Mittwoch, 13. Januar 2016

[Rezension] Erbarmen

Jussi Adler Olsen - Erbarmen


Bibliografische Angaben

Autor: Jussi Adler Olsen
Seiten: 432
Originaltitel: Kvinden i buret
Verlag: dtv
Reihe: Carl Morck, Sonderdezernat Q (Band 1)
Erscheinungsdatum: 01.02.2011
ISBN: 978-3-423-21262-5

Klappentext

Die verzerrte Stimme kam aus einem Lautsprecher irgendwo im Dunklen: »Herzlichen Glückwunsch zu deinem Geburtstag, Merete. Du bist jetzt hier seit 126 Tagen, und das ist unser Geburtstagsgeschenk: Das Licht wird von nun an ein Jahr lang eingeschaltet bleiben. Es sei denn, du weißt die Antwort: Warum halten wir dich fest?«
Am 2. März 2002 verschwindet eine Frau spurlos auf der Fähre von Rødby nach Puttgarden, man vermutet Tod durch Ertrinken. Doch sie ist nicht tot, sondern wird in einem Gefängnis aus Beton gefangen gehalten.
Wer sind die Täter?
Was wollen sie von dieser Frau?
Und: Kann ein Mensch ein solches Martyrium überleben?

Der erste Fall für Carl Mørck, Spezialermittler des neu eingerichteten Sonderdezernats Q bei der Kopenhagener Polizei, und seinen syrischen Assistenten Hafez el-Assad, der seinen Chef nicht nur durch unkonventionelle Ermittlungsmethoden überrascht ...

Rezension

Ich muss leider sagen, dass mich dieses Buch ein wenig enttäuscht hat! 

Ich hatte doch recht hohe Erwartungen an diesen Thriller, da man immer wieder so viel gutes von der Reihe gehört hatte ...das hat das Ganze wahrscheinlich auch ein wenig beeinflusst ...

Ersteinmal zu Ermittler Carl Morck. Er ist definitiv ein spannender Charakter, da er auf jeden Fall Ecken und Kanten hat. Er scheint nicht ganz einfach für seine Kollegen zu sein, wird durch seine Leistungen bei den Ermittlungen aber doch unverzichtbar. Ich mochte ihn jedenfalls!

Was den Fall angeht, so ist es ja so, dass das Sonderdezernat Q extra eingerichtet wird, um alte, ungelöste Fälle wieder aufzurollen und sie endlich zu einem erfolgreichen Ende zu bringen. Die Einrichtung dieses Dezernats und die Vergangenheit von Carl Morck beschäftigten mich die ersten Seiten. Irgendwann wird dann ein Fall ausgesucht und neu analysiert, dass sich dabei so einige Unstimmigkeiten ergeben war ja zu erwarten und wir stürzen uns mir Carl und seinem unkonventionellen Kollegen Assad in die Ermittlungen. 
Auch den Fall, der in der "normalen" Mordkomission behandelt wird kommt immer mal wieder auf den Tisch und mischt sich dazwischen, das hat mich schon ein wenig gestört manchmal ...

Den Fall an sich fand ich sehr spannend, vor allem weil wir die Vergangenheit des Falles direkt miterleben. Es gibt immer mal wieder Sprünge in die Vergangenheit und wir erleben die Sicht des "Opfers". Besonders diese Teile haben mir sehr gut gefallen und ich habe immer daraufhingefiebert, dass wieder einer dieser Teile beginnt. 

Insgesamt hatte ich von dem Buch etwas mehr Tempo erwartet. Bei den ersten 100 Seiten dachte ich noch, es wäre eben die "Einführungsphase", man muss sich ja schließlich erst einmal eingewöhnen und alles kennen lernen. Dass auch die Bildung des neuen Dezernates so besprochen wurde, fand ich gut. Danach hätte es allerdings gern ein bisschen zügiger voran gehen können ... es ging teilweise nicht wirklich voran und ich hatte das Gefühl die Ermittler haben teilweise einfach geschlampt im alten Fall, was jetzt die Handlung in die Länge zieht. Auch das Ende konnte mich leider gar nicht mehr überraschen, da ich mir schon denken konnte was passiert und genau so kam es dann auch....Schade!

Ich möchte die Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen und dem zweiten Band eine Chance geben mich zu überzeugen, denn ursprünglich habe ich die Reihe begonnen weil mich die Beschreibung eines anderen so sehr angesprochen hatte :D

1 Kommentar:

  1. Na das hört sich ja erstmal etwas ernüchternd an, vor allem wenn den sehr ansprechenden Klappentext bedenkt ^^"
    Trotzdem werde ich wohl selbst auch mal reinlesen, weil an sich gefällt mir das Thema recht gut ;)

    Liebste Grüße,
    Vivka

    AntwortenLöschen