Donnerstag, 21. Mai 2015

[Rezension] Die Wellenläufer

Kai Meyer - Die Wellenläufer 


Seiten: 

Inhalt

Ein magisches Beben erschüttert die Küsten der Karibik. In den Piratenhäfen werden Kinder mit einem besonderen Talent geboren: Sie können über Wasser gehen. Vierzehn Jahre später glaubt Jolly, dass außer ihr keine Wellenläufer mehr leben. Bis sie Munk begegnet. Auch er geht auf dem Meer? und kann aus Muscheln einen uralten Zauber wirken. Beide erwartet ein finsteres Schicksal: Mitten im Atlantik dreht sich ein gewaltiger Mahlstrom, dessen Boten Verderben über die Inseln bringen ? und Jagd auf die Wellenläufer machen. Nur Jolly und Munk können den Strudel zwischen den Welten schließen. Aber der Weg dorthin ist lang, gefahrvoll und wird ihre Freundschaft auf eine grausame Probe stellen.

Rezension

Ich habe vor Jahren schon einmal zu diesem Buch gegriffen und irgendwie keinen Einstieg gefunden. Heute frage ich mich, wie das passieren konnte. 

Wir landen mit diesem Buch in der Karibik, mittendrin in der Welt der Piraten, Freibeuter und in der Welt der Quappen. Jolly ist eine von ihnen, vielleicht die letzte auf der Welt, die über Wasser laufen kann wie wir über Land. Doch Jolly ist in Gefahr, denn der Mahlstrom gewinnt an Kraft und kann nur von Jolly und Munk, der ebenfalls eine Quappe ist, aufgehalten werden. 

Kai Meyer beschreibt die Welt der Piraten und das Leben in der Karibik so wunderschön und spannend, dass ich das Gefühl habe wirklich dabei zu sein. Manchmal warte ich fast schon darauf, dass Jack Sparrow plötzlich auch noch in das Bild in meinem Kopf stolpert und mich noch mehr zum Lachen bringt. 

Für Jolly und Munk ist die Geschichte allerdings alles andere als zum Lachen, denn die beiden stehen großen Gefahren gegenüber, müssen sich in ein wildes Abenteuer und wissen dabei gar nicht so genau für was oder wen eigentlich. 

Die Charaktere sind wie immer bei Kai Meyer einfach wunderschön ausgearbeitet und vielseitig. Ich möchte am liebsten mit ihnen auf das große Abenteuer gehen und sie näher kennen lernen. Sie sind genau so sympathisch wie skurril, so liebenswürdig wie ungehobelt und manchmal stark aber ab und an auch schwach. 

Ich freue mich zu erleben, wie es mit allen weitergeht, denn ich habe sie alle in mein Herz geschlossen und fühle mich in der warm bunten Welt der Karibik pudelwohl, ich bin dann mal Band 2 lesen =)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen