Mittwoch, 23. November 2016

[Rezension] Alterra - Die Gemeinschaft der Drei

Maxim Chattam - Alterra


Bibliografische Angaben

Titel: Alterra - Die Gemeinschaft der Drei
Seiten: 400
Verlag: Droemer Knaur
Reihe: Alterra #1
Originaltitel: Autre Monde: L'Alliance de Trois
Erscheinungsdatum: 09.09.2009
ISBN:  978-3426283004
Preis: 19.99€

Klappentext

»WO WIRST DU SEIN, WENN DIE WELT UNTERGEHT?«

Ein Orkan bricht über New York herein. Innerhalb weniger Stunden versinkt die Stadt in Eis und Schnee. Aus der Dunkelheit, die folgt, schießen blaue Blitze hervor. Als sie verschwunden sind, ist die Welt eine andere geworden: gefährlich und wild, ohne Technik und Zivilisation – und ohne Erwachsene. Übrig sind nur die Kinder, unter ihnen Matt, Tobias und Ambre. Gemeinsam machen sie sich auf in ein unglaubliches Abenteuer ...

Rezension

Eine Dystopie die mir wirklich sehr gut gefallen hat, nachdem ich mich einmal in den Gegebenheiten zurechtgefunden hatte! 

Unsere Protagonisten sind zu Beginn 3 Jugendliche deren Leben komplett auf den Kopf gestellt wird, als alles was sie kennen sich plötzlich verändert und sie ohne Erwachsene auf sich allein gestellt diese neue Welt erkunden müssen. 
Ich hatte zu Beginn der Story etwas Sorge, wie es dem Autor wohl gelingen würde die Kinder und ihr Zurechtfinden in der neuen Welt zu beschreiben, denn es bleiben schließlich Kinder bzw. Jugendliche. Da bin ich in Bezug auf ihr Vorgehen bzw. ihre Handlunsgweisen doch manchmal etwas kritisch. Maxim Chattam konnte mich aber auf jeden Fall überzeugen, denn wie es wohl jedem gehen würde der in einer veränderten Welt wieder zu sich kommt sind die Kids zu Beginn einigermaßen hilflos und versuchen herauszufinden, was sich denn überhaupt ereignet hat. 
Auf diesem Weg können wir als Leser ebendiese neue Welt auch kennen lernen und wachsen zusammen mit den Protas in die Handlung hinein. 

Die Konstruktion der Umstände hat mir ganz gut gefallen, nachdem ich mich an das, nennen wir es mal "übersinnliches Element" gewöhnt hatte. Als die ersten Neuerunngen in der Welt auftauchten war ich noch etwas skeptisch, weil ich so gar keine Idee hatte was mir das ganze sagen soll oder worauf es hinausläuft. Mit der Zeit habe ich mich aber, mit Hilfe der Protagonisten in der Welt zurecht gefunden, ihre Namen für die neuen Bedrohungen und Verbündete gelernt und konnte mich so von dem Buch fesseln lassen. 

Es gibt also viel zu entdeckt und wenn man denkt, man hat sich eingefunden und kann der Dinge harren die jetzt so kommen wird die Handlung richtig spannend und ich bin wirklich durch die Seiten geflogen. Die Protagonisten sind mir durchaus sympathisch und ich fand sie toll ausgestaltet. Die Befürchtung, dass es schwierig sein könnte weil sie teilweise doch sehr jung sind hat sich zum Glück nicht bestätigt und ich fand diesen Ansatz, wie Kinder sich verhalten wenn sie plötzlich allein zurechtkommen müssen sehr interessant und gut umgesetzt. 

Das Finale des ersten Bandes hat mir sehr gut gefallen und auch wenn es natürlich einen Cliffhanger zum 2. Teil geben muss finde ich die wichtigsten Handlungsstränge dieses Bandes gut abgeschlossen und passend zuende geführt.
Definitiv also eine Dystopie nach meinem Geschmack!

1 Kommentar:

  1. Hallo Meike!

    Freut mich, dass es dir gefallen hat! Ich fand die Trilogie toll und ich hab davon sogar das Hörbuch gehört (was ich sonst nie mache - denn die Stimme des Sprechers ist die von Frodo aus Herr der Ringe ♥)
    Ich hoffe, die Fortsetzung kann dich auch begeistern :)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen