Donnerstag, 20. April 2017

[Aktion] Mein SuB kommt zu Wort #10


Hallo ihr Lieben, 

jetzt geht es schon ins zweite Jahr dieser tollen Aktion und ich hoffentlich wieder regelmäßig mit dabei :) 

Die Fragen und anderen Teilnehmer findet ihr wie immer bei AnnasBücherstapel!

Wie groß / dick bist du aktuell?
Hallo zusammen, ich bin aktuell 71 Bücher dick und damit seit dem letzten Post zu dieser Aktion wieder ein bisschen was abgespeckt, was mir doch ganz gut gefällt. Diesen Monat geht es zwar wieder ein bisschen schleppender voran aber schauen wir mal, noch ist ja nicht aller Tage Abend ;)

Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen? - Zeig uns deine drei neuesten Schätz!


"Don't kiss Ray" & "Was du nicht siehst" sind Rezensionsexemplare auf die ich mich sehr freue bzw. "Was du nicht siehste" lese ich bereits :)

"Vier Farben der Magie" habe ich in der Leserunde bei Lovelybooks gewonnen und habe schon mal kurz reingelesen weil wegen neugierig ... ich liiieeebe "The Archived" & "The Unbound" von V.E. Schwab und bin sehr gespannt dieses Buch zu entdecken!

Welches Buch hat dich zuletzt verlassen, weil gelesen?


Zuletzt hat mich das Rezensionsexemplar zu "Die Tür" verlassen, die Rezi dazu könnt ihr euch HIER anschauen, leider hat mich das Buch nicht überzeugen können ... 

Lieber SuB, zeig uns doch mal dein dickstes & dein dünnstes Buch!


Das müssten diese beiden sein, "Die Herren der grünen Insel" ist ein ganz schöner Schmöker mit vielen Seiten und "Der Tag des Einhorns" ist eine sehr dünne aber wunderschöne Graphic Novel, die ich definitiv auc trotzdem als Buch zähle :) 



Dienstag, 11. April 2017

Gemeinsam Lesen #87


Heute wird bei Schlunzenbücher wieder gemeinsam gelesen!

Welches Buch liest du und auf welcher Seite bist du?
Ich lesen "Das italienische Mädchen" von Lucinda Riley und bin auf S. 96.


Mit elf Jahren begegnet Rosanna Menici zum ersten Mal dem Mann, der ihr Schicksal bestimmen wird. Der junge Tenor Roberto Rossini ist in seiner Heimat Neapel bereits ein umschwärmter Star und schenkt dem schüchternen Mädchen, das bei einer Familienfeier singen soll, kaum Beachtung. Doch als die ersten Töne den Raum erfüllen, kann er seine Augen nicht mehr von Rosanna lösen, so rein und einzigartig ist diese Stimme. Sechs Jahre später treffen Rosanna und Roberto an der Mailänder Scala wieder aufeinander – und gemeinsam treten sie einen unvergleichlichen Siegeszug durch die Opernhäuser der Welt an. Doch ihre leidenschaftliche Liebe wird zu einer Obsession, die sie für alles um sie herum blind werden lässt …

Wie lautet der erste Satz deiner aktuellen Seite?
"Soweit ich weiß, besucht seine Schwester die Musikschule."

Was möchtest du aktuell zu deinem Buch loswerden?
Hach, bisher hat mich Lucinda Riley noch nicht enttäuscht und auch dieses Buch gefällt mir bisher wirklich gut. Noch ist die Protagonistin sehr jung und ich bin gespannt wie Sie und dementsprechend auch die Handlung sich noch so entwickeln wird.
Jedenfalls gefällt mit der Einstieg und der Schreibstil wieder sehr gut und ich bin gespannt auf mehr!

Nimmst du an Lesechallenges teil? Wenn ja, planst du dein Lesen danach oder guckst erst, nachdem du ein Buch gelesen hast, ob es irgendwie passt?

Jap, ich mache dieses Jahr die "Mottochallenge" von Weltenwanderer bei dem es jeden Monat ein Thema gibt zu dem die Bücher passen müssen, damit Sie zur Challenge zählen. Klar versuche ich das Thema bei meiner Auswahl zu berücksichtige, allerdings lese ich generell eben das worauf ich gerade Lust habe, wenn das Buch dann mal nicht zur Challenge passt, auch kein Thema.
Bei der "Read'n'Talk" Challenge von Bookwormdreamers stimmen die Teilnehmer ja für ein Buch ab, dass ich im entsprechenden Monat lesen soll, da ich dieses Konzept sehr mag versuche ich natürlich das Buch dann auch zu schaffen und wähle für die Abstimmung schon möglichst Bücher aus auf die ich eh Lust habe ;)


Montag, 10. April 2017

[Rezension] Die Tür

Richard Laymon - Die Tür 


Bibliografische Angaben

Titel: Die Tür
Autor: Richard Laymon
Seiten: 256
Reihe: Der Keller #4
Originaltitel: Friday Night in Beasthouse
Erscheinungsdatum: 13.03.2017
ISBN: 978-3-453-67673-2
Preis: 9.99€

Klappentext

Tief und düster ragt es in die Nacht empor. Das sogenannte Horrorhaus. Schreckliche Morde sollen dort über die Jahrzehnte geschehen sein. Immer wieder ist die Rede von Bestien, die grausame Massaker in dem Haus angerichtet haben sollen. Doch wer soll solche Schauergeschichten schon ernst nehmen? Dem jungen Mark geht es vor allem darum, Alison zu beeindrucken. Das Mädchen verspricht ihm ein Date, eine Nacht im Horrorhaus. Im Keller des makabren Anwesens will Mark sich seinen Ängsten stellen – ohne zu wissen, dass ihn ein Inferno des Grauens erwartet …

Rezension

Ich möchte vorab sagen, dass ich die ersten 3 "Keller" Romane nicht vorher gelesen hatte, einfach weil ich fand, dass der Klappentext anmuten lies, dass man die Handlung auch ohne dies verstehen könnte, denn auf den ersten Blick klingt der Klappentext nach einem typischen Horror-Splatter Roman mit einem eher "klassischen" Setting!

Leider muss ich sagen, dass das Buch meine Erwartungen nicht wirklich erfüllen konnte ... ich habe jetzt schon ein paar Titel von Laymon gelesen und finde "Die Tür" von denen die ich kenne bisher am schwächsten ... was wohl auch daran liegen könnte, dass mir im Vorhinein nicht bewusst war, dass es sich bei "Die Tür" lediglich um eine Kurzgeschichte von etwa 120 Seiten handelt. Die restlichen Seiten des Buches sind mit einer weiteren Novelle "Die Wildnis" gefüllt und mit einer etwa 20 seitigen Leseprobe zu "Der Keller". Wie schon angemerkt, war diese Aufteilung für mich nicht vorher offensichtlich und ich war gelinde gesagt völlig überrumpelt, als die Story plötzlich vorbei war!

