Freitag, 22. Februar 2013

Freitagsfüller #100


1.  Schon wieder Schnee ... ich hab langsam genug davon.
2.  Ich würde mir ein neues Objektiv gönnen, wenn ich mal im Lotto gewinne.
3.  Es ist doch egal was Andere davon halten.
4.  Leider habe ich keinen richtigen "Alnatura-Markt" in meiner Nähe.
5.  Wo ist die Zeit in den letzten 2 Wochen schon wieder hin geflogen.
6.  Irgendwann in diesem Leben, habe ich mein EIGENES Pferd.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Bogenschießen , morgen habe ich lernen, lernen, lernen und dann feiern gehen geplant und Sonntag möchte ich ausschlafen, Sport machen und vll noch etwas lernen!

Sonntag, 17. Februar 2013

Rezension: Der Sarg

Arno Strobel - Der Sarg 


Inhalt: 

»Sie konnte nicht einordnen, was diese Schwärze zu bedeuten hatte. Aber sie war überall. Und es gab keinen Ausweg.«
Köln wird durch eine Reihe fürchterlicher Verbrechen erschüttert. Jemand entführt mehrere Frauen und begräbt sie bei lebendigem Leib. Der Täter spielt der Polizei Hinweise zu, doch wenn ein Grab gefunden wird, ist die Frau darin bereits tot. Erstickt.
Zur gleichen Zeit hat Eva, eine erfolgreiche Geschäftsfrau Mitte 30, einen immer wiederkehrenden Traum. Sie wacht in einem Sarg auf. Gefangen, hilflos, panisch. Sie weiß nicht, wie sie in den Sarg hineingekommen ist, und später nicht mehr, wie sie ihn wieder verlassen hat. Doch irgendwann ist es vorbei, sie ist frei, liegt in ihrem Bett. Und bemerkt die Blutergüsse und Kratzspuren an Händen, Armen und Beinen …


Rezension: 

Dieses Buch ist spannend ab der ersten Seite und bleibt es auch bis zum Schluss! In der ersten Szene nimmt man Teil am Traum einer jungen Frau, die Träumt in einem Sarg eingesperrt zu sein. Allein hier ist die Beschreibung schon so unglaublich, dass einem ein eiskalter Schauer über den Rücken jagt...

Insgesamt bleibt die Spannung im Buch erhalten, zwar mal mehr und mal weniger aber insgesamt bleibt die gesamt Lösung bis zum Ende vorenthalten. Während man liest, kann man selbst sehr gut miträtseln, ich hatte auch nach etwa 2/3 des Buches die ungefähre Lösung im Kopf, war mir allerdings doch nie so ganz sicher!

Alles in allem ein sehr spannender Thriller, der mit einer der größte allgemeinen Angst der Menschen spielt - lebendig begraben zu werden. Diese Situation wirkt selbst beim Lesen so bedrückend und lebhaft, dass man das Buch am liebsten in einem Stück durchlesen würde um diese Angst abschütteln zu können und eine plausible Erklärung zu erhalten.

Ein Psychothriller der meiner Meinung nach genau richtig spannend ist, sich flüssig liest, im Verlauf nicht zu viele Informationen preisgibt und doch genug um auf die richtige Fährte zu kommen, und einem definitiv stark an den Nerven nagt!

Absolute Leseempfehlung für jeden der in einem guten Thriller nicht unbedingt viel Blut "sehen" will! :)


Rezension: City of Ashes

Cassandra Clare - City of Ashes 


Inhalt: 

Clary wünscht sich ihr normales Leben zurück. Doch was ist schon normal, wenn man als Schattenjägerin gegen Dämonen, Werwölfe, Vampire und Feen kämpfen muss? Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als der Unterwelt den Rücken zuzukehren. Doch als ihr Bruder Jace in Gefahr gerät, stellt sich Clary ihrem Schicksal - und wird in einen tödlichen Kampf gegen die Kreaturen der Nacht verstrickt.


