Freitag, 22. Januar 2016

[Rezension] Die Flut

Arno Strobel - Die Flut 


Bibliografische Angaben

Titel: Die Flut 
Autor: Arno Strobel 
Seiten: 368
Erscheinungsdatum: 21.01.2016
ISBN: 978-3-596-19835-1
Preis: 9.99€

Klappentext

Es ist NACHT, sie sind am Strand, HILFLOS, ihm AUSGELIEFERT, sie können sich nicht befreien, und dann kommt die FLUT …

Zwei Pärchen machen Urlaub auf Amrum. In dieser Zeit geschehen grausame Morde. Ein Superintelligenter ist am Werk, um nicht nur den perfekten Mord, sondern die „perfekte Mordserie“ zu begehen. Er entführt Paare und vergräbt nachts bei Ebbe die Frau bis zum Hals im Sand. Den Mann bindet er an einen Pfahl in der Nähe fest, so dass er dabei zusehen muss, wenn seine Frau bei Flut langsam ertrinkt. 
Die beschauliche Insel Amrum hat er sich ausgesucht, weil dort normalerweise nie etwas passiert und ihm die entsprechenden Schlagzeilen sicher sind. Das ist es, was er möchte. Die ganze Welt soll erfahren, wie clever er ist. Und es sieht so aus, als hätte er damit Erfolg …

Rezension

Ich bin ja generell schon ein Fan von den Thrillern von Arno Strobel, aber dieses Buch könnte definitiv mein neues Lieblingsbuch von ihm sein! 

Ich finde die ersten Sätze des Klappentextes können einem direkt ein kaltes Schauer über den Rücken jagen. Wehrlos der steigenden Flut ausgeliefert zu sein ... wer kriegt da nicht das Gruseln? 
Mich jedenfalls hat diese Mordserie absolut gepackt und ich wollte definitiv die Hintergründe und auch den Täter näher kennen lernen .. hierzu bekommen wir als Leser eine gute Chance, da das Buch stellenweise aus der Sicht des Täters geschrieben ist. Ich finde solche Abschnitte immer super spannend, um selber mitzuermittlen und dem Täter über die Schulter schauen zu können ... der Täter ist natürlich nicht gerade eine sympathische Persönlichkeit, aber es ist faszinierend durch seine Augen zu sehen. 

Den Großteil der Story erleben wir aus Sicht des jungen Pärchens Julia und Michael, die zusammen mit Michaels Kollegen und seiner Frau Urlaub auf Amrum machen wollen. Dass der Urlaub jedoch alles andere als ruhig und entspannend wird, wird allen vieren schnell klar, als die erste Leiche gefunden wurde. Die beiden fand ich als Charakter ganz okay, sie haben mich jetzt nicht völlig umgehauen, aber ich fand sie auch nicht unsympathisch. Sie haben schließlich mit einer schweren Situation umzugehen und schlagen sich auch meiner Meinung nach ganz gut durch. Ich finde, in einem Thriller ist es nicht von all zu großer Bedeutung dass man sich mit den Personen identifizieren kann, da es hier nicht um Sympathiepunkte geht, sondern der Thriller an ich im Vordergrund steht.

Auch zwei Ermittler lernen wir noch kennen ... hier könnte man fast schon sagen, haben wir den bösen und den guten Ermittler, ich fand beide auf ihre Art ein bisschen seltsam aber gerade das hat sie so interessant gemacht. Harmsen ist wohl einer der unfreundlichsten Ermittler der mir bis jetzt in einem Thriller über den Weg lief, aber irgendwie hat er auch trotzdem was ... es hat mir jedenfalls trotzdem Spaß gemacht ihn beim Verfolgen der Spuren zu begleiten.

Insgesamt hat mich das Buch einfach komplett mitgerissen, es kommen viele Personen ins Spiel und man ist immer versucht einen Täter festlegen zu wollen und doch kann man seinem Gefühl nicht ganz trauen. Immer mal wieder kommen neue Indizien und Hinweise auf den Plan, die man vorher vll noch gar nicht bedacht hatte. Mich hat Arno Strobel jedenfalls bis kurz vor Schluss an der Nase herumgeführt und mir ein grandios spannendes Lesevergnügen bereitet.

Am spannendest finde ich es, wie sehr es gelingt, ohne große Blutrünstigkeit und wildeste Action eine solche Spannung zu erzeugen. "einfach nur", durch die Angst vor der beschriebenen Mordsituation und dem teils verwirrenden Spiel des Mörders, der sein Handwerk bis ins Detail zu verstehen scheint .... 

Kommentare:

  1. Hey Meike,
    deine Rezi macht mir richtig Lust, das Buch auch zu lesen!
    Danke dafür!
    Liebe Grüße, Petra von Papier und Tintenwelten

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Meike! :)
    Tolle Rezi! Ich will schon ewig (!!) ein Buch von Arno Strobel lesen, nur leider ist es immer noch nicht dazu gekommen. Obwohl ich denke, dass ich das als erstes lesen sollte, wenn es so gut ist. c:
    Wie ich sehe, ließt du gerade (genau wie ich) 'Die 5. Welle'. Vielleicht werde ich morgen zu den Film ins Kino gehen, weshalb ich es heute noch fertig bekommen sollte. :D

    Liebste Grüße,
    Vanessa ♥

    AntwortenLöschen
  3. Hi Meike!

    Ja Angst verbreiten ohne blutrünstig zu werden...das kann Arno Strobel ausgezeichnet und gefällt mir bei ihm immer sehr gut. Bisher habe "Der Sarg" und "Das Rachespiel" von ihm gelesen. Ich hab das Gefühl nun ist mal wieder Zeit für ein neues Buch von ihm!;) Deine Rezension hat mir das Buch auf jeden Fall schmackhaft gemacht.

    Liebe Grüße
    Eli

    AntwortenLöschen