel: The Hiding Places
Erscheinungsdatum: 14.05.18
ISBN: 978-3-453-29207-9

Klappentext

England, 1922. Zuerst stellt die Ankunft der Londonerin Irene die Ordnung des idyllischen Dorfes Slaughterford auf eine harte Probe. Kurz darauf geschieht ein brutaler Mord. Der Tote ist ein angesehener Gutsherr – und Irenes Mann. Gemeinsam mit dem Stallmädchen Pudding begibt sich Irene auf die Suche nach der Wahrheit. Die Spuren führen das ungleiche Paar tief in die angrenzenden Wälder und zu einer Liebe, die nicht sein durfte und ein ganzes Dorf schuldig werden ließ.

Rezension

Ich habe mittlerweile einige Titel von Katherine Webb gelesen und ich muss sagen, dieser Titel hier ist definitiv mein neuer Favourit! 

Das gesamte Buch lang war ich einfach gefesselt und absolut begeistert von den Charakteren.
Insgesamt lernen wir in diesem Buch sehr viele verschiedene Personen kennen, die alle ihre Eigenarten haben und auch jeder mit jedem in den unterschiedlichsten Verbindungen zueinander steht.
Irene kommt einer Hochzeit wegen nach Slaughterford und muss sich erst noch einleben, Sie fühlt sich in der Kleinstadt nicht wohl und hat Schwierigkeiten Anschluss zu finden. Als Ihr Mann ermordet wird, schließt Sie sich mit dem liebevollen Stallmädchen Pudding zusammen um der Sache auf den Grund zu gehen. Die diversen Nachforschungen fand ich wirklich interessant und ich muss sagen, dass ich im Verlauf zwar diverse Theorien hatte, die Autorin mich am Ende aber absolut kalt erwischt hat!
Ohne zu spoilern, aber entweder war ich einfach zu blöd um die Hinweise zu verstehen oder es sollte genau so sein, wenn es genau so gewollt war - Chapeau Frau Webb - Ich bin begeistert! 


Ich fand es interessant generell zu erleben, wie das Leben zu dieser Zeit so war, denn 1922 ist ja doch schon etwas her und einige Gepflogenheiten dieser Zeit sind mir ja doch eher unbekannt, daher war das Buch auch zusätzlich durchaus noch etwas informativ. 

Insgesamt kann ich einfach nur sagen, dass mich alle Charaktere wirklich begeistern konnten. Sie sind meiner Meinung nach super toll ausgearbeitet und man kann sich richtig mit Ihnen identifizieren und ein wundervolles Abendteuer mit Ihnen erleben. Mir fällt es schwer nicht zu spoilern, daher möchte ich enfach nru sagen, dass das Buch mich restlos überzeugt hat, schnappt es euch und reist nach Slaughterford, es lohnt sich sehr!