Rezension: 

Nachdem mich der erste Teil der Chroniken der Unterwelt schon absolut gepackt hatte habe ich den 2. Band beinahe direkt im Anschluss gelesen und bin immer noch sehr begeistert! 

Die Charaktere bleiben weiterhin wundervoll, entwickeln sich weiter, lernen neues über sich und ihre Vergangenheit. Dadurch wird der Leser noch weiter mit in die Welt der Schattenjäger & -wesen hineingezogen und kann einige Handlungen noch besser nachvollziehen oder verstehen. 
Vieles aus dem ersten Band wird gelöst, erweitert, beendet oder fortgesetzt, ich denke ohne den ersten Band wäre das Verständnis etwas schwierig ;) 

Das Buch liest sich ebenfalls sehr fließend obwohl es nicht an Spannung & Action mangelt, vor allem im letzten Drittel des Buches geht es was das angeht noch einmal richtig rund, das hat mir auch sehr gut gefallen! 

Insgesamt eine gute Fortsetzung des ersten Teils, jetzt bin ich sehr gespannt auf den dritten Band! :) 


Rezension: Das Maikäfermädchen

Gina Mayer - Das Maikäfermädchen



Inhalt: 

„Maikäfer flieg – der Vater ist im Krieg“ Sommer 1945. Deutschland liegt in Trümmern, von Düsseldorf sind nur noch Ruinen übrig. Die Hebamme Käthe Mertens leidet unter der Trennung von ihrem Mann Wolf, der im Krieg verschollen ist. Eines Nachts taucht eine junge Frau bei ihr auf. Ingrid ist schwanger und völlig verstört. Sie will Käthe nicht sagen, wer der Vater ihres Kindes ist, sondern summt immer nur die Melodie von „Maikäfer flieg“. Käthe zögert nicht lange, sie hilft Ingrid, indem sie in einer halb zerstörten Arztpraxis eine Abtreibung vornimmt. Ingrid verschwindet nach dem Eingriff spurlos, aber wenige Wochen später erscheint ein anderes junges Mädchen bei Käthe, das ebenfalls schwanger ist. Zusammen mit ihrer Freundin Lilo beschließt Käthe, bedrängten Frauen zu helfen – trotz der Gefahr, als „Engelmacherin“ im Gefängnis zu landen. Dann taucht Ingrid wieder auf, erneut schwanger, und beginnt Käthe zu erpressen. Die berührende Geschichte zweier Frauen im unmittelbaren Nachkriegsdeutschland – ein Roman über Suche, Wahrheit und die Kraft, sein Leben zu meistern.

Rezension: 
Deutschland in der Nachkriegszeit ... die Menschen hungern, Geld ist nicht mehr viel Wert, und mittendrin eine Hebamme die um nicht zu verhungern ihre Prinzipien zum ersten Mal über den Haufen wirft ... doch mit einem Mal sollte es nicht getan sein ...

Mich hat das Buch sehr berührt, bewegt und teilweise schockiert. Denn ich bin deutlich nach dieser Zeit geboren und kenne somit das vollkommen zerstörrte Deutschland nur aus Erzählungen ... dieses Buch beschreibt sehr ergreifend wie schlecht es den Menschen wirklich gegangen sein muss, den immer anwesenden Hunger und die ungewisse Zukunft, wie alles aus den Fugen geriet.
Den Großteil erfährt man aus der Sicht der Hebamme Käthe, die sich immer wieder in Gewissenskonflikten befindet, diese jedoch hinter sich lassen muss um wieder bessere Lebensumstände zu erlangen, ab und an wechselt die Perspektive auch zu ihrer Freundin Lilo oder dessen Mann  Hambach, durch diesen Wechsel bekommt man verschieden Blickwinkel auf die Handlung und alles wird irgendwie gut "greifbar".
Das Buch ist sehr emotional, aber auch spannend und vor allem sehr interessant. Ich denke, besonders dann wenn man sich für Deutschland in dieser Zeit interessiert, gibt diese Geschichte mal eine ganz andere Sicht auf die Dinge, denn wer würde sich denn sonst so mit dem Blickwinkel einer Hebamme beschäftigen?

