Montag, 10. Oktober 2016

[Rezension] anonym

Ursula Poznanski & Arno Strobel - Anonym


Bibliografische Angaben

Titel: anonym
Autor: Ursula Poznanski & Arno Strobel
Seiten: 384
Verlag: wunderlich
Erscheinungsdatum: 21.09.2016
ISBN: 978-3-8052-5085-6
Preis: 19.95€ (HC)

Klappentext

Du verabscheust deinen Nachbarn? Du hast eine offene Rechnung mit deiner Ex-Frau? Du wünschst deinem Chef den Tod? Dann setze ihn auf unsere Liste und warte, ob die anderen User für ihn voten. Aber überlege es dir gut, denn manchmal werden Wünsche wahr...
Es ist der erste gemeinsame Fall von Kommissar Daniel Buchholz und seiner Kollegin Nina Salomon, und er führt sie auf die Spur des geheimnisvollen Internetforums "Morituri". Dort können die Mitglieder Kandidaten aufstellen und dann für sie abstimmen. Dem Gewinner winkt der Tod. Aber das Internet ist unendlich, die Nutzer schwer zu fassen. Nur der Tod ist ausgesprochen real, und er ist näher, als Buchholz und Salomon glauben...

Rezension

Genau wie "fremd" ist auch dieses Buch der beiden Autoren aus zwei Perspektiven geschrieben. Daniel Buchholz und seine neue Kollegin Nina Salomon. Zu Beginn lesen wir die ersten Szene jeweils aus der Sicht der beiden Protas, danach wechselt zwar die Perspektive immer ab aber die Handlung baut auf und man liest nicht mehr doppelt. 

Dieser Aufbau der Story hat mir wieder sehr gut gefallen und gibt der Geschichte einfach etwas besonderes wie ich finde. Man kann die Handlung trotz oder vielleicht auch wegen des Perspektivwechsels gut nachvollziehen und es bleibt die ganze Zeit spannend, vor allem weil die Protagonisten gegenseitig nicht immer alles wissen was der Leser weiß.

Am Schreibstil merkt man meiner Meinung nach nicht, dass die Kapitel von verschiedenen Personen geschrieben wurden und es stört den Lesefluss überhaupt nicht. Wenn man Unterschiede entdeckt, kann man das vielleicht auf die verschiedenen Charaktere schieben, die natürlich jeweils ihre eigene Art haben zu denken und zu handeln.

Beide Protas finde ich sympathisch. Sie geraten aneinander und sind beide nicht auf den Mund gefallen. Es macht Spaß sie kennen zu lernen und ihre Entwicklung zu beobachten, denn da passiert im Verlauf des Buches doch auch so einiges.

Was den Fall angeht so finde ich die Idee schon ziemlich gruselig. Was, wenn es so etwas wirklich mal geben würde ... dass Menschen grausam sein können führt einem wohl jeder Thriller (und natürlich auch das reale Leben (!)) mehr als deutlich vor Augen, was in an diesem Buch aber besonders beängstigend finde ist, wie die Anonymität des Internets den Leuten "Mut" macht bei so etwas mitzumachen...

Ich fand die Story durchweg sehr spannend und am Ende konnten mich die Autoren auf jeden Fall überraschen! Ich hatte die Wendung gegen Ende nicht wirklich erwartet und fand das Finale somit sehr gelungen und mehr als passend für die Struktur des Falls. 

Ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen! Es ist spannend, schockierend, hat verschieden Handlungsebenen die mir alle gut gefallen haben und ist definititiv ein kurzweiliges Lesevergnügen!


1 Kommentar:

  1. Huhu,

    ich habe das Buch gestern angefangen und konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Ich fand es einfach super! Wie du sagst, spannend und schockierend zugleich!

    Liebe Grüße
    Jasmin

    AntwortenLöschen