Sonntag, 3. Januar 2016

[Rezension] Das Joshua Profil

Sebastian Fitzek - Das Joshua Profil


Bibliografische Angaben

Autor: Sebastian Fitzek
Seiten: 430
Verlag: Lübbe
Erscheinungsdatum: 26.10.2015
ISBN: 978-3-7857-2545-0
Preis: 19,99€

Klappentext

Der erfolglose Schriftsteller Max ist ein gesetzestreuer Bürger. Anders als sein Bruder Cosmo, der in der Sicherheitsverwahrung einer psychiatrischen Anstalt sitzt, hat Max sich noch niemals im Leben etwas zuschulden kommen lassen. Doch in wenigen Tagen wird er eines der entsetzlichsten Verbrechen begehen, zu denen ein Mensch überhaupt fähig ist. Nur, dass er heute noch nichts davon weiß ... im Gegensatz zu denen, die ihn töten wollen, bevor es zu spät ist.

Rezension

Das Joshua Profil ist in meinen Augen wieder ein gut recherchierter Thriller mit einem spannenden Hintergundthema und soliden Protagonisten. 
In diesem Buch geht es, finde ich, gar nicht zu wie in einem typischen Thriller. Natürlich gibt es den Protagonsiten Max, mit dem wir in der Story so einiges turbulentes erleben. Seinen Bruder Cosmo, den man eigentlich gar nicht wirkich mögen will und doch nicht daran vorbei kommt, ihn irgendwie sympathisch zu finden. Nicht fehlen dürfen natürlich auch die Bösewichte, die Max auf den Pelz rücken, denn Joshua hat ihn auserwählt.
Das Thema dieser Auswahl finde ich super interessant, denn aufgrund von bestimmten Handlungen und Verhaltensweisen vorhersagen zu wollen, dass ein Mensch eine Straftat begeht ... 

Sebastian Fitzek bindet dieses Thema in eine spannende Geschichte ein, in der man immer wieder zweifelt, wem man denn nur glauben und vertauen kann und wer falsch spielt oder vielleicht doch die Wahrheit sagt. Ich bin sehr flüssig durch die Story gekommen und hatte weder Probleme mich in die Story einzufinden, noch der Handlung zu folgen. Es geht insgesamt sehr spannend zu und ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Das Joshua Profil kommt ohne all zu schlimme Brutalitäten aus, was mich auch sehr überzeugt hat!

Wie ja bestimmt einige mitbekommen haben, gibt es auch das Buch "Die Blutschule" von Max Rhode, in "Das Joshua Profil" gibt es immer mal wieder kleine Bezüge auf dieses Buch. Man muss zwar "Die Blutschule" nicht gelesen haben um "Das Joshua Profil" verstehen zu können, aber mir persönlich hat es sehr gut gefallen, dass es diese Bezüge gab, vor allem weil ich die Blutschule ja schon gelesen habe ;)

Kommentare:

  1. Hey,

    ich fand das Buch auch mal wieder sehr gelungen. Ein Fitzek halt :)

    LG
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo! :)
    Könntest du deine Rezensionen vielleicht zukünftig noch etwas ausführlicher machen? Ich würde mich sehr darüber freuen. Ich kann dir von Fitzek übrigens "Der Nachtwandler" und die beiden Romane "Augensammler" und "Augenjäger" empfehlen. Super spannend!

    Lieben Gruß! :)
    - Peter

    http://petersbuecherkiste.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Peter,

      was hättest du denn gern ausführlicher gewusst?

      liebe Grüße, Meike

      Löschen