Samstag, 25. November 2017

[Rezension] Splitterfasernackt

Lilly Lindner - Splitterfasernackt


Bibliografische Angaben

Titel: Splitterfasernackt
Autor: Lilly Lindner
Seiten: 400
Verlag: Knaur*
Erscheinungsdatum: 01.07.2013
ISBN: 978-3-426-78488-4
Preis: 9.99€

Klappentext

Lilly Lindner ist sechs, als der Nachbar beginnt, sie regelmäßig zu vergewaltigen. Er droht ihr mit dem Schlimmsten, falls sie etwas ihren Eltern erzählen sollte. Und so schweigt das kleine Mädchen. Schließlich zieht der Mann weg – doch Lillys Leben ist längst aus dem Lot. Mit 13 Jahren fängt sie an zu hungern – damit von ihrem geschundenen Körper möglichst wenig übrig bleibt. Doch die Schande macht sie damit nicht ungeschehen. Und so beschließt Lilly als junge Frau, ihren Körper, der ihr schon lange nicht mehr gehört, in einem Edel- Bordell zu verkaufen. Und ausgerechnet hier beginnt sie, ihre ungeheuerliche Geschichte aufzuschreiben – und verfasst ein beeindruckendes, provozierendes Buch von großer Sprachgewalt.

Rezension

Ich muss sagen, dass mich die Story von Lilly auf eine groteske Weise fasziniert, bestürzt und auch begeistert hat.

Wir erleben die ganze Zeit Lillys Gedanken und wie sich nach dem was Ihr in Ihrer Kindheit passiert ist durch Ihr Leben geht. Ich war fasziniert, weil Lillys Gedankenwelt teilweise absurd, teilweise beeindruckend und teilweise sehr tiefgründig und meiner Meinung nach beim ersten Lesen durchaus eher verwirrend als verständlich. 
Wenn es um Lillys Vergangenheit geht, kann man einfach nur eine Gänsehaut bekommen, denn auch wenn manche Details verändert worden sind, ist es einfach nur unvorstellbar wie sie damit umgehen konnte .. 

Meiner Meinung nach ist dieses Buch trotz allem eine absolute Bereicherung beim Lesen, einfach weil man in Lillys Gedankenwelt eintauchen kann, die Wege gehen, auf die man selbst so gar nicht kommen würde. Man kann nachvollziehen, warum Sie handelt wie sie handelt, man möchte Sie an die Hand nehmen und Ihr helfen und doch weiß man nicht was man Ihr sagen sollte wenn man die Chance dazu hätte.

Mehr kann ich zu diesem Buch eigentlich schon gar nicht sagen, aber es fasziniert und erschüttert mich und vielleicht auch gerade desswegen würde ich das Buch definitiv empfehlen. 

*die markierten Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung

1 Kommentar:

  1. Hallo Meike

    Ich habe das Buch vor einigen Jahren gelesen. Sprache und Inhalt sind etwas ganz Besonderes. Es gab einige Szenen die einen ganz schön mitnehmen. Besonders eine an der Bushaltestelle, wo sie das andere Mädchen trifft. Keine traut sich die andere ansprechen. Weißt du welche Szene ich meine?
    Eine wunderbare Besprechung von dir.

    Liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen