Montag, 8. Januar 2018

[Rezension] Woman in Cabin 10

Ruth Ware -Woman in Cabin 10


Bibliografische Angaben

Titel: Woman in Cabin 10
Autor: Ruth Ware
Seiten: 384
Verlag: dtv
Originaltitel: Woman in Cabin 10
Erscheinungsdatum: 27.12.2017
ISBN:  978-3-423-26178-4
Preis: 15.90€

Klappentext

Die Journalistin Lo Blacklock nimmt an der Jungfernfahrt eines exklusiven Luxuskreuzfahrtschiffs durch die norwegischen Fjorde teil. Ein wahr gewordener Traum. Doch in der ersten Nacht auf See erwacht sie von einem Schrei aus der Nachbarkabine und hört, wie etwas ins Wasser geworfen wird. Etwas Schweres – wie ein menschlicher Körper. Sie alarmiert den Sicherheitsoffizier. Aber die Nachbarkabine ist leer, ohne das geringste Anzeichen, dass hier jemand wohnte. Die junge Frau aus Kabine 10, mit der Lo noch am Vortag gesprochen hat, scheint nie existiert zu haben.

Rezension

Das Setting dieses Buch hat mich aus mehreren Gründen angesprochen. Zum Einen werde ich dieses Jahr selbst auf eine Norwegenkreuzfahrt gehen, daher war ich da schon mal angefixt, zum Anderen finde ich das Setting spannend, denn ein Kreufahrtschiff bietet eben nur ein begrenztes Maß an Raum zum Handeln und die Frage nach dem "was hat Lo wirklich gesehen und warum glaubt Ihr niemand" fand ich interessant formuliert. 

Zu Beginn des Buches steigen wir direkt mit einer recht heftigen Situation ein, denn bei unserer Protagonistin Lo wird eingebrochen während Sie zuhause ist ... eine schreckliche Situation wie ich finde, die die Spannung gleich ansteigen lässt. Allerdings geht darin auch die Vorstellung unserer Protagonistin ein bisschen unter finde ich, wir erfahren recht wenig Details über Sie und schlittern mit Ihr eigentlich eher von einer emotionalen Spannungssituation in die nächste ... andererseits kann man hier ja auch schon gewisse Eigenschaften einer Person erkennen ...

Als wir dann endlich auf der Aurora Borealis ankommen, werden die Ereignisse immer verworrener und mysteriöser. Lo kann nicht wirklich jemanden überzeugen, von dem was Sie gesehen zu haben meint. Doch was ist wirklich passiert? Warum fühlt sich niemand angesprochen als Lo schier panisch nach der Frau aus Kabine 10 sucht?

Insgesamt würde ich die gesamte Zeit auf dem Schiff als super spannend beschreiben, die Spannung steigt immer weiter an oder ist eher gleichbleibend (abgesehen von einer Phase, die man zwar als Schlüsselmoment bezeichnen könnte, wo um die Erkenntnis herum aber nicht mehr viel passiert). Ich wollte einfach immer weiter lesen und wissen was jetzt wirklich passiert ist, was Lo beobachtet hat?! Dafür, dass wir in dem Sinn gar nicht viel erleben sonder mehr oder weniger "nur" Los teilweise wirren Gedanken folgen, hat man das Gefühl total viel zu erleben und vor Allem zweifelt man auch immer mehr an Dingen die erst völlig klar erschienen! 
Diese Situation hat mich ein bisschen an "Girl on the Train" erinnert, allerdings im positiven Sinn!
Man beginnt plötzlich in jeder Kleinigkeit einen Hinweis auf irgendeine Entwicklung eine bestimmte Person zu sehen, denn es gibt ja doch ein paar Mitreisende auf dem Schiff, die mehr oder weniger auffällig in Erscheinung treten.

Ich muss sagen, dieses Buch war für mich ein Page Turner wie Ich Ihn schon lange nicht mehr erlebt habe, aus dem einfach Grund, dass das Buch sich super flüssig liest, alles mysteriös und spannend ist und man doch den Kopf nicht so sehr anstrengen muss, dass man bald beim Lesen eine Pause braucht. 

Für mich ein absolutes Highlight mit einer kleinen Länge gegen Ende und einer nicht unbedingt sehr sympathischen Protagonistin, aber vielleicht hat auch gerade das dem Buch den besonderen Schliff gegeben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Lieber Leser,

mit der Veröffentlichung dieses Kommentares stimmst du der Datenschutzerklärung zu.
Vielen Dank für deinen Kommentar
Liebe Grüße, Meike