Sonntag, 26. Mai 2013

Rezension: City of Glass

Cassandra Clare - City of Glass



Seiten:  721

Inhalt: 

In Idris sind düstere Zeiten angebrochen. Als Valentin sein tödliches Dämonenheer zusammenruft, gibt es nur eine Chance, um zu überleben: Die Schattenjäger müssen ihren alten Hass überwinden und Seite an Seite mit den Schattenwesen in diesen Kampf ziehen. Um Clary vor der drohenden Gefahr zu schützen, würde Jace alles tun - doch dafür muss er sie erst einmal verraten 

Rezension: 

Der dritte Teil der Chroniken der Unterwelt hat meine Meinung nach die ersten beiden noch getoppt ... auch wenn ich von denen schon sehr sehr begeistert war! 

In diesem Teil ist wirklich keine Seite langweilig oder langwierig, denn durch das ganze Buch zieht sich eine dauerhafte Spannung, voller Action und vertrackten Situationen...

Dieses Mal spielt das Buch mal nicht in unserer "Welt", sondern die ganze Zeit in Alicante, der Hauptstadt der Welt der Schattenjäger, die Stadt ist wunderschön beschrieben und wirkt zwar schon sehr phantastisch, aber doch gut vorstellbar :) 

Die Spannungen zwischen Jace und Clary wachsen bis ins unermessliche an und man möchte manchmal beide einfach nur knuddel oder an den Schultern rütteln, damit sie endlich die Augen auf machen ... doch dann kommt alles anders als gedacht, denn wenn man bei diesen Büchern denkt, man hätte das Ende schon geahnt, dann hat man sich geirrt ,....besonder gefallen hat mir, dass ich "Showdown" alle Wesen der Unterwelt zusammen wirken, auch wenn der Fokus natürlich auf den Schattenjägern bleibt ;) 

Doch auch die emotionale Seite kommt nicht zu kurz, denn auch hier gibt es die ein oder andere unerwartete Entwicklung, die aber so schön ist, dass ich mir doch beinahe ein Tränchen verdrücken musste ... ;) 

Definitive Leseempfehlung, für dieses Ursprüngliche Ende der Trilogie, dass jetzt ja doch keins mehr ist ^^ 

Freitag, 24. Mai 2013

Freitagsfüller #111


1.  Wenn ich doch manchmal einfach meine Gedanken auf Stumm schalten könnte ...
2.  In Kartoffelsalat muss Mayooo drin sein!
3.  Es ist hart mit anzusehen wie falsch manche Menschen sind.
4.  Bald gehts los zum Hurricane-Festival, im Juni.
5.  Ich wette, dass ich bald wieder den "Ich schaff die Prüfungen eh nicht!"-Flash kommt.
6.  Der Wind in den Bäumen, der Regen auf meinem Gesicht, die Gedanken ganz weit fort.  
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf leeesen, morgen habe ich im X einfach abschalten geplant und Sonntag möchte ich zum Mittelaltermarkt!

Mittwoch, 22. Mai 2013

Rezension: Reise um die Erde in 80 Tagen

Jules Verne - Reise um die Erde in 80 Tagen



Seiten: 336

Inhalt: 
Der exzentrische Engländer Phileas Fogg bietet seinen Freunden eine abenteuerliche Wette an: Gelingt es ihm nicht, in 80 Tagen einmal um die Welt zu reisen, verliert er sein gesamtes Vermögen. Selbstverständlich gibt es reguläre Wasser- und Landverbindungen, die eine Reise um die Erde möglich machen. Aber in 80 Tagen? Topp, die Wette gilt! Phileas Fogg setzt all sein Hab und Gut aufs Spiel, um zu beweisen, wie klein die Welt geworden ist. Es beginnt eine kuriose, abenteuerliche und spannende Reise rund um den Globus, die vor dem Traualtar endet. Jules Vernes vergnüglichstes Buch, mehrfach verfilmt.

Rezension: 

Dieses Buch zählt wohl definitiv zu den Klassikern... und genau deswegen schrecke ich vor solchen Büchern immer wieder ein wenig zurück ... aaaber ich habe mich endlich getraut und es hat sich definitiv gelohnt.

 Warum habe ich nur so lange gezögert? ^^

Die Wette, in 80 Tagen um die Welt zu reisen klingt finde ich, auch heute noch sehr mutig, auch wenn in unserer Zeit, diese Zeitspanne bestimmt locker reichen würde ... Philias Fogg und sein Diener Paspartou nutzen alle ihnen zur Verfügung stehenden Mittel, bestechen Boosfahrer und Eisenbahnführer, um schneller zu reisen, retten eine junge Frau und stehen am Ende doch beinahe vor dem Aus ... 

Es hat mir sehr sehr gut gefallen, die beiden zu verfolgen, vor allem, weil die beiden Hauptpersonen so gegensätzlich sind, der Eine immer kühl und etwas reserviert und der Andere neugierig und spontan :) 

An die Sprache muss man sich vielleicht ein klein wenig gewöhnen, denn natürlich sind manche Ausdrücke einfach nicht mehr im Gebrauch ... alles eine Frage der Übung! :) 

Sonntag, 19. Mai 2013

Cuppabox April 2013

Schöne Pfingsten! 

Bevor bald ja schon wieder die nächste Cuppabox Eintrudelt kurz und knapp meine Meinung zur Cuppabox vom April :)



Dieses Mal war die Marke "Althaus"


Hier seht ihr meine 3 Tees, einen Früchtetee, einen Kräutertee und einen grünen Tee!

Ich bin von allen 3 Sorten wieder sehr angetan, der Früchtetee trifft absolut meinen Geschmack, denn ich liebe dieses sommerliche von Cocos mit Früchten ... <3

Der Kräutertee ist auch sehr interessant, denn mit Hilfe der Cuppabos wollte ich mich ja generell mal ein bisschen an Kräutertees heran wagen, letztes Mal hatte ich dann ja noch keinen dabei und dieses Mal bin ich positiv überrascht, denn er schmeckt nur zu Kräutermäßig sonder einfach frisch & lecker! 

Der grüne Tee ist zwar nicht 100% mein Ding, aber er schmeckt mir auch nicht so wenig, dass ich ihn nicht trinken kann ^^ 


Also Goody gab es in dieser Box einen Teefilter aus Baumwolle! 

Das ist doch mal ein sinnvolles Geschenk, wo ja in jeder Box 3 lose Tees drin sind ... ik freu mir! 



Weil mein Foto dings nicht ganz so wollte wie ich, gib es dann die Fotos von der Box selbst mal am Schluss, sind ja eigentlich sowieso nicht so arg spannend ^^ 


  

Samstag, 18. Mai 2013

Black Butler Band 1 - 6 ...

Guten Abend, 

ich wollte doch jetzt endlich mal von meiner Buchtechnischen Neuentdeckung der letzten Zeit berichten ... ich wollte eigentlich schon länger mal einen Manga lesen, und beim im Bahnhof ums Regal schleichen hab ich dann diese Reihe entdeckt ... Black Butler.

Das Cover hat mir wirklich sofort zugesagt, der Klappentext klang spannend und alles wirkte irgendwie stilvoll durch die schwarz, weiße Aufmachung, denn irgendwie hat mich sonst dieses extrem bunt und ein wenig kitschige etwas abgeschreckt ...


Inhalt Band 1:

Ein teuflisch guter Butler ist Sebastian Michaelis, der dem Familienoberhaupt der noblen Phantomhives dient. Seitdem hat er nicht nur die wichtigste Position in der Dienerschaft inne, sondern ist auch Leibwächter und Auftragskiller in Personalunion! Earl of Phantomhive ist der 12-jährige Ciel, der nicht nur das Familienunternehmen führt, sondern in seiner Funktion als Earl auch ein wichtiger Vertrauter Königin Viktorias ist. Denn sie verlässt sich darauf, dass jede Gefahr diskret und schnell durch die Phantomhives beseitigt wird...






Zum direkten Inhalt der anderen Bücher möchte ich lieber gar nichts sagen. Im groben und ganzen kann man sagen, dass Sebastian & Ciel weiter fleißig auf Verbrecher jagd gehen, neue Freunde finden, an die spannendsten Orte reisen und natürlich tief in die Unterwelt abtauchen ... 

Am Anfang war es noch etwas ungewohnt, so zu sagen falsch herum zu lesen, aber man gewöhnt sich wirklich schnell daran, und wenn man erst drin ist, merkt man den Unterschied gar nicht mehr... :) 

Die Zeichnungen sind wunderschön, nicht nur die Personen, sonder auch sämtliche Details & Hintergründe, es lohnt sich sehr genau hinzusehen und aufmerksam zu lesen. Die Storys sind spannend und doch so voller Humor, dass man immer mal wieder schmunzeln kann und am liebsten in einem Stück zuende lesen möchte ... aber Teil 2 gibt es auch den ein oder anderen Cliff-Hanger ... da freut man sich doch plötzlich endlich mal wieder aufs Zugfahren ^^ 

Insgesamt gibt es glaub ich im Moment 13 Bände ... so mit der Zeit möchte ich die Reihe definitiv komplett Lesen und werde wieder berichten, wenn ich wieder ein paar Bände geschafft habe :) 








Freitag, 10. Mai 2013

Freitagsfüller #110


1.  Am besten gefällt mir, dass im Moment recht viel Sonne da ist.
2.  Es gibt nichts besonderes, morgen zum Frühstück.
3.  Sie dachten, sie würden Recht behalten.
4.  Wenn ich meine neuen Schuhe erstmal eingelaufen habe, sind sie bestimmt wirklich bequem.
5.  Das Wichtigste ist, dass man noch Lachen kann.
6.  Der Duft von frischen Brötchen & Kaffee am Morgen riecht unwiederstehlich.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen Besuch meiner Tante, morgen habe ich lernen, vielleicht fotografieren & Abends zu einem Geburtstag gehen geplant und Sonntag möchte ich meinen Kram für die Exkursion nächste Woche packen!

Dienstag, 7. Mai 2013

Buch-Neuzugänge ...

Letzte Woche gab es bei mir ein paar Neuzugänge im Bücherregal :) 

Im größeren Supermarkt bei mir in der Stadt gab es mal wieder Mängelexemplare an denen ich zwar keine Mängel finden konnte und dem Preis natürlich nicht widerstehen konnte ..


Gottesopfer

Auf dem Campo dei Fiori in Rom wird eine junge Frau verbrannt wie eine Hexe. Die Tat eines Besessenen? Er schlägt wieder zu, und auch dieser Ritualmord trägt seine Handschrift. Profiler Sam O’Connor findet nach und nach heraus, dass der Täter im Bann eines religiösen Wahns zu stehen scheint. Doch seine Identität bleibt lange im Dunkeln − so lange, bis es für sein nächstes Opfer fast zu spät ist …

Zugzwang

Das Jahr 1914. Die europäischen Großmächte steuern auf den Ersten Weltkrieg zu und der Stadt Sankt Petersburg steht ein bedeutendes Schachturnier bevor: Awrom Rozental fordert den amtierenden Schachweltmeister Emanuel Lasker heraus. Rozental ist genial, aber labil und daher Patient des Psychoanalytikers Dr. Otto Spethmann. Der wiederum hat nicht nur mit seinen Patienten zu kämpfen, sondern auch mit dem Verlust seiner Frau und mit seiner rebellischen Tochter. Zu allem Überfluss wird er des zweifachen Mordes angeklagt. Jeder weitere Schachzug will nun gut überlegt sein ...



Und dieses Koch-Challenge Buch ... dazu demnächst mehr ;) 
.

Bogenschießen :)

Halli Hallo, 

da unser Bogenplatz draußen endlich wieder in Betrieb ist, und das Wetter ja Gott sei Dank auch langsam mal mitspielt musste ich am Freitag natürlich auch dort mein neues Objektiv ein wenig testen ... also hier bitte,   einmal meine Wenigkeit in Aktion beim Bogenschießen :) 







Sonntag, 5. Mai 2013

Rezension: DIe fernen Stunden

Kate Morten - Die fernen Stunden 


Seiten:  736

Inhalt: 

Fallen Sie für eine Nacht ins Schloß. Und öffnen Sie die Tür zu dunklen Geheimnissen Es beginnt mit einem verloren geglaubten Brief. Ein halbes Jahrhundert hat er darauf gewartet, von Meredith Burchill gelesen zu werden. Als die sonst so beherrschte Frau über den Zeilen in Tränen ausbricht, macht sich ihre Tochter Edie auf die Suche nach dem Absender. Die Spur führt nach Milderhurst Castle, wo seit Jahrzehnten die exzentrischen Blythe-Schwestern leben. Als Edie das verfallene Schloss betritt, beginnt sie zu ahnen, dass hinter den alten Mauern der Schlüssel zur rätselhaften Vergangenheit ihrer Mutter liegt.

Rezension: 

Mal abgesehen davon, dass mich das Buch total angesprochen hat, weil ich Bücher die das Ziel haben eine Art "Geheimnis der Vergangenheit" aufzudecken generell sehr spannend finde, war dieses Buch wirklich absolut gelungen und hat mich total gepackt!

Der Prolog jagt einem schon die ersten Schauer über den Rücken, da man kurz in die Geschichte "der Modermann" eintauchen darf, um die es dann im weiteren Verlauf des Buches immer wieder geht.

Die junge Frau, die die Hauptperson darstellt war mir von Anfang an sehr sympatisch und während ihrer Entdeckungsreise in die Vergangenheit ihrer Mutter und der drei Schwestern spitzen sich die Geheimnisse um die Entstehung des Buches immer mehr zu, dunkle Vergangenheit wird beleuchtet und die Spannung reißt bis zum Schluss nicht ab ... denn als die Geschichte in der aktuellen Zeit eigentlich schon zuende ist, springt man in die Vergangenheit und schließt alle Lücken, bis zum aktuellen Moment ... 

Insgesamt eine definitive Leseempfehlung :) 

Mittwoch, 1. Mai 2013

Esel, Vögel & neues Objektiv ...

Halli Hallo ihr Lieben! 

Meine Woche hat mit einer ganz wundervollen Postsendung angefangen ... denn ich konnte es mir endlich erlauben mir ein neues Objektiv nur kaufen ... ich hatte das Nikon 55-300 schon länger im Auge und ja , jetzt ist es endlich meins und ich bin wirklich seeehr seeeehr froh darüber ^^ 

Als es dann ankam, musste ich es natürlich direkt an meine Kamera basteln und losrennen, die ersten Fotos schießen, ursprünglich wollte ich in ein Waldstück in der Nähe, aber da das Wetter nicht so besonders toll war, habe ich mich für die nähergelegene Eselwiese entschieden ... :) 

Hier also die ersten paar Schnappschüsse & Gehversuche mit meinem neuen Objektiv :) 












Auf diesem Bild habe ich mal soweit rausgezoomt wies ging, also die Eselchen sind wirklich nen gutes Stück von mir weg, deswegen bin ich von den Fotos oben auch wirklich absolut angetan, da spart man sich dass in komischen Verrenkungen über dem Zaun hängen um ein Bild zu bekommen, auf dem man wenigstens erkennen kann um welches Tier es sich handelt :D *Spaß*