Freitag, 15. November 2019

Lit.Love 2019 - Tag 2

Guten Tag ihr Lieben, 

am vergangenen Wochenende durfte ich mal wieder in mein geliebtes München zu meiner ebenfalls sehr geliebten Nadine reisen, denn unser fester Termin seit nunmehr 4 Jahren, die lit.Love stand an! 

Ich folgenden möchte ich euch ein paar Eindrücke zeigen und die Bücher vorstellen, die ich an diesem Wochenende kennen lernen durfte. 


Heute möchte ich euch noch vom Sonntag berichten.


Auch der Sonntag ging mit einer Lesung los, nämlich von Nora Elias zu "Königsberg". 
Ich muss leider sagen, dass mich die Reihe nicht überzeugen konnte, da wir drei Szenen gehört haben in denen jeweils mehr oder minder die gesellschaftlichen Konventionen den Protas nicht gefallen, allerdings ist mir nicht ganz klar geworden um was es hier sonst noch gehen soll, daher werde ich die Dilogie wohl eher nicht lesen. 

Hier geht's zum Buch: Königsberg - Glänzende Zeiten



Bei der folgenden Lesung von Meike Werkmeister zu ihrem Buch "Sterne sieht man nur im Dunkeln" gab es eine Besonderheit, denn diese wurde musikalisch begleitet. Die Autorin und die Musikerin Julia Kautz kennen sich schon seit längerer Zeit, da ein Song der Sängerin eine Rolle im Buch spielt, ist eine gemeinsame Lesung natürliche eine wunderbare Idee. 
Diese Kombination hat mir wirklich sehr gut gefallen und auch das Buch hat mich angesprochen, auch wenn es ich es nicht direkt als nächstes lesen werden hat es mich doch angesprochen, da es um Veränderung geht und auch wenn man es auf Grund der Lesung erwarten kann, scheint es nicht der klassische "Kitschroman" zu sein, sondern schon deutlich mehr dahinter zu stecken! 

Hier geht's zum Buch: Sterne sieht man nur im Dunkeln


Die dritte Lesung des Tages gab es dann von Adriana Popescu zu ihrem Jugendbuch "Morgen irgendwo am Meer". 
Auch dieses Buch habe ich schon gelesen und trotzdem gebannt der Lesung gelauscht, weil ich mich gern noch einmal an die Geschichte erinnert habe. Die Autorin ist meiner Meinung nach bei Lesungen viel mehr als nur die Autorin die ihr Buch vorliest, Sie macht Späße, fragt mal kurz nach, wer denn so in welches Harry Potter Haus gehört und scheint mindestens genau so viel Spaß zu haben! 
Ich kann euch das Buch wirklich nur wärmstens empfehlen, denn es ist wunderbar! 

Hier geht's zum Buch: Morgen irgendwo am Meer


Die letzte Lesung für mein lit.Love 2019 drehte sich um das Buch "Ophelia Scale" von Lena Kiefer
Dieses Buch sticht aus dem Programm in sofern ein wenig heraus, dass das Buch einen dystopischen Einschlag hat und ganz klar nicht hier in unserer Zeitache spielt. 
Ich muss sagen, die Lesung hat mir auf jeden Fall gefallen, denn man merkt direkt wie sehr die Autorin ihre eigens erschaffene Welt liebt!
Ich bin mir nur nicht ganz sicher, ob mich das Buch noch überzeugen könnte, da doch schon einiges verraten wurde fand ich, jedoch würde ich andersrum schon gern noch erfahren, wie diese Welt geworden ist, wie sie in Ophelia Scale dargestellt wird und wie das noch Buch ausgeht, da es sich hier um eine Trilogie handelt. Hier ist also noch einiges zu erwarten! 


Da ich am Sonntagabend noch nach Hause fahren wollte / musste, habe ich danach keine weitere Veranstaltung mehr besucht. 

Aber auch, wenn ich im Alltag gar nicht so viel aus den auf der lit.Love präsentierten Genres lese, hatte ich an diesem Wochenende eine großartige Zeit, was natürlich auch daran liegt, dass ich dieses Wochenende mit meiner lieben Nadine verbringen konnte, denn das ist absolute Qualitytime!

Dienstag, 12. November 2019

Gemeinsam Lesen #142


Guten Morgen zusammen, 

heute wird bei den Schlunzenbüchern wieder gemeinsam gelesen!

Welches Buch liest du und auf welcher Seite bist du? 


Ich lese "Das Schmetterlingszimmer" von Lucinda Riley und bin auf S. 233.

"Posy Montague steht kurz vor ihrem siebzigsten Geburtstag. Sie lebt alleine in ihrem geliebten »Admiral House«, einem herrschaftlichen Anwesen im ländlichen Suffolk. Eines Tages taucht völlig unerwartet ein Gesicht aus der Vergangenheit auf: ihre erste große Liebe Freddie, der sie fünfzig Jahre zuvor ohne ein Wort verlassen hatte. Nie konnte Posy den Verlust überwinden, aber darf sie nun das Wagnis eingehen, ihm noch einmal zu vertrauen? Freddie und das »Admiral House« bewahren indes ein lange gehütetes, düsteres Geheimnis – und Freddie weiß, er muss Posys Herz noch einmal brechen, wenn er es für immer gewinnen will …"

Wie lautet der erste Satz deiner aktuellen Seite?

"Posy blickte auf, als die Glocke über der Eingangstür zur Galerie läutete."

Was möchtest du aktuell zu deinem Buch loswerden?

Bisher gefällt mir das Buch wirklich sehr gut, ich mag sowohl den Zeitstrang in der heutigen Zeit als auch Posys Zeit als junge Frau. Ich bin sehr gespannt welches Geheimnis hier noch zu Tage kommen wird und was Posy noch alles erleben wird.

Welches Buch hast du dir zuletzt gekauft und warum?

Ich habe mir zuletzt "Romeo & Julius" vo Julius Kraft gekauft, weil der Autor das Buch bei der lit.Love so wahnsinnig sympathisch vorgestellt hat und ich es unbedingt als nächstes lesen möchte.
Außerdem konnte ich mir das Buch so auch noch signieren lassen :) 


Bin ich nach dem Verlust der großen Liebe bereit, wieder zu daten?

Ich sehne mich nach Momenten, in denen alles kribbelt und Sterne und Brusthaar greifbar werden. Ich will die Unsicherheit beim ersten Kuss spüren, das Beben, wenn er durch die Tür tritt, und auch die Verzweiflung, wenn es trotz aller Hoffnung schiefgeht. Ich lasse mich nicht entmutigen und suche nach dem Einen, wenn es bei Tinder so viele gibt. Ich will das Abenteuer, die Aufregung. Für mich gehört die Welt der Liebe den Verletzlichen und denen, die stark sind, weil sie Schwäche zeigen können. So bin ich, Julius, so jemanden will ich. Also ja, ich bin definitiv bereit, wieder zu daten! Dies ist die Geschichte von »Romeo und Julius« und meiner Suche nach der großen Liebe in 25 Dates!

Montag, 11. November 2019

Lit.Love 2019 - Tag 1

Guten Tag ihr Lieben, 

am vergangenen Wochenende durfte ich mal wieder in mein geliebtes München zu meiner ebenfalls sehr geliebten Nadine reisen, denn unser fester Termin seit nunmehr 4 Jahren, die lit.Love stand an! 

Ich folgenden möchte ich euch ein paar Eindrücke zeigen und die Bücher vorstellen, die ich an diesem Wochenende kennen lernen durfte. 


Jetzt geht es erstmal um den Samstag :) 


Den Tag gestartet haben wir mit einer Lesung von Marie Lacrosse, die ihre "Weingut"-Trilogie vorgestellt hat. Ich muss sagen, dass mich die Reihe auf jeden Fall anspricht, denn es werden viele spannende Themen angesprochen z.B. die Arbeitssituation zur entsprechenden Zeit, Gesellschaftliche Konventionen und auch der Kampf der Frauen für ihre Rechte.

Hier geht es zu Band 1: Das Weingut - In stürmischen Zeiten



Der nächste Programmpunkt bzw. habt Ihr hier gleich Bilder von zwei Programmpunkten des Tages, allerdings geht es ja schließlich um den selben Autor, nämlich Julius Kraft
Er hat ein Buch darüber geschrieben, wie er auf der Suche nach einer neuen bzw. der Liebe dated, was er dabei fühlt, wie es ihm geht, und was er eben so erlebt.
Es heißt Romeo & Julius.

Die Lesung war so unglaublich sympathisch und die 3 Kurzgeschichten die der Autor schon vorgelesen hat, haben mich schon so sehr angesprochen, dass ich diese Buch dann direkt kaufen wollte um auch die anderen Geschichten zu lesen und auch um den Autor beim Meet & Greet noch um eine Signatur zu bitten. 
Das Foto davon sehr Ihr oben links, auch hier muss ich nochmal sagen, wie sympathisch ich den Autor einfach finde - definitiv mein Tageshighlight!

Hier geht's zum Buch: Romeos & Julius


Eine weitere Lesung des Tages war zum Buch "Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte" von Anne Freytag

Ich habe das Buch unmittelbar vor der lit.Love noch zuende gelesen und trotzdem hat mir die Lesung sehr gut gefallen. Es ist einfach noch einmal was anderes, die Worte direkt aus dem Mund der Autorin zu hören und die Art von Anne Freytag ihr Buch zu präsentieren hat mir sehr gut gefallen. Ohne viel TamTam, aber immer sympathisch und authentisch mit dem ein oder anderen lockeren Spruch gespickt. 


Außerdem hat Anne Freytag auch schon ein paar Szene aus ihrem neuen Buch vorgestellt, welches im Mai 2020 erscheint. Es heißt "Das Gegenteil von Hasen". Im weitesten Sinne geht es um Mobbing und ich würde lügen, wenn ich sage, dass mich das Buch nicht auch direkt wieder angesprochen hätte. 

Hier geht's zum Buch: Das Gegenteil von Hasen

Eine Lesung zu der ich leider kein Foto habe, daher hier nur das Cover: 


Adrienne Friedlaender hat "Ich habe jetzt genau das richtige Alter, muss nur noch rauskriegen wofür" vorgestellt.
Ich muss sagen, das Buch hat mich mehr überzeugt als ich vorher erwartet hatte. 
Ich hatte einfach nicht erwartet, dass ich mit dem Buch identifizieren könnte weil die Protagonistin ja doch eine ganz andere Lebenssituation hat als ich Sie selbst bisher kenne und doch konnte ich mir das Lächeln und Mitlachen einfach nicht verkneifen, denn Adrienne Friedlaender erzählt im Plauderton, macht Witze und bezieht die Zuhörer wahnsinnig gut mit ein. 

Ob ich das Buch wirklich lesen werde, kann ich jetzt noch nicht abschätzen, aber neugierig darauf geworden bin ich auf jeden Fall.




Den Abschluss bei der lit.Love bildete an diesem Abend Cocktails aus dem Downton Abbey Cocktailbuch, welche schon warm und lecker auf uns warteten bevor wir müde vom ersten Tag nach Hause gingen, um die Goodiebag zu plündern :D