Sonntag, 30. April 2017

[Rezension] Mein Herz ist eine Insel

Anne Sanders - Mein Herz ist eine Insel


Bibliografische Angaben 

Titel: Mein Herz ist eine Insel
Autor: Anne Sanders
Seiten: 734 Minuten (384 Seiten)
ISBN: 978-3-8371-3774-3
Erscheinungsdatum: 10.04.2017
Preis: 14.99€ (CD)

Klappentext

Isla Grant ging es schon mal besser. Ohne Wohnung und ohne Job bleibt ihr keine andere Wahl, als nach Hause zurückzukehren, nach Bailevar, eine winzige Insel an der rauen Westküste Schottlands. Und das, obwohl sie kaum Kontakt zu ihrer Familie hat. Als sie auch noch ausgerechnet ihre Jugendliebe Finn wiedertrifft, sind alle unliebsamen Erinnerungen zurück. Ihr einziger Lichtblick ist die alte Dame Shona, die wie keine andere Geschichten erzählt, besonders gern die Legende von der verschwundenen Insel. Doch schon bald erkennt Isla, welch tragisches Geheimnis Shona zu verbergen versucht. Und auch ihre eigene Vergangenheit holt Isla unaufhaltsam ein … 

Rezension

Eine leichte, sommerliche Liebesgeschichte die mit alten & neuen Denkweisen spielt, den Kampf der Protagonistin beschreibt sich selbst einfach anzunehmen und ihrem Herz zu folgen.

Die Story von "Mein Herz ist eine Insel" spielt auf einer kleinen Insel vor Schottland,  auf der jeder jeden kennt und nichts lange geheim bleiben kann. Dieses Setting finde ich in so fern schon sehr schön, dass die Protas nur in gewissen Weise die Möglichkeit haben aus der Handlung zu entfliehen, denn eine Insel ist nun mal ein begrenzter Raum und die Menschen kennen sich schon seit langem. Nichts bleibt lange verborgen und doch gibt es einzelne, die Geheimnisse bewahren können ... bis man anfängt nachzuforschen.

Isla ist eine toughe, junge Frau die Bailevar verlassen hat um dem eingeschränkten Dasein auf der kleinen Insel zu entgehen, doch als "neues" Leben aus den Fugen gerät und sie nicht mehr weiß wohin, treibt es Sie doch zurück in die Heimat ... was nicht jeden unbedingt sofort freut.
Isla sträubt sich gegen alte Gewohnheiten und will die Vergangenheit nicht wieder aufwärmen, doch auf einer Insel wie Bailevar kann Sie ihrem alten Leben nicht komplett entgehen ... mit der Zeit muss Isla feststellen, dass das Inselleben vielleicht doch mehr zu bieten hat, als sie angenommen hatte ... aber kann es wirklich soweit kommen, dass Sie auf Bailevar bleiben könnte?!


Der männliche Protagonist Finn ist längst nicht so gelangweilt von Bailevar wie Isla. Er liebt die kleine Insel an der schottischen Küste und hat sich dort ein Leben aufgebaut. Er ist ein sympathischer Typ den ich sofort in mein Herz schließen konnte. Er setzt sich für seine Mitmenschen ein und steckt auch selbst mal zurück, aber wie lange kann man eine solche Hilfsbereitschaft aufrecht halten, wenn alles drunter und drüber geht?

Insgesamt finde ich die Story wirklich schön konzipiert und liebevoll beschrieben. Man kann sich die Umgebung auf Bailevar wirklich gut vorstellen und mit Isla auf die kleine Insel reisen. Die Handlung hat die ein oder andere spannende Stelle die dafür sorgt dass man gern weiterlesen /hören möchte, aber es ist nicht zu komplex oder anspruchsvoll, dass man nicht auf mal kurz mit den Gedanken abschweifen kann. Mir hat das ganze wirklich gut gefallen, da man einfach abschalten und sich in die Story fallen lassen kann.

Dadurch, dass die Protas auch jeweils von einem männlichen und einem weiblichen Sprecher gelesen werden, kann man die Stimmung immer gut auffangen und man bekommt das Gefühl Isla & Finn wirklich kennen zu lernen, das hat mir ebenfalls gut gefallen. 

Eine absolute Hörbuchempfehlung, vor allem für die Menschen, die beim Hörbuch hören auch noch etwas anderes machen und dabei durch eine liebevolle, sommerliche Geschichte unterstützt werden wollen :) 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen