Sonntag, 5. November 2017

[Rezension] Girl Online

Zoe Sugg - Girl Online 


Bibliografische Angaben

Titel: Girl Online
Autor: Zoe Sugg
Seiten: 448

Verlag: cbj
Reihe: Girl online #1
Originaltitel: Girl online
Erscheinungsdatum: 23.02.2015
ISBN: 978-3-570-17131-8
Preis: 14.99€ (Paperback)

Klappentext

Unter dem Namen Girl Online schreibt die 15-jährige Penny einen Blog über die täglichen Dramen in der Schule. Über Jungs, über ihre verrückte Familie – und über die Panikattacken, die sie seit einiger Zeit immer wieder bekommt. Außer ihrem besten Freund Elliot weiß niemand, wer die Autorin dieses Blogs ist, dessen Fangemeinde immer größer wird. Im wirklichen Leben sinkt Pennys Fangemeinde dagegen nach einem megapeinlichen Auftritt in der Schule weit unter Null. Da kommt ein Auftrag der Eltern in New York gerade recht. Penny darf mitkommen und trifft den hinreißenden Noah, der Gitarre spielt und in den sie sich sofort verliebt. Die beiden verbringen Weihnachten und ein unvergessliches Silvester zusammen. Doch erst als sie wieder nach Hause kommt, erfährt Penny, dass Noah ihr nicht alles erzählt hat …

Rezension

Ich mag es sehr Bücher über Themen zu lesen, die ich selbst als Hobby bezeichne, da kommt man sich immer so verstanden vor finde ich :D 

Pennys Blog finde ich ziemlich cool, weil Sie über sich selbst schreibt und doch so viele andere mit ihren Themen erreicht, das macht neugierig auf Ihre Geschichte. Das drumherum, was ja den Blog füttert, ist meiner Meinung nach einfach eine süße Geschichte die gut zur Altersgruppe ist, für die dieses Buch geschrieben ist. Es ist natürlich recht konstruiert und im wahren Leben würden wohl eher selten die Würfel so günstig fallen, aber manchmal wollen wir doch einfach in eine Friede-Freude-Eierkuchen-Welt abtauchen, oder?!

Mich hat die Story um Penny und Ihre Reise nach New York jedenfalls auf eine lustige, fluffig, entspannte Art unterhalten, auch wenn ich mich eigentlich schon gar nicht mehr so recht aufs Lesen konzentrieren konnte. 

Penny ist für mich durchaus repräsentativ für bestimmt sehr viele junge Mädchen und Sie sprecht meiner Meinung nach gute Themen, wie z.B. Ängste, das erste verliebt sein, Selbstzweifel, falsche Freunde und den Mut zu haben, zu sich selbst zu stehen an. Da kann man schon mal ein bisschen drüber nachdenken und bestimmt auch das Ein oder Andere mitnehmen. 

Also definitiv eine empfehlenswerte Lektüre für jüngere Mädels und wer sich von der quietschpinken, teilweise sehr kitschigen Story nicht abschrecken lässt, kann auch als "älterer" Leser absolut zu diesem Buch greifen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen