Montag, 24. August 2015

[Rezension] Grey - 50 shades of grey as told by Christian

E.L.James - Grey 


Seiten:  

Inhalt 

Christian Grey exercises control in all things, his world is neat, disciplined, and utterly empty—until the day that Anastasia Steele falls into his office, in a tangle of shapely limbs and tumbling brown hair. He tries to forget her, but instead is swept up in a storm of emotion he cannot comprehend and cannot resist. Unlike any woman he has known before, shy, unworldly Ana seems to see right through him—past the business prodigy and the penthouse lifestyle to Christian’s cold, wounded heart.

Will being with Ana dispel the horrors of his childhood that haunt Christian every night? Or will his dark sexual desires, his compulsion to control, and the self-loathing that fills his soul drive this girl away and destroy the fragile hope she offers him?

Rezension

Ich werde mich jetzt nicht recht fertigen, eine Kleinigkeit möchte ich jedoch vorher sagen.
Diesen absoluten Hype kann ich nicht nachvollziehen. Ja, ich habe dem auch nachgegeben und das Buch bereits auf englisch gelesen, einfach weil ich wissen wollte was die Autorin darauf gemacht hat. Ich halte das ganze zwar auch für viel Geldmacherei und stehe dem ganzen auch ein wenig kritisch gegenüber und doch hat die Neugier gesiegt ... falls ihr wissen möchtet, was mir das ganze gebracht hat, dürft ihr jetzt gern weiterlesen. 

Dass mich hier keine neue Story erwarten würde war ja klar, dementsprechend hatte ich keine all zu hohen Erwartungen in Bezug auf "Überraschungseffekte". Wenn man sich den Klappentext anschaut, kann man sich meiner Meinung nach schon denken, dass alles wahrscheinlich (wie in den anderen 3 Büchern auch) durchaus ein bisschen überspitzt sein könnte. 
Auch wusste ich ja schon in etwa mit was für einem Protagonisten ich es zu tun haben werden, wenn ich mich mit diesem Buch beschäftigen würde. So konnte es mich trotzdem am Anfang ein kleines überraschen, da mir der Einstieg besser gefiel als erwartet. Alles durch die Augen von Christian zu erleben und seine Gedanken dazu mitzulesen war zu Beginn wirklich besser als ich dachte ... er flucht in Gedanken zwar sehr viel, aber irgendwie passt es auch einfach gut. 
Irgendwann allerdings ging mir eben genau das auch ein bisschen auf die Nerven, wie bei Anna die "innere Göttin" auch schon, sind Christians "Befehle" an sich selbst und auch die vielen Flüche irgendwann nervig ... 
In diesem Fall wurde das ganze wahrscheinlich noch ein bisschen dadurch begünstigt, dass man die Story schon kennt und dadurch die Spannung ein bisschen gemindert wird...

Was Christians "verletztes Herz" angeht, erfahren wir in Form von "flashbacks" durchaus noch ein paar interessante Details, allerdings hätte ich mir da fast noch ein bisschen mehr input gewünscht, der vom bereits bekannten abweicht...

Insgesamt würde ich das Buch jetzt total empfehlen, es wirklich schlecht machen mag ich es aber auch nicht.
Ich denke, dass diejenigen, die auch die anderen 3 Bücher bereits gelesen haben und diese gut bis sehr gut fanden (okay, wäre das nicht so hätte man wohl nicht alle 3 gelesen), werden dieses Buch wohl auch mehr oder minder mögen, jemand der die anderen nicht mochte wird dieses wohl auch nicht mehr zu Fans werden. 

Ich finde, es hätte noch etwas mehr daraus gemacht werden können, aber andererseits hatte ich auch fast schon nicht mehr erwartet ;)

Kommentare:

  1. Hey :)

    Ich habe mir mal aus Neugier die Rezis bei Amazon zu dem Buch angesehen - dort haben aber anscheinend wohl nur die Leute rezensiert, die auch dieses Buch toll fanden. Aktuell gibt es nämlich sehr viele positive und nur eine Handvoll negative Rezis dort. Das bestätigt mir aber auch das, was ich mir schon im Vorfeld gedacht habe, dass dieses Buch wohl hauptsächlich die Fans kaufen werden ... Die Neugier, das Skandalöse ist ja jetzt nicht mehr da, weswegen viele die früheren Bücher gekauft haben. Ich überlege im Moment immer noch hin und her, ob ich es lesen soll - einfach damit noch ein bisschen schimpfen kann :D.

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen
  2. Hallo ;-)

    Wie Ascari bin auch ich noch am Überlegen, ob ich das Buch wirklich lesen mag/muss.
    Die Neugier darauf, ob man etwas mehr über Christian erfährt, hätte für mich den Ausschlag
    gegeben, es doch noch zu lesen. Aber dies hat sich ja gerade durch deine Rezi zerschlagen.

    Liebste Grüße zum Wochenende,
    Hibi

    AntwortenLöschen