Sonntag, 29. Oktober 2017

[Rezension] Flugangst 7A

Sebastian Fitzek - Flugangst 7A


Bibliografische Angaben

Titel: Flugangst 7A
Autor: Sebastian Fitzek
Seiten: 400
Verlag: Droemer Knaur
Erscheinungsdatum: 25.10.2017
ISBN: 978-3-426-19921-3
Preis: 22.99€ (HC)

Klappentext

Es gibt eine tödliche Waffe, die durch jede Kontrolle kommt.
Jeder kann sie ungehindert an Bord eines Flugzeugs bringen.

Ein Nachtflug Buenos Aires-Berlin.
Ein labiler Passagier, der unter Gewaltphantasien leidet.
Und ein Psychiater, der diesen Patienten manipulieren soll, um an Bord eine Katastrophe herbeizuführen.
Sonst verliert er etwas sehr viel Wichtigeres als sein Leben ...

Rezension

Ein Thriller von Fitzek, ganz wie ich Ihn liebe!

Meiner Meinung nach ist "Flugangst 7A" wieder ein wunderbar spannender Thriller der mich ab der ersten Seite fesseln, mich überraschen und mir die Nackenhaare zu berge stehen lassen konnte.

Schon der Prolog verspricht eine spannende Story bzw. hat er bei mir genau das erreicht, was ein Prolog erreichen soll. Ich wollte wissen wie es zu der dort beschriebenen Situation kam und als ich den Zustand des Protagonisten im Prolog las, musste ich auch gleich an einen anderen Thriller von Fitzek denken, sowas mag ich ja immer sehr! 

Was die Handlung angeht, so haben wir verschiedenen Sichtweisen um die Entwicklung der Story zu verfolgen und bestimmte Ereignisse, Entwicklungen und Ergebnisse durch die Augen verschiedener Personen bewertet zu sehen. Diese werden alle soweit vorgestellt, dass ich anfing mich mit Ihnen verbunden zu fühlen und die gegebene Situation mit Ihnen fühlen konnte. Man schaut den Protas meiner Meinung nach nicht nur über die Schulter, man ist wirklich mit dabei und kann doch immer wieder noch spannendes neues Entdecken, wenn einer von Ihnen aus seiner eigenen Vergangenheit erzählt um den Leser abzuholen oder die Spannung noch mehr aufzubauen, weil immer nur Bruchstücke bekannt werden. 

Wieder einmal hat es Fitzek geschafft mich über Themen nachdenken zu lassen, die mir zwar in meinem Alltag durchaus über den Weg laufen und bekannt sind, mich allerdings nicht so sehr tangieren, dass ich mir ernstliche Gedanken dazu gemacht hätte ... bis jetzt. 

Ich bin lesetechnisch quasi durch das Buch geflogen und habe Seite um Seite verschlungen. Es liest sich sehr flüssig und durch die verschiedenen Perspektiven muss man sich dann bei einem Cliffhanger am Ende des Kapitels auch immer ein bisschen mehr gedulden, bis man an dieser Stelle wieder weiterliest. Dies erhöht die Spannung natürlich ungemein. Generell finde ich es gut, dass die Kapitel nicht zu lang sind, sonder teilweise sogar sehr kurz, was der Handlung für mein Lesegefühl eine gewisse Geschwindigkeit verleiht. Zudem ist die Handlungszeit des Protagonisten ja durchaus auch beschränkt was durch die kurzen Kapitel noch an Bedeutung gewinnt ... einfach so vom Gefühl her. 

Für mich wieder ein Fitzek wie ich Ihn Liebe und sofort morgen das nächste Buch dieser Art lesen würde, schade, dass es schon vorbei ist!!




1 Kommentar:

  1. Hallo Meike

    Das Buch hat mir auch gut gefallen. Passend zum Buch bin ich auch durch die Seiten geflogen.

    Liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen