Samstag, 13. Juni 2015

[Rezension] Mr. Monster

Dan Wells - Mr. Monster 


Seiten: 400

Inhalt

Mein Name ist John Cleaver. Ich bin 16 Jahre alt. Ich mag Lesen, Kochen und ein Mädchen namens Brooke. Ich möchte das Richtige tun. Ich möchte ein guter Mensch sein. Doch das ist nur die eine Hälfte von mir. Mein Name ist Mr. Monster. Ich weise alle Eigenschaften eines Serienkillers auf. Ich phantasiere über Feuer, Gewalt und Tod. Ich habe einen Dämon besiegt. Aber es gibt viele Dämonen da draußen. Zu viele. Und jeden Tag verspüre ich den Drang, erneut zu töten.

Rezension 

Da dies der 2. Band einer Reihe ist, könnte es minimale "Spoiler" auf der ersten Teil geben, aber ich werde vorsichtig sein, ich wollte euch nur vorher drauf hinweisen.

Nachdem im ersten Band der Clayton-Killer sein Unwesen in Johns Kleinstadt getrieben hatte, kehrt auch im zweiten Teil keine Ruhe ein.

John ist ein Soziopath und versucht seinen Alttag so gut es geht zu meistern, denn er muss sich an bestimmte Regeln halten, um nicht Mr. Monster zu werden, oder ihn die Oberhand gewinnen zu lassen. Denn John hat auch eine dunkle Seite, eine Seite die er auf jeden Fall im Zaum halten will.

Als dann erneut Leichen in der Kleinstadt gefunden werden, ist John sofort interessiert und versucht das Verhalten des Killers zu analysieren. Was tut der Killer was er nicht tun müsste? Hat er etwas mit dem ersten Clayton-Killer zu tun?

Was diesen (natürlich hauptsächlichen Teil) des Buches angeht, bin ich wieder sehr überzeugt worden. Der Schreibstil von Dan Wells hat etwas sehr sehr fesselndes, ich möchte, wenn ich einmal begonnen habe, das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich weiß nicht mal ganz genau, was dazu führt, dass sich dieses Gefühl entwickelt aber es funktioniert.
John ist eine sehr spannende Persönlichkeit, die ich gern immer bessern kennen lernen wollte und vor allem interessiert mich auch seine Entwicklung.
Die Handlung bleibt bis zum Schluss hin sehr spannend, denn lange tappen wir alle im Dunkeln, bis die Story plötzlich eine Wendung nimmt und das Tempo und auch die Grausamkeit der Handlung deutlich anzieht.
Ich habe ja selten das Bedürfnis, wenn ich Abends einen Thriller lese vor dem Schlafen noch ein paar Seiten in einem anderen Buch zu lesen, bei diesem Buch war es so.
Im letzten Drittel habe ich mich einfach sehr gegruselt, wollte aber wie im Rausch trotzdem immer weiterlesen.
Das Ende hat mich dann komplett überzeugt, auch wenn im Endeffekt dann plötzlich alles ein bisschen flott ging, hat mir die letzte Seite ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert und mir richtig Lust auf den nächsten Teil mit John gemacht.

Dieses Mal hat es mich auch gar nicht mehr gestört, dass es diesen "übernatürlichen Einschlag" (wie ich es letztes Mal genannt hatte) gab, denn dieses Mal wusste ich ja bereits was mich erwartet ;) Es hat mir sogar richtig viel Spaß gemacht, diesen Dämon kennen zu lernen!

Was den kleineren Handlungsstrang angeht finde ich ihn aber nicht minder wichtig, denn auch zwischen John & Brooke geht in diesem Teil die Story weiter, das hat mir sehr gut gefallen, vor allem weil man beim Lesen fast schon stolz auf John wird XD

Ich kann euch das Buch auf jeden Fall empfehlen, den ersten Band zu lesen ist kein abolutes Muss denke ich, aber "besser" oder hilfreicher ist es natürlich ;) 



1 Kommentar:

  1. Huhu, ich hoffe, du hast nichts dagegen, dass ich deine Rezension auf meinem Blog verlinkt habe. Du kannst es dir HIER anschauen.

    Alles Liebe, Nelly

    AntwortenLöschen