Sonntag, 27. Mai 2018

[Rezension] Das Ende

Richard Laymon - Das Ende


Bibliografische Angaben

Titel: Das Ende
Autor: Richard Laymon
Seiten: 320
Originaltitel: Among the missing
ISBN: 978-3-453-67714-2
Erscheinungsdatum: 12.03.2018
Preis: 9.99€ (TB)

Klappentext

Er wartet auf euch ... in schattigen Schluchten ... in dunklen Wäldern ... er lauert ... um euch alles zu nehmen ... euer Glück ... eure Liebe ... euer Leben ... Er kommt immer näher ... jagt euch ... bis zum Ende!

Rezension

Was ich hier erwarten soll wusste ich gar nicht so genau. Was ich bekommen habe, ist meiner Meinung nach ein solider Thriller mit einigen Horrorelementen. 

Laymon ist ein Autor dessen Stil man wirklich mögen muss, denn er nimmt kein Blatt vor den Mund und ist definitiv nichts für schwache Nerven, denn einige Beschreibungen sind einfach heftig wie ich finde, aber in diesem Buch hält sich das noch in Grenzen. Der Mord um den es sich hier dreht, ist allerdings schon sehr heftig und ich war super super neugierig was noch auf mich zukommt, nachdem ich den Prolog gelesen hatte. 

Was ich hier, gegenüber den anderen Titel des Autors die ich kenne, anders finde ist die Struktur der Geschichte. Mich erinnert der Aufbau eher an einen "normalen" Thriller in der wir teilweise die Sicht des Täters haben, der Person die die Leiche gefunden hat und des Deputy der ermittelt. Das hat mir echt gut gefallen, einfach weil die Story super spannend war, ich gut miträtseln konnte und ich am Ende wirklich nochmal überrascht wurde. 

Insgesamt für meine Erfahrung ein "untypischer" Laymon aber absolut lesenswert, denn auch wenn es definitiv Horror ist, denn wie gesagt, manches ist bestimmt nichts für schwache Nerven, fand ich den Handlungsstrang insgesamt nachvollziehbar, die Charaktere interessant, vor allem Pac als weiblichen Deputy und bin überzeugt von dem Buch! 

Kommentare:

Nicole Katharina hat gesagt…

Liebe mikki
danke für deinen lieben Kommentar,ich war mir gestern nicht sicher ob ich den Glauben mit anspreche, aber nachdem es gerade wirklich das einzige ist, was mir halt gibt, wollte ich es zumindest ansprechen.
Deine Rezension finde ich gelungen.ich merke du hast dich mit deinem Buch wirklich auseinander gesetzt.
Liebe Grüße Nicole

bknicole hat gesagt…

Puh wenn der Thriller nicht gerade unblutig ist, dann ist das nicht unbedingt was für mich. Mag es bei Büchern doch nicht ganz so krass, auch wenn ich echt gerne Thriller lese. Aber habe festgestellt, dass ich mittlerweile dann doch eher zu den Psychothriller tendiere, die nicht ganz so krasse Szenen drinnen haben.

Danke auch für dein liebes Kommentar.
Freut mich aber zu hören, dass dir dann auch Teil Zwei wieder gefallen hat. Ich wurde leider trotz Ryan Reynolds, den ich echt gerne sehe, nicht so ganz warm mit der Reihe. Ist halt Geschmackssache.

Und das ich dich auf Eleonare & Colette aufmerksam machen konnte, freut mich umso mehr ;). Dann hat mein Beitrag ja mein Ziel erfüllt.