Donnerstag, 28. April 2016

[Rezension] Coherent

Laura Newman - Coherent


Bibliografische Angaben

Titel: Coherent
Autor: Laura Newman
Seiten: 448
Verlag: Drachenmond
Erscheinungsdatum: 08.12.2015
ISBN: 978-3-95991-083-5
Preis: 14,90€

Klappentext

Ob Smartphone, Tablet oder Computer – über das Internet leben, lieben und kommunizieren wir. Was aber, wenn wir keine Geräte mehr bräuchten, um online zu sein? Was würdest du tun? Genau diese Erfahrung macht die 17-jährige Sophie und gerät schnell in einen rasanten Strudel aus Angst und Faszination. Gejagt von einer geheimnisvollen Organisation begibt sie sich auf eine abenteuerliche Flucht quer über den Globus. Zusammen mit dem smarten Franzosen Jean setzt Sophie alles daran, dem Ursprung ihrer Fähigkeiten und dem Rätsel um ihre Vergangenheit auf die Spur zu kommen.

Rezension

Eine tolle Geschichte, die die passende Mischung aus Spannung, Abenteuer & Liebe und ein wenig Drama ist! 

Auch dieses Buch von Laura Newman hat mir super gut gefallen. Die Protagonistin ist ein Mädchen, dass durch einen Schicksalsschlag nicht gern über sich redet und als sie dann plötzlich eine interessante Gabe durchkommt wird ihr eh schon dramatisches Leben noch viel turbulenter! 

Ich mag Sophie <3 Sie ist eine tolle Persönlichkeit, die sich im Verlauf des Buches auf interessante Weise weiterentwickelt. Ich kann sie mir gut als Freundin vorstellen, da sie stark & sympathisch ist, sie kämpft um die Dinge die ihr wichtig sind und versucht trotz aller Widrigkeiten den Kopf nicht zu verlieren.

Auch Jean ist ein toller Charakter, der mir viel Freude bereitet hat und mir definitiv ein Lächeln entlocken konnte! 

Das Konzept der Geschichte fand ich super spannend, denn eine solche Art von Jugendbuch hatte ich bisher noch nicht gelesen. Es ist durchgehend eine Art Spannung vorhanden, da man sich fragt, was Sophie alles spannendes mit ihrer "Gabe" anstellen kann, was es damit auf  dich hat und auch was so an zwischenmenschlichen Entwicklungen noch vorgesehen hat. Das hat mir sehr gut gefallen! 

Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen. Sophies Gabe wird toll beschrieben, so dass man sich gut vorstellen kann was vor sich geht und wie es Sophie geht. Man kann sich in die Situation hineinversetzen und mit den Charakteren mitfühlen. Auch anderen Beschreibungen haben  mir sehr gut gefallen und ich konnte mich in der Geschichte rundum wohl fühlen. 

Die Geschichte um Sophie, Jean und ihre Gabe ist in sich geschlossen und am Ende konnte ich das Buch mit einem äußerst zufriedenen Gefühl zur Seite legen, nachdem die Autorin kurz vor Schluss noch dafür gesorgt hat, dass mit die Kinnlade noch einmal richtig heruntergefallen war!



1 Kommentar:

  1. Ich habe das Buch auch gelesen und fand es angenehm. Ich konnte aber nicht so mitfühlen, weil mir besonders der Tod der Eltern sehr kurz beleuchtet wurde. Die Techy-Skills haben das überlagert.

    AntwortenLöschen