Zum Inhalt der Kurzgeschichte, der Anfang war mehr oder minder genau so wie ich es erwartet hatte und irgendwann gelangen wir dann mit Mark zusammen ins "Horror Haus", ab hier hatte ich erwartet mich durchaus zu gruseln und  die Seiten immer schneller umzublättern wenn die Bestie kommt ... leider weit gefehlt ... meiner Meinung nach gab es gute Ansätze für diese Spannung und ich war auch lange neugierig, aber als es dann zum Höhepunkt der Spannung kommt war ich einfach nur perplex ... wie gesagt, ich habe schon den ein oder anderen Laymon gelesen und habe durchaus verstanden, dass ich manche Szenen einfach nicht "zu ernst" nehmen sollte..hier konnte ich allerdings wirklich nur noch den Kopf schütteln. 

Das "Finale" der Kurzgeschichte war für mich einfach nur absurd und auf perverse Weise verstörend und stellt für mich nicht das dar, was ich von einem Horror Buch erwarte. Eigenheiten des Autors hin oder her, aber es hat mir einfach nicht gefallen und als die Story (für mich) dann auch noch unerwartet plötzlich vorbei war konnte ich dem Ganzen einfach gar nichts mehr abgewinnen.

Ich kann mir  gut vorstellen, dass man vielleicht eher Gefallen an der Geschichte finden kann, wenn man aus den anderen Büchern das Setting und "die Bestie" bereits kennt, einfach um schneller in den Horror des Hauses gezogen zu werden ... für mich hat dies wie gesagt nicht funktioniert.

Ich kann leider keine Empfehlung für dieses Buch aussprechen, da es mich weder überzeugen noch gruseln oder fesseln konnte sondern wirklich enttäuscht hat.

Freitag, 7. April 2017

[Rezension] Ewig Dein - Deathline

Janet Clark - Ewig Dein


Bibliografische Angaben

Titel: Ewig Dein - Deathline
Autor: Janet Clark
Seiten:  400 (411 Minuten)
Verlag: cbj
Reihe: Deathline #1
Erscheinungsdatum: 20.03.2017
ISBN: 978-3-570-17366-4
Preis: 19.99€ (Hörbuch & HC)

Klappentext

Als sich die 16-jährige Josie in die langen Ferien stürzt, ahnt sie nicht, dass ein Sommer vor ihr liegt, der ALLES verändern wird.

Die Gegend aus der sie stammt, mag zwar in den Mythen der Ureinwohner immer wieder Schauplatz mysteriöser Ereignisse gewesen sein, aber daran erinnert in der idyllischen Kleinstadt, aus der sie kommt, heute wenig. Wie eng diese beiden Welten aber immer noch miteinander verwoben sind, wird Josie nach und nach klar, als sie den faszinierenden Ray kennen und schließlich auch lieben lernt. Doch diese Liebe darf nicht sein, denn Ray hat nur EIN Ziel: sein schützendes Amulett wiederzufinden und dann die Grenze zum Reich der Toten zu überschreiten. Denn dort gehört er hin …

Rezension

"Ewig Dein" ist meiner Meinung nach ein tolles Jugendbuch, welches viele Bereiche vereint, eine spannende & mystische Geschichte erzählt, dabei aber nicht zu weit von der Realität abdriftet!

Die Autorin Janet Clark "kenne" ich schon von einer anderen Buchreihe und bin dabei mit ihrem Schreibstil wirklich sehr glücklich gewesen. Das war bei diesem Buch mindestens genau so, wenn nicht sogar noch besser! Ich habe die Story ja von Friederike Walke vorgelesen bekommen könnte man sagen, was dem ganzen definitiv noch etwas besonderes verliehen hat. Die Protas habe alle ihre eigene Stimme, die Emotionen kommen toll rüber und man kann einfach die Augen schließen und ist direkt mit Josie & Ray unterwegs.
Ich finde Janet Clark beschreibt, gerade auch die übernatürlichen Bereiche, sehr gut und anschaulich. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, mir wirklich vorstellen zu können dass dies alles möglich wäre ... zumindest irgendwie ... ein bisschen zumindest.

Das Setting gefällt mir total! Ich bin ja eh ein Pferdemädchen und da kam mir der Umstand, das Josie auf einer Pferderanch lebt natürlich gerade recht. Auch die Umgebung und die Tatsache dass Ray ein "Indianer" ist, geben der Story meiner Meinung nach genau die richtige Grundlage.

Beide Protagonisten finde ich sympathisch, Josie ist für ihre 16 Jahre doch recht erwachsen und zeigt wenig pubertätsbedingte Eigenarten. Sie weiß was es heißt anzupacken und was Verlust bedeutet. An der ein oder anderen Stelle fand ich Sie beinahe schon zu erwachsen, aber das ist mir ehrlich gesagt lieber als ein naiver Teenie dessen Handlungen ich nicht nachvollziehen kann.
Bis ich Ray als Charakter greifen konnte hat es ein bisschen gedauert, er ist mysteriös und geheimnisvoll und gibt nicht all zu viel von sich preis ... bis zu diesem einen Tag ... an dem die Story dann richtig losgeht ... 

Janet Clark konnte mich auf jeden Fall begeistern denn die Story spricht das Pferdemädchen in mir an, sie ist spannend & romantisch, mysteriös & energiegeladen. Für mich definitiv ein Hörbuchhighlight auf dem Weg zur und von der Arbeit um den Kopf einfach auszuschalten und sich in diese Story fallen zu lassen.

Dafür dass das Buch ein Reiheauftakt ist, finde ich die Handlung wirklich gut abgeschlossen. Klar, es gibt noch das ein oder andere was definitiv fortgesetzt werden kann, aber das große, wichtigste Thema des Buches ist soweit abgeschlossen, dass Ich es beruhigt an die Seite legen kann ... was das jetzt genau heißt? Das dürft Ihr selbst herausfinden!

Sonntag, 2. April 2017

[Leseliste] April 2017



Halli Hallo ihr Lieben, 

auch die Leseliste darf zum Monatswechsel natürlich nicht fehlen!

Folgende Bücher möchte ich gern im April lesen:


"Die Tür" von Richard Laymon ist ein Rezensionsexemplar und ich habe schon ein bisschen reingelesen, der Einstieg ist "klassisch" Horrorfilm und ich bin gespannt wie es weitergehen und wie sehr ich mich gruseln werde!

"Das italienische Mädchen" ist der Ausgleich zum Thriller wenn ich Abends im Bett noch lesen mag und auch schon begonnen. Auch hier hat mir der Einstieg sehr gut gefallen!

"Die Herren der grünen Insel" habe ich aus dem März mitgenommen und höre das ungekürzte Hörbuch aktuell via audible.

Samstag, 1. April 2017

[Lesemonat] März 2017


Hallo ihr Lieben.

meine Güter, jetzt ist schon das erste Quartal des Jahres rum ... o.O 

Daher mal wieder der Lesemonat in der Übersicht für euch!

Was ich lesen wollte


Was ich gelesen habe


"Schlaf nicht wenn es dunkel wird" - Joy Fielding 352 S.

"Erlöse mich" - Michael Robotham 448 S.

"Das fremde Mädchen" - Katherine Webb 640 S.

"AchtNacht" - Sebastian Fitzek 416 S.


"Italienische Nächte" - Katherine Webb 544 S.

"City of heavenly fire" - Cassandra Clare 896 S. 

"Ewig Dein - Deathline" - Janet Clark 400 S.

Gesamt: 3.696 Seiten -> 119,22 S. /Tag

SuB Stand

Mein SuB ist diesen Monat weiter ein bisschen gesunken, auf 71 Bücher!

Challenge Update

MottoChallenge: Diesen Monat gibt es für mich 4 Punkte! Details findet Ihr auf meiner Challenge Seite :)

Read'n'Talk Challenge: Mein Buch für den Monat war "Das fremde Mädchen" wie Ihr seht habe ich das auch geschafft :)


Donnerstag, 30. März 2017

[Rezension] Witz und Weisheiten des Tyrion Lennister

George R.R. Martin - Witz und Weisheiten des
 Tyrion Lennister

Witz und Weisheiten des Tyrion Lennister

Bibliografische Angaben

Titel: Witz und Weisheiten des Tyrion Lennister
Autor: George R.R. Martin
Seiten: 160
Verlag: Penhaligon
Originaltitel: The Wit and Wisdom if Tyrin Lannister
Erscheinungsdatum: 27.03.2017
ISBN: 978-3-7645-3157-7
Preis: 10.00€ (HC)

Klappentext

Tyrion Lennister, der wohl beliebteste und berühmteste Charakter aus George R.R. Martins Serie Das Lied von Eis und Feuer / Game of Thrones ist bekannt für seine spitze Zunge, seinen beißenden Sarkasmus und seinen gnadenlosen Spott. In diesem illustrierten Geschenkbuch wurden seine besten Sprüche zusammengetragen. Von der Macht der Worte über die Liebe bis zur Realpolitik – Tyrion Lennisters Weisheiten unterstützen in jeder Lebenslage.

Rezension

Um ehrlich zu sein fällt es mir ein bisschen schwer eine Rezension zu diesem Buch zu schreiben ... 

Vielleicht einmal kurz zum Aufbau des Büchleins. 
Die Zitate von Tyrion sind in Gruppe wie z.B. " über die Liebe" und "über Drachen und andere Mythen" eingeteilt. Das finde ich auf jeden Fall eine gute Idee, damit man sich im Buch zurechtfindet oder auch schneller etwas wiederfinden möchte!
Generell kann man sagen, dass auf jeder Seite ein Spruch von Tyrioon abgedruckt ist, der natürlich mal länger und mal kürzer ausfällt. Dabei steht dann auch immer aus welchem Buch dieses stammt. An dieser Stelle hätte ich es noch schön gefunden, wenn auch eine Seitenzahl dabei gestanden hätte, denn dann hätte man die Stelle leicht im Buch finden und auch noch einmal den Kontext lesen können. So ohne Seitenzahl wird das doch wahrscheinlich eine ziemliche Sucherei  ... 

Die im Buch enthaltenen Zeichnungen gefallen mir wirklich sehr gut, Sie passen gut zu den Sprüchen und machen das ganze einfach ein bisschen schöner und zu etwas Besonderem. Wenn schon nicht so viel Text auf den Seiten steht, geben die Zeichnungen dem Buch noch einen besonderen Schliff. 

Den Inhalt kann man eigentlich schlecht bewerten finde ich, denn wenn man Game of Thrones und Tyrion Lennister mag, sind die Sprüche definitiv lesenswert und rufen einem bestimmt auch die ein oder andere Szene wieder ins Gedächtnis, die man vielleicht schon vergessen hatte.

Ich denke, dass man das Buch auch super gut an einen GoT Fan verschenken kann, einfach weil es ein nettes Goodie zur Serie, sei es jetzt Buch oder Film ist, dass das Fanherz höher schlagen lässt, für jemanden der mit GoT nichts anfangen kann aber wohl nicht wirklich Sinn ergibt, da die Sprüche eben komplett aus dem Kontext gerissen sind. 

Meiner Meinung nach nice to have aber kein absolutes Muss!

Montag, 27. März 2017

[Buchmesse] Leipzig 2017 - Sonntag

Hallo ihr Lieben, 

auch wenn ich am Sonntag nur bis Mittag auf der Messe bleiben konnte habe ich noch vielen tolle Eindrücke gesammelt, die ich euch gern zeigen möchte! 

Da wir doch wieder sehr zeitig auf der Messe waren, musste ich doch noch schnell in Halle 1 ein Foto mit diesen tollen Mobil machen :D Das wäre doch mal ein fantastischer Arbeitgeber oder?! 


Im Anschluss haben wir uns dann einfach noch ein bisschen durch die Hallen treiben lassen, bei Piper, DTV, Klett-Cotta & Bastei gestöbert und einfach noch Eindrücke gesammelt!

Beim stöbern ist mir dann passend zum Mobil oben auch noch dieser nette Herr hier begegnet :D Foto musste natürlich sein :P 


Da ich ja momentan keine Bücher kaufen "darf", habe da so einen Deal mit Herr Freund, war die Messe für mich Neuzugänge-mäßig komplett harmlos. Ein Schmuckstück durfte dann aber doch einziehen ... geschenkt ... bin verliebt <3 


Ich finde diese Graphic Novel sieht einfach so so wunderschön aus! Die Zeichnungen sind mega süß aber meiner Meinung nach nicht zu kitschig und ich freue mich schon sehr in die Geschichte um die Einhörner und den kleinen Faun einzutauchen <3

Ganz ohne Geld ausgeben bin ich aber auch nicht von der Messe gekommen, denn ich habe mir ein Plüschtier in der Mangahalle gekauft ... haltet mich gern für Bescheuert, aber ich fand es sooo niedlich, dass ich es einfach mitnehmen musste ... jetzt habe ich also einen neuen Lesebegleiter, den Ihr hier bestimmt jetzt ab und an auf Fotos sehen werdet!


Hat jemand eine Idee für einen Namen?! 
Ich freue mich auf Vorschläge :D

Ich kann sagen, dass das Messewochenende für mich ein absolutes Highlight war und ich wirklich dankbar bin, dass ich dort sein durfte!


Sonntag, 26. März 2017

[Buchmesse] Leipzig 2017 - Samstag

Hallo ihr Lieben, 

im Moment ist es hier ja mal wieder etwas ruhiger aber wenigstens meinen Bericht zur 
Leipziger Buchmesse dieses Jahr möchte ich euch nicht vorenthalten!


In aller Früh am Samstag ging es los nach Leipzig!


Einer meiner ersten "festen" Programmpunkte war die Signierstunde von Laura Newman um dort auch meine lieben Mädels von Twooks zu treffen <3 

Da musste dann natürlich erstmal ein bisschen gequatscht und sich begrüßt werden, bis dann zu 13.30h die erste Lesung nach mir rief, nämlich Ursula Poznanski mit Elanus. Das Buch habe ich ja bereits gelesen und es hat mir super super gut gefallen! Da ich die Autorin aber auch einfach sympathisch finde, wollte ich die Lesung unbedingt mitnehmen :) 


Im Anschluss bin ich dann rüber gelaufen zu Halle 3 um Markus Heitz live zu erleben, da gerade sein neues Buch "Des Teufels Gebetbuch" erschienen ist. Das Event war keine Lesung sonder eher ein Gespräch, was aber nicht minder neugierig auf das Buch gemacht hat. Vor allem weil der Autor einiges zum Hintergrund und der Entstehung des Buches erzählt hat, was mir wirklich gut gefallen hatte. Ich habe das Buch also definitiv auf meiner Wunschliste vermerkt, mal schauen wann ich dazu komme :D

Was übrigens mindestens genau so faszinierend war wie das Gespräch von Markus Heitz, die Tatsache, dass Sebastian Fitzek nach mehr als 3Std. immer noch am signieren war ... ich hatte auch kurz überlegt mich anzustellen, aber dann war es mir einfach zu heftig. Ursprünglich waren glaube ich sogar nur 2 Std. geplant aber als ich um 14.30h für Markus Heitz zum Knaur Stand kam war der Herr Fitzek immer noch am signieren ... sehr sympathisch muss ich sagen, Herr Fitzek!


Als "Abendprogramm" hat es mich dann noch in die Buchhandlung Ludwig im Hauptbahnhof verschlagen, denn dort gab es die "Heyne Fantasy Nacht" mit 4 Autoren.
Es haben alle 4 etwa 15 - 20 Minuten aus ihren jeweils aktuellen Büchern gelesen und dann noch fleißig diverse Fragen beantwortet.


Ich muss sagen, dass mich alle Bücher der Autoren auf irgendeine Art angesprochen haben und Moonatics werde ich auf jeden Fall bei Gelegenheit lesen, dass klang einfach zu verrückt um es nicht zu machen :D



Als erstes hat Boris Koch aus seinem aktuellen, 4. Band, der "Drachenflüsterer" Reihe gelesen. Diese Reihe kannte ich noch gar nicht, klang aber nicht schlecht. Ob ich die Bücher wirklich irgendwann lesen werden, werden wir dann wohl sehen ... ^^


Im Anschluss waren dann Tom & Stefan Orgel mit dem 2. Band der "Blausteinkriege" an der Reihe ... den ersten habe ich ja hier ... wegen des Interviews für die Fanatsywoche ... oke, ich gebs zu ... ich habs noch nicht gelesen ... aber jetzt hab ich definitiv wieder Motivation dazu!
Die beiden fand ich super super sympathisch und freue mich sehr, Sie jetzt auch live erlebt zu haben :)


Der dritte im Bund war dann Arne Ahlert mit "Moonatics" wie oben schon erwähnt klingt dieses Buch einfach herrlich skurril und ich bin super neugierig darauf! 
(Merkt man, dass Ich in letzter Zeit immer mehr Ausflüge in Richtung Sci-Fi mache?!)


Den Lesungstechnischen Abschluss bildete dann Bernhard Hennen!
Ich meine noch nichts von Ihm gelesen zu haben, aber ich glaube ich sollte das ändern ... der aktuell / vorläufig letzte Band rund um die Elfen, nämlich "Elfenmacht" wäre ohne die Lesung bestimmt nicht so eilig auf meine Wunschliste gewandert, aber irgendwie bin ich jetzt doch neugierig ob er mich überzeugen kann ... High Fantasy ist ja eigentlich eher selten mein Ding gewesen bis jetzt, aber vielleicht habe ich auch einfach noch nicht die richtigen Bücher gefunden ..?! 


Zum Schluss haben sich alle Autoren dann noch den diversen Fragen aus dem Publikum gestellt und auch wirklich ausführliche Antworten gegeben, was mir gut gefallen hat.
Danach gab es natürlich auch noch Gelegenheit zum signieren, da ich aber noch kein Abendessen hatte habe ich die Lesung dann verlassen und den Abend noch mit Sanni, Rike & Herrn Freund ausklingen lass um dann völlig platt aber sehr zufrieden in mein Hotelbett zu fallen ...



Samstag, 18. März 2017

[Leseabend] 3. Read'n'Talk Challenge Leseabend

Guten Abend,

heute wollen die Teilnehmer der Read'n'Talk Challenge wieder einen gemeinsamen Leseabend verbringen!

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.


[18.00Uhr]

Welches Buch oder welche Bücher begleiten euch heute Abend?


Ich lese erstmal dieses Buch, da ich mich so so so sehr darauf gefreut hatte und es unbedingt weiter lesen mag, aktuell bin ich auf S. 265. 

[19.00Uhr]

Habt ihr euch Ziele für den heutigen Abend vorgenommen oder wollt ihr einfach darauf los lesen und schauen, wie weit ihr kommt?

Ich hoffe dass ich es schaffe "AchtNacht" zu beenden, das sind noch so gute 150 Seiten, danach würde ich gern noch mit einem neuen Buch beginnen, aber erstmal steht "AchtNacht" im Fokus! :)

[20.00Uhr]

Wie lautet der erste Satz  auf deiner aktuellen Seite?

"Ja."  (S. 295)      
Na da hab ich ja nen richtig aussagekräftigen Satz erwischt....nicht :D

Auf jeden Fall nimmt das Buch jetzt nochmal Fahrt auf und ich sehr gespannt auf die verbleibenden 100 Seiten! :)   


Dienstag, 14. März 2017

Gemeinsam Lesen #86

Hallo meine Lieben, 

heute wird bei den Schlunzen mal wieder gemeinsam gelesen! 


Welches Buch liest du und auf welcher Seite bist du?

Ich lese "Die Tür" von Richard Laymon und bin auf S. 23.


Tief und düster ragt es in die Nacht empor. Das sogenannte Horrorhaus. Schreckliche Morde sollen dort über die Jahrzehnte geschehen sein. Immer wieder ist die Rede von Bestien, die grausame Massaker in dem Haus angerichtet haben sollen. Doch wer soll solche Schauergeschichten schon ernst nehmen? Dem jungen Mark geht es vor allem darum, Alison zu beeindrucken. Das Mädchen verspricht ihm ein Date, eine Nacht im Horrorhaus. Im Keller des makabren Anwesens will Mark sich seinen Ängsten stellen – ohne zu wissen, dass ihn ein Inferno des Grauens erwartet …

Wie lautet der erste Satz deiner aktuellen Seite?

"Den brauche ich sowieso nicht."

Was möchtest du aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ich bin, wie immer bei einem neuen Laymon, super gespannt wie sehr es mich gruseln wird. Dazu muss man wissen, ich habe die anderen 3 Teile um das Horrorhaus bisher nicht gelesen, ich denke das werde ich aber bestimmt noch nachholen.
Der Einstieg ist jedenfalls mehr oder minder klassisch für eine solche Storyline, aber schauen wir mal was noch daraus wird! 

Cliffhanger, Happy End oder ein offenes Ende. Was magst du lieber und weshalb?

Kommt grundsätzlich natürlich auf das Buch an. 
Cliffhanger kann man bei Reihen natürlich immer gut gebrauchen, damit man richtig Lust hat weiterzulesen. Offene Enden mag ich, wenn Sie gut gemacht sind, also die wichtigsten Punkte geklärt aber manches noch offene für eigene Vorstellungen... 
Happy Ends mag ich nur, wenn Sie nicht zu übertrieben kitschig und dadurch sehr konstruiert sind, denn nur noch Friede, Freude, Eierkuchen gibt es wohl nur selten ...


Freitag, 3. März 2017

[Leseliste] März 2017



Halli Hallo ihr Lieben, 

auch für den März soll es natürlich noch eine Leseliste geben ;) 


Diese vier Bücher sollen es mindestens werden ... 

"Die Herren der grünen Insel" liegt bald ganz genau ein Jahr auf meinem SuB, deswegen wird es jetzt mal Zeit, bevor die nächste Leipziger Buchmesse kommt ;)

"Erlöse mich" möchte ich auch endlich gern lesen, jetzt wo ich so drüber nachdenken habe ich das auch von einer Buchmesse ^^ Ist aber eher auf die Liste gewandert weil es ein Thriller ist ;)

"Schlaf nicht wenn es dunkel wird" habe ich noch im Februar begonnen und daher ist es noch auf den Leseliste gerutscht und passt ja auch gut zum "Thrillermärz" :)

"Das verschwunden Mädchen" passt zum Motto der Challenge von Weltenwanderer und darf daher auch nicht fehlen ;)

Könnt ihr mir eins der Bücher besonders empfehlen?  

Donnerstag, 2. März 2017

[Lesemonat] Februar 2017



Halli Hallo ihr Lieben, 

Mensch, da ist schon der Februar wieder rum! 

Was ich lesen wollte


Was ich gelesen & gehört habe


"Die Krone der Sterne" - Kai Meyer 448 S.

"Wedora" - Markus Heitz 608 S.

"Was uns bleibt ist jetzt" - Meg Wolitzer 384 S.

"Tiefe Narbe - Im Kopf des Mörders" - Arno Strobel 368 S.


"Die Frau des Zoodirektors" - Diane Ackermann 384 S.

"Das Blut des Olymp" - Rick Riordan 528 S. 

"Das Rosenholzzimmer" - Anna Romer 576 S. 

"Apokalypse wow!" - Derek Landy 416 S. 

Gesamt: 3.712 Seiten -> 132,5 S. / Tag

SuB Stand

Mein SuB hat sich diesen Monat stark reduziert, einfach aus dem Grund, dass ich einfach (endlich) mal aussortiert und einige Bücher bei Tauschticket reingestellt habe ... am Ende vom Lied liegt mein SuB jetzt dann noch bei 74 Büchern!

Challenge Updates

Mottochallenge: Bis auf "Die Frau des Zoodirektors" zählen alle Bücher & Hörbücher zum Motto "farbenfroh" was mir insgesamt 15 Punkte einbringt :)

Wie die sich genau zusammensetzen könnt Ihr auf meiner Challengeseite sehen!

Read'n'Talk Challenge: Mein Februar Buch war "Was uns bleibt ist jetzt", das habe ich wie ihr oben sehr auch gelesen, außerdem habe ich auch am Leseabend teilgenommen :)

Neuzugänge

Gab es diesen Monat tatsächlich nicht! :)

Samstag, 25. Februar 2017

[Leseabend] 2. Read'nTalk Challenge Leseabend

Guten Abend meine Lieben, 

heute ist es mal wieder Zeit für einen Leseabend :) 



Die liebe Nadja von Bookworm Dreamers veranstaltet einen Leseabend zur Read'n'Talk Challenge an der ich ja dieses Jahr auch teilnehme, deswegen kommt mir das ganz gelegen ;)


[19.30h]

Der Leseabend ist schon um 18.00Uhr gestartet und ich geselle mich dann jetzt auch dann mal dazu, eigentlich habe ich noch ein currently reading, aber irgendwie habe ich mehr Lust einen Thriller zu lesen heute Abend und beginne daher gleich mit "Schlaf nicht, wenn es dunkel wird" von Joy Fielding!



Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich ein Buch der Autorin gelesen habe und bin daher sehr gespannt wie es mir gefallen wird :)

[21.00h]

So, ich musste erstmal noch was Essen und werde mich jetzt auf mein Buch stürzen :)

Kommen wir nun zurück zu unseren Büchern. Wie gefällt euch euer Protagonist oder eure Protagonistin bisher? Könntet ihr mit ihr oder ihm befreundet sein?

Dazu kann ich leider noch gar nichts sagen, da ich das Buch gerade erst beginne und meine Protagonistin gerade erst kennen lerne ...

[22.00h]

Nach unseren Protagonisten widmen wir uns nun dem Genre. Zu welchem Genre gehört euer Buch und wie gerne lest ihr dieses?

Mein Buch ist ein Thriller und dieses Genre lese ich wirklich gern und auch recht häufig würde ich sagen ;)

[23.00h]

Nun kommen wir schon zur letzten Frage des Abends. Wie gefällt euch euer Buch? Könnt ihr es weiterempfehlen? Habt ihr euer Ziel erreicht?

Ich bin jetzt auf Seite 95 angekommen und das Buch gefällt mir bis jetzt wirklich gut! Ich denke es gibt auf jeden Fall noch Potenzial für mehr Spannung aber auch jetzt hat das Buch mich schon gefesselt, mal schauen wie viele Seiten ich gleich noch lesen kann ;) 

Mittwoch, 22. Februar 2017

Gemeinsam Lesen #85


Halli Hallo ihr Lieben, 

heute wird wieder gemeinsam gelesen!

Die Aktion wird von den Mädels von Schlunzenbücher veranstaltet, dort findet Ihr auch die anderen Teilnehmer :) 

Welches Buch liest du und auf welcher Seite bist du?

Ich lese momentan "Die Blausteinkriege - Das Erbe von Berun" von T.S. Orgel und bin auf S. 57.


"Einst war es der Nabel der Welt, doch nun steht es vor dem Niedergang: das Kaiserreich Berun, gegründet auf die Schlagkraft seiner Heere und den unerbittlichen Kampf gegen die Magie des Blausteins. Als Beruns Macht schwindet, kreuzen sich die Pfade dreier Menschen – ein Mädchen, ein Schwertkämpfer und ein Spion. Keiner von ihnen ahnt, wie unauflöslich ihr Schicksal mit der Zukunft von Berun verwoben ist."

Wie lautet der erste Satz deiner aktuellen Seite?

" "Wer hätte das gedacht", steilte Danil fest, und ein spöttisches Grinsen zuckte um seine Mundwinkel."

Was möchtest du aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ich wollte das Buch eigentlich noch vor der Fantasywoche gelesen haben, weil ich ja das Autoreninterview hatte, aber ich habe es einfach nicht geschafft ... deswegen also jetzt nachträglich!

Der Einstieg ist mir zwar nicht wirklich schwer gefallen, aber er war auch nicht ganz so einfach wie ich es sonst schon mal hatte. Mir fällt es einfach immer ein bisschen schwierig mich in eine so komplett konstruierte Welt einzugrooven, aber bisher gefällt es mir auf jeden Fall und ich bin gespannt was mich noch alles erwartet und wann ich mich in Berun wirklich angekommen fühlen werde!

Karneval steht vor der Tür - yay or nay? Feiern oder Lesen? :)

Eigentlich bin ich ja wirklich absoluter Karnevalsfan! Obwohl ich glaube, dass es hier auch nicht viele Varianten gibt, entweder lieben oder hassen ... :D Dieses Jahr habe ich mir allerdings keinen Urlaub dafür genommen und hab geplant nicht loszugehen ... ich glaube ich brauche erstmal eine Pause vom Karneval .... aber wer weiß, vielleicht juckt es mich am Donnerstag doch noch in den Fingern ... aber ich denke eher nicht ... also dieses Jahr dann wohl eher nay und die Abende anders aber trotzdem schön gestalten ;) 

[Rezension] Was uns bleibt ist jetzt

Meg Wolitzer - Was uns bleibt ist jetzt


Bibliografische Angaben

Titel: Was uns bleibt ist jetzt
Autor: Meg Wolitzer
Seiten: 384
Verlag: cbt
Originaltitel: Belzhar
Erscheinungsdatum: 21.09.2015
ISBN: 978-3-570-16294-1
Preis: 17.99€

Klappentext

Jam durchlebt die erste große Liebe zu Reeve so intensiv wie nichts zuvor. Dann stirbt Reeve und für Jam macht das Leben keinen Sinn mehr. Ein Internat für traumatisierte Teenager soll helfen, und speziell eine exklusive Literaturklasse, der Jam zusammen mit nur vier anderen Schülern zugeteilt wird. Ihre Lehrerin, Mrs Q, gibt ihnen Tagebücher mit. Nichts Neues, denkt Jam, aber als die Jugendlichen dann wirklich nachts darin schreiben, geschieht etwas Unvorstellbares: Sie gelangen nach Belzhar, in die Welt ihrer eigenen Vergangenheit vor dem schrecklichen, alles verändernden Ereignis. Gierig saugt Jam die Zeit mit Reeve in sich auf. Doch mit jeder Seite nähert sich der Tag, an dem sie sich der Wahrheit stellen muss. Ist sie bereit, ihre Zukunft zu opfern, um in der Vergangenheit glücklich zu sein, oder gibt sie der Zukunft eine Chance, sie noch glücklicher zu machen?

Rezension

Dieses Buch hat in mir so viele verschiedene Gefühl ausgelöst, dass ich gar nicht genau weiß wo ich anfangen soll! 

Ich hatte mich vor dem Lesen des Buches gar nicht genau mit dem Inhalt des Buches beschäftigt und war dann ein kleines bisschen überrascht als es das erste Mal nach Belzhar ging. Und doch hat mich dieser Aspekt des Buches einfach total fasziniert und mich sehr zum Lesen angespornt, aber gehen wir noch einmal zum Anfang zurück. 

Jam kommt nach Wooden Barn, da Sie den Tod ihrer großen Liebe Reeve nicht verarbeiten kann, was genau mit Reeve passiert ist, ist zu diesem Zeitpunkt noch lange nicht klar und bleibt einen Großteil der Buches auch eher unbekannt, was ich für den Erhalt der Spannung ziemlich klug gelöst fand.
Jams Start in Wooden Barn ist ein wenig holprig, doch als Sie nach den ersten Tagen ein prägendes Erlebnis hat findet Sie Freunde in ihrem Kurs "Ausgewählte Themen der Literaturgeschichte" und ab diesem Moment sind sie ein ein geschworener Kreis, in dem jeder sein Päckchen zu tragen hat, von dem wir nach und nach erfahren.

Es hat mir sehr gut gefallen, wie die Charaktere zusammen wachsen, sich gegenseitig ergänzen und wir über jeden erfahren, was ihn nach Wooden Barn gebracht hat. Jeder hat seine eigenen spannende Geschichte die mich fasziniert hat, vor allem auch die Episoden in Belzhar, die für die Jugendliche lehrreich sind und den Leser auch ein bisschen zum Denken anregen könnten. 
Jam entwickelt sich während der Geschichte weiter und auch die anderen machen Fortschritte die ich sehr sympathisch fand. Irgendwann hat es mir dann unter den Nägeln gebrannt zu erfahren was mit Reeve passiert ist. 

Als mir dann jedoch die  Lösung präsentiert wurde, habe ich kurz gedacht die Autorin wollte mich auf den Arm nehmen. Ich konnte einfach nicht glauben, dass das des Rätsels Lösung sein sollte ... als ich dann jedoch weiterlas, hat mir diese Wendung doch noch extrem gut gefallen. denn was auf den ersten Blick etwas lächerlich klang kann ein ernstes Problem sein und die erste Liebe ist eben nunmal etwas besonderes, was vieles im Leben beeinflusst und verändert.

Dieses Buch hat mich aufgewühlt und mitgerissen, mich enttäuscht und wieder aufgebaut. Man kann etwas lernen und Jam beobachten, wie Sie sich entwickelt und ihre eignen Erkenntnisse und Weisheiten sammelt um wieder einen Weg im Leben zu finden, für den es sich zu kämpfen lohnt. 
Trotz des kurzen Dämpfers kann ich das Buch uneingeschränkt empfehlen und lege es auch ans Herz, wenn ihr bereit für eine dramatische, schöne und einfach besondere Geschichte seid!

Montag, 20. Februar 2017

[Rezension] Tiefe Narbe - Im Kopf des Mörders

Arno Strobel - Tiefe Narbe


Bibliografische Angaben

Titel: Tiefe Narbe - Im Kopf des Mörders
Autor: Arno Strobel
Seiten: 368
Verlag: Fischer
Erscheinungsdatum: 26.01.2017
ISBN: 978-3-596-29616-3
Preis: 9.99€

Klappentext

Max Bischoff, Oberkommissar, Anfang dreißig, ist der Neue bei der Düsseldorfer Mordkommission. Er ist hoch motiviert und schwört auf moderne Ermittlungsmethoden, was nicht immer auf Gegenliebe bei den Kollegen stößt. Sein erster Fall beim KK11 hat es in sich. Auf dem Polizeipräsidium taucht eines Morgens ein Mann auf, der völlig verstört und von oben bis unten mit Blut besudelt ist. Er weiß weder, was in der Nacht zuvor geschehen ist, noch hat er eine Erklärung für das Blut auf seiner Kleidung. Wie sich bald herausstellt, stammt es nicht von ihm selbst, sondern von einer Frau. Einer Frau, die vor über zwei Jahren spurlos verschwand. Die für tot gehalten wird. War sie all die Zeit über noch am Leben und ist erst vor kurzem getötet worden? Und was hat der Mann mit der Sache zu tun? Ist er Täter oder Opfer?

Als kurz darauf eine Leiche am Rheinufer gefunden wird, verstricken Max Bischoff und sein Partner Horst Böhmer sich immer tiefer im Dickicht der Ermittlungen, um einen Fall zu lösen, in dem lange nichts zusammenzupassen scheint … 
Ein echter »Strobel« mit einer gewohnt starken psychologischen Komponente und dem toughen jungen Ermittler Max Bischoff, der sich in einem Fall beweisen muss, der ihn vor die größte Herausforderung seiner bisherigen Karriere stellt.

Rezension

Der neue Thriller von Arno Strobel hat sehr stark angefangen, dann etwas nachgelassen, das Ende konnte mich dann aber doch wieder überzeugen.

Dieses Buch ist ja, soweit ich weiß, der Beginn einer mehrteiligen Reihe um das hier ermittelnde Team. Vorweg kann ich sagen, dass ich die beiden Ermittler bzw. vorwiegend natürlich Max Bischoff der ja unser direkter Hauptcharakter ist wirklich ganz sympathisch fand. Es ist wie für seinen Job notwendig natürlich nicht auf den Kopf gefallen und eine interessante Persönlichkeit. Er ist manchmal impulsiv und eckt bei seinen Kollegen an, kümmert sich aber auch sorgsam um Dinge und weiß wofür er einsteht. 

Was den Fall angeht, muss ich sagen, der Prolog hat mich auf eine Art und Weise einfach nur geschockt und ich musste nach diesen 3 Seiten schon einmal kurz durchatmen und darüber nachdenken, was für eine Szene der Autor mir da gerade vorgesetzt hat. Ich kann gar nicht so genau sagen warum, aber irgendwie fand ich die Szene einfach verstörend und war dementsprechend natürlich sehr gespannt auf den Fall. 

Allerdings hatte ich danach bzw. im Verlauf des Buches dann das Gefühl, dass die Handlung mich teilweise dann doch einfach nicht so richtig mitreißen konnte. Man kann jetzt nicht sagen, dass der Fall langweilig wäre, oder die Ermittlung auf der Stelle tritt oder etwas in dieser Art, aber ich fand es zwischendurch einfach nicht spannend genug. Gemessen an dem, wie sehr mich die Bücher von Arno Strobel sonst fesseln konnten. 
Auch kann ich nicht sagen, dass ich mit der Handlung an sich unzufrieden bin, es gibt den ein oder anderen Nebenstrang der toll gepasst und zur Haupthandlung beigetragen hat. Aber irgendwie hatte ich das Gefühl, dass sich die Ermittler total an ihrem Verdächtigen festgebissen haben wo ich mir dachte, dass das doch so einfach alles nicht sein kann ... wie gesagt, das Ende an sich hat mich dann auf jeden Fall noch überzeugen können und meiner Meinung nach auch gut zum Rest gepasst.

Insgesamt denke ich, dass das Buch für den Auftakt einer Reihe absolut in Ordnung ist, denn so bleibt noch Luft nach oben was die Gesamtspannung des Buches angeht und man kann neugierig bleibe, wie es nach diesem geschlossenen Fall, aber sonst durchaus noch anstehenden Entwicklungen von Max und Andeutungen am Ende noch auf uns zu kommt! 

[Aktion] Mein SuB kommt zu Wort #9


Hallo ihr Lieben, 

es ist mal wieder soweit, unsere SuBs dürfen sich zu Wort melden!

Diese Aktion wird von AnnasBücherstapel veranstaltet, schaut doch mal bei ihr vorbei :)

Wie groß bist du aktuell?

Hallo, hier meldet sich mal wieder der SuB! Ich muss euch was spannendes erzählen! Ich bin im Gegensatz zum letzten Mal ein ganzes Stück dünner geworden und liege jetzt bei 77 Büchern ... Meike hat nämlich aussortiert...so ca. 15 Bücher hat sie einfach geschnappt weggeschleppt und in eine Kiste gestopft .. hätte ich ihr gar nicht zugetraut, fühlt sich aber gut an!

Wie ist die SuB Pflege bisher gelaufen? Zeig uns deine 3 neuesten Schätze!



Seit dem letzten Mal sind bei mir "Tiefe Narbe" von Arno Strobel & 
"Die Krone der Sterne" von Kai Meyer bei mir eingezogen :)

Welches Buch hat sich als letztes verlassen? 



Zuletzt beendet hat Meike "Was uns bleibt ist jetzt" von Meg Wolitzer, das Buch hatte Meike seit September 2015 auf dem SuB, wurde also auch langsam mal Zeit ;) 
Die Rezension findet ihr glaube ich ab morgen auf dem Blog!

Liebe SuBs, heute richtet sich die Frage an deine Eitelkeit: Besitzt du ganz besonders hübsche Bücher in deinen Weiten oder gar Raritäten mit Sammlerwert?

Was die Raritäten angeht, ist Meike ziemlich stolz auf die 2 Hardcover-Ausgaben zur Dschinnland-Trilogie von Kai Meyer. Denn die werden ja schon länger nicht mehr gedruckt und Meike hat sie mal günstig über ebay erbeutet und ist darauf irgendwie stolz :D 

Was besonders schöne Bücher angeht, da gibt es so viele schöne Cover aber die glänzenden Ausgaben von Alterra aus dem PAN Verlag sind da schon Besonderheiten. 

Sonntag, 19. Februar 2017

[Rezension] Die Krone der Sterne

Kai Meyer - Die Krone der Sterne


Bibliografische Angaben

Titel: Die Krone der Sterne
Autor: Kai Meyer
Seiten: 464
Verlag: Fischer TOR
Erscheinungsdatum: 26.01.2017
ISBN: 978-3-596-03585-4
Preis: 14.99€

Klappentext

Das galaktische Reich von Tiamande wird von der allmächtigen Gottkaiserin und ihrem Hexenorden beherrscht. Regelmäßig werden ihr Mädchen von fernen Planeten als Bräute zugeführt. Niemand weiß, was mit ihnen geschieht.
Als die Wahl auf die junge Adelige Iniza fällt, soll sie an Bord einer Weltraumkathedrale auf die Thronwelt gebracht werden. Ihr heimlicher Geliebter Glanis, der desillusionierte Kopfgeldjäger Kranit und die Alleshändlerin Shara Bitterstern tun alles, um den Plan der Hexen zu vereiteln. Im Laserfeuer gewaltiger Raumschiffe kämpfen sie um ihre Zukunft – und gegen eine kosmische Bedrohung, die selbst die Sternenmagie der Gottkaiserin in den Schatten stellt.

Rezension

Kai Meyer hat es mal wieder geschafft mich komplett zu begeistern und das bei einem Genre, dass mir eigentlich nicht wirklich liegt - dachte ich! 

Ich muss gestehen, dass ich eigentlich nicht wirklich ein Science-Fiction Fan bin, daher war ich bei diese Buch, auch wenn mich der Klappentext noch so sehr ansprach, etwas unsicher ob es mich wirklich würde begeistern können. Aber, Kai Meyer hat es geschafft mich komplett mitzureißen und mich für dieses Genre zu gewinnen. 

Direkt ab der erste Seite ist das Buch spannend und voller Action. Man bekommt keine lange Einführung in die Welt sondern steigt mitten ins Geschehen ein und lernt dann im Verlauf die Umstände dieser Welt kennen. Vielleicht ist es z.B. genau das, was mich für dieses Buch gewinnen konnte, denn ich muss mich nicht lange in irgendwelche gebauten Welten und Herrschaftskonstrukte hineindenken sondern kann Sie beim erleben der Handlung kennen lernen und verstehen. 
Man kommt sich einfach gar nicht fremd vor in dieser Welt und ich war einfach fasziniert und habe mir alles ganz wundervoll und phantastisch vorgestellt. 

Die Charaktere sind toll! Kai Meyer hat ja recht häufig sehr starke, weibliche Charaktere, so ist es auch in diesem Buch! Sowohl Iniza als auch Shara sind starke Frauen die für ihre Prinzipien einstehen, sich entwickeln und wissen was sie wollen. Die beiden sind sehr unterschiedlich, aber gerade das macht es so interessant, denn Sie sind auf kleinstem Raum zusammen und müssen miteinander auskommen, was beiden definitiv das ein oder andere Eingeständnis abverlangt. 
Aufgeben kommt jedoch für keine von beiden in Frage! 

Was die beiden männlichen Protagonisten angeht, so muss ich sagen, dass ich den Waffenmeister einfach grandios finde! Ich glaube er ist fast schon mein Lieblingscharakter in diesem Buch, einfach weil ich ihn extrem spannend und super faszinierend finde. Ich kann ihn mir wirklich bildlich vorstellen und würde gern noch einiges mehr über Ihn erfahren. 
Über Glanis lernen wir wahrscheinlich am wenigsten, was ihn aber nicht zu einem uninteressanten Charakter macht. 

Ich bin restlos begeistern von diesem Buch, habe nichts zu beanstanden und dieses Mal muss ich definitiv auch die Gestaltung des Buches erwähnen! Es ist so so so wunderschön! Nicht nur das Cover an sich, sondern auch die Gestaltung der ersten Seiten ist so schön und liebevoll gemacht, dass man sofort loslesen will um zu erfahren was sich hinter den Zeichnungen verbirgt.

Insgesamt fand ich die Story durchweg interessant, spannend und einfach phantastisch. Ich wäre am liebsten sofort mit in die Nachtwärts gestiegen trotz aller Gefahren um die Welt in der sich Iniza & Shara befinden zu erkunden, denn auch wenn wir den Großteil der Zeit im Raumschiff unterwegs sind, hat man das Gefühl unfassbar viel zu erleben, einfach weil die Charaktere und die Beziehungen zwischen Ihnen sich so interessant entwickeln.

Absolute Empfehlung von mir, holt es euch und lest es bitte! :D