Sonntag, 10. Februar 2013

Mein erster Award o.O


Ich freu mich wirklich total, dass ich von der lieben Mone von "kleine Bücherinsel" diesen Award bekommen habe!


Erstmal noch Mal vielen Dank!
Schaut doch bitte mal auf ihrem schönen Bücherblog vorbei!

Bedingungen: 

Ich darf den Award an 5 weiter Blogs weitergeben, die noch weniger als 200 Leser haben! 

http://dreamcatchers-rezensionen.blogspot.de/
http://kartoffelschaf.blogspot.de/
http://secondstobreak.blogspot.de
http://gelbundsauer.blogspot.de/
http://geniuschaos.blogspot.de/



Freitag, 8. Februar 2013

Freitagsfüller #99


1.  Am Rosenmontag möchte ich die ausgelassene Stimmung genießen.
2.  Wahre Freunde sollte man nicht vertreiben, es gibt so wenige davon.
3.  Einer meiner Träume ist, wirklich was von der Welt zu sehen.
4.  Zum Lesen mag ich es  ruhig und friedlich.
5.  Schnarchen tu ich nicht, das würd ich ja hören :D :D .
6.  Woher kommt eigentlich der Ausdruck "ich glaub mein Schwein pfeifft"?
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf IKEA & Bogenschießen, morgen habe ich rumwuseln und abends Geburtstag feiern geplant und Sonntag möchte ich mich ein Mal im Jahr auf Montag freuen!

Sonntag, 3. Februar 2013

Rezension: City of Bones

Cassandra Clare - City of Bones 


Inhalt (LB): 

Gut aussehend, düster und sexy, das ist Jace. Verwirrt, verletzlich und vollkommen ahnungslos, so fühlt sich Clary, als sie in Jaces Welt hineingezogen wird, denn Jace ist kein normaler Junge. Er ist ein Dämonenjäger. Und als Clary von dunklen Kreaturen angegriffen wird, muss Clary schleunigst ein paar Antworten finden sonst wird die Geschichte ein tödliches Ende nehmen!

Rezension: 

Eine Fantasywelt, die doch nicht zu befremdlich ist, voller Irrungen, Wirrungen, interessantes Personen und einer noch viel spannenderen Geschichte! 

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da ich von dieser ganze zuuu unrealistischen Fantasy einfach irgendwie genug habe, ja klar, auch hier gibt es Vampire, Werwölfe, Dämonen, Hexenmeister und was weiß ich noch alles, in den Hauptrollen stecken jedoch 2 doch recht "normale" Teenager mit nicht ganz zu alltäglichen Problemen, für mich also genau die passende Mischung :) 

Ich fand die mal etwas stärker, mal etwas schwächere Spannung die durchgehend im Buch vorhanden bleibt sehr angenehm, so dass man an manchen Stellen definitiv keine Lesepause machen kann, an anderen aber doch ganz gut :) 

Es gibt ab und an mal eine Wendung die ich so nicht erwartet hatte, manches ist allerdings auch vorhersehbar, aber auch hier, die Mischung macht's! :) 

Insgesamt definitiv Empfehlenswert, der 2. Teil liegt direkt schon griffbereit ;)


Freitag, 1. Februar 2013

Freitagsfüller #98


1. Ich verstehe nicht warum ich trotz viel Lernen immer so ein blödes Gefühl habe.
2. Die Computerspiele die wir im Moment spielen sind für uns sind neu.
3.  Das Problem kalte Füße umgehe ich meistens dank meiner schönen kuscheligen Boots.
4. Dass ich mir gestern einen faulen Tag gegönnt habe, finde ich o.k..
5.  Die Debatte um was auch immer hier jetzt hingehört ist leider an mir vorbei gegangen.
6. Viele sind in ihrer Meinung einfach zu verbohrt.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Bogenschießen und vll ein kleines Turnier, morgen habe ich lernen, zocken und chilln geplant und Sonntag möchte ich ausschlafen und meine Tante besuchen!