Donnerstag, 19. Oktober 2017

[Rezension] Die Kinder

Wulf Dorn - Die Kinder


Bibliografische Angaben

Titel: Die Kinder
Autor: Wulf Dorn
Seiten: 320
Verlag: Heyne
Erscheinungsdatum: 04.09.2017
ISBN: 978-3-453-27094-7
Preis: 16.99€

Inhalt

Auf einer abgelegenen Bergstraße wird die völlig verstörte Laura Schrader aus den Trümmern eines Wagens geborgen. Im Kofferraum entdecken die Retter eine grausam entstellte Leiche. Als die Polizei den Psychologen Robert Winter hinzuzieht, wird dieser mit dem rätselhaftesten Fall seiner Karriere konfrontiert: Die Geschichte, die Laura Schrader ihm erzählt, klingt unglaublich. Doch irgendwo innerhalb dieses Wahnkonstrukts muss die Wahrheit verborgen sein. Je weiter Robert vordringt, desto mehr muss er erkennen, dass die Gefahr, vor der Laura Schrader warnt, weitaus erschreckender ist als jeder Wahn.

Rezension

Vor „Die Kinder“ hatte ich bisher nur „Dunkler Wahn“ von Wulf Dorn gelesen, welches Buch ich super spannend fand! 
Ich finde, dass „Die Kinder“ zwar einen ganz anderen Aufbau hat, aber definitiv auch ziemlich spannend ist. 
Wir starten direkt mit einem spannenden Aufeinander treffen von Personen mit denen ich erstmal nicht wirklich etwas anfangen konnte. Nach einem also gleichsam verwirrenden wir nerven kitzelnden Prolog lernen wir unseren Ermittler kennen und versuchen ab hier mit Hochdruck herauszufinden was in dem mysteriösen Örtchen passiert ist … 

Wir erleben hier keine „klassische Polizeiarbeit“ mit Beweisen und Co, sondern sind Zuhörer bei  dem Gespräch zwischen Frau Schrader und dem Psychologen Robert Winter. Die Protagonistin erzählt was sich in den letzten Tagen in Ihrem Leben ereignet hat und so nähern wir uns nach und nach dem Finaler der Geschichte an. Diese Art der Erzählung gefällt mir gut, weil man das Gefühl hat mitten in der Geschichte mit dabei zu sein. Der Leser sieht die Geschehnisse durch die Augen der Protagonistin und zwischenzeitlich vergisst man beinah, dass man sich innerhalb ihrer eigenen Erzählung befindet und die beschriebene Handlung nicht dem „Jetzt“ des Buches entspricht … zumindest so lange, bis wir wieder zurück im Verhörraum sind, um kurz den Gedanken des Psychologen und seinen Einschätzungen zu folgen! 
Was mich zwischendurch etwas verwirrt hat, waren die Sequenzen in denen es um Kinder, teilweise in fernen Ländern und sehr bedrohlichen Situationen ging … es wird durchaus ein kurzer Bezug zum Fall Schrader hergestellt aber so richtig erschloss sich mir der Zusammenhang hier einfach nicht … 

Was das die Auflösung angeht, muss ich leider sagen, dass das Finale zwar generell spannend war, mir aber das „wie ist es soweit gekommen“ in Bezug auf die Umstände gefehlt, oder ich habe es einfach nicht verstanden … wir erfahren zwar wie Laura Schrader in die Situation gekommen ist in der wir eingestiegen sind, aber wie die übrigen am Finale beteiligten zu dem gekommen sind, das frage ich mich nach wie vor … 
Meiner Meinung nach beim Lesen absolut spannend und definitiv ein Page Turner, da ich persönlich wirklich gierig war, auf Hinweise zu des Rätsels Lösung, aber die, nennen wir es Mal „Lösung zur Lösung“ hat mir dann doch irgendwie ein bisschen gefehlt und der Epilog hat mich dann leider nur mit noch mehr Fragezeichen zurück gelassen … 
Trotzdem würde ich das Buch empfehlen, weil es beim Lesen wirklich gutes Entertainment und viel Spannung bietet, am Ende darf der Leser dann wohl einfach seine eigenen Kreativität noch ein bisschen benutzen ;) 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen