Montag, 29. August 2016

[Rezension] No heartbeat before coffee

Maria M. Lacroix - No heartbeat before coffee


Bibliografische Angaben 

Titel: No heartbeat before coffee
Autor: Marie M. Lacroix 
Seiten: 230 
Verlag: Drachenmond
Erscheinungsdatum: 06.2016
ISBN:  978-3-95991-251-8
Preis: 12.00€

Klappentext

Während eines Einsatzes gegen einen dunklen Hexenclan wird Diana, kampferprobte Spezialistin des Instituts für »Research and Identification of Paranormal Activities«, mit einem tödlichen Fluch belegt. Rettung aus ihrer aussichtslosen Lage erhält sie ausgerechnet von einem Werwolf.

Obwohl auch er in ihrer Weltsicht zum Feind zählt, bleibt ihr nichts anderes übrig, als Jamie zu vertrauen. Und als wäre ihr Leben nicht verzwickt genug, zieht er sie stärker an, als sie sich selbst eingestehen will.

Gleichzeitig wird Seattle von einer brutalen Mordserie erschüttert, sodass Diana ihre persönlichen Probleme in den Hintergrund stellt, um sich voll und ganz der Aufklärung des Falles widmen zu können. Doch ihre Kollegen dürfen weder von ihren Gefühlen für Jamie erfahren noch, welchen Preis sie für ihr Überleben gezahlt hat …

Rezension

Ich bin auf dieses Buch aufmerksam geworden, weil das Cover mich einfach total angesprochen hat! Die junge Frau auf dem Bild erinnert mich, auch wegen des Symbols im Hintergrund, irgendwie an eine Mischung aus Lara Croft und Buffy! Da ich Buffy einfach liebe und mich der Klappentext angesprochen hat musste ich es einfach lesen und es hat mich nicht enttäuscht!

Ich finde Diana eine coole Protagonistin. Ich habe zwar nicht das Gefühl mich total in sie hineinversetzt zu haben, aber ich finde sie auf jeden Fall sympathisch und hatte viel Spaß mit ihr. Sie ist eine toughe junge Frau, die sich aber, wenn nicht jeder zu sieht auch mit ihren Gefühlen zu kämpfen hat und eben doch nicht immer nur stark sein kann. 
Jamie, unser männlicher oder vielleicht auch eher wölfische Protagonist ist durchaus ein Macho aber ich finde ihn toll! Er ist nicht der klassische Bad Boy der sich zeitweilens in einen Werwolf verwandelt sondern hat auch sein eigenes Päckchen zu tragen und bietet mehr als nur den coolen Typ, der Di zur Hilfe eilt. 

Was die Story angeht bin ich wirklich positiv überrascht! Ich habe schon länger nicht mehr zu einem Buch aus dieser Ecke gegriffen, weil ich irgendwie die Nase voll hatte davon, aber hier bin ich wirklich wieder überzeugt worden. Es gibt zwar die klassischen Wesen wie Hexen, Werwölfe & Vampire sowie ein Institut dass sie jagd und doch steht dies nicht direkt im Fokus der Handlung. Wir begleiten Di bei ihrem ganz eigenen Kampf gegen den Fluch der auf ihr lastet. Ich finde die Idee toll umgesetzt, mag den Humor, die Art von Welt in der wir uns bewegen und die Entwicklung der Story und der Charaktere. 

Ich finde der Schreibstil ist kurz und knackig. Es wird sich nicht lange mir unwichtigen Details und Beschreibungen aufgehalten, aber man bekommt genug mit um sich alles vorstellen zu können. Da das Buch ja auch nicht so super viele Seiten hat passt das sehr gut und war ein kurzweiliger Zeitvertreib.

Ich war am Ende richtig traurig als ich das Buch beendet hatte, da ich mich wirklich wohl darin gefühlt habe und eigentlich noch gar nicht richtig bereit war mich von den Charakteren zu verabschieden. 

Außerdem finde ich, jetzt wo ich die Story komplett kenne, den Titel mega gut gewählt! :D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen