Samstag, 25. April 2015

[Rezension] Dunkelsprung

Leonie Swann - Dunkelsprung 


Seiten:  384

Inhalt

Julius Birdwell, Goldschmiedemeister, Flohdompteur und unfreiwilliger Einbruchkünstler, wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich eine ruhige, unbescholtene Existenz führen zu können. Doch als seine Flohartisten einem plötzlichen Nachtfrost zum Opfer fallen und die geheimnisvolle Elizabeth Thorn in sein Leben tritt, überstürzen sich die Ereignisse. Ein Magier wird ohnmächtig, eine alte Dame macht sich in einem gestohlenen Lastwagen davon, ein Detektiv mit Konzentrationsstörungen findet zu einem ungewöhnlichen Haustier, und Julius sieht sich auf einmal mit existentiellen Fragen konfrontiert: Wie befreit man eine Meerjungfrau? Wie viele Flöhe passen auf eine Nadelspitze? Und warum ist das Leben trotz allem kein Märchen? Julius bleibt nichts anderes übrig, als sich weit über den Tellerrand seiner Welt hinauszulehnen und den Sprung ins Unbekannte zu wagen. Ein phantastisches Abenteuer beginnt ...

Rezension

Das Buch steckt voller magischer Wesen, Handlungen und birgt einige Überraschungen. Von Leonie Swann kannte ich bereits die Schafskrimis und wusste daher schon, dass sie definitiv viele lustige Ideen haben kann ;) 
Genau diese Ideen waren an diesem Buch auch das, was mir am meisten gefallen hat, es gibt einen Flohzirkusdirektor der im Verlauf des Buches immer wunderlicher wird, einen verschrobenen Detektiv, reichlich fantastische Wesen und einen Magier mit eher bösen Absichten...außerdem gibt es noch das "Legulas" mein heimlicher Lieblinscharackter des Buches <3 

Was den Inhalt der Story angeht, fand ich das alles ganz schön, aber so richtig umgehauen hat es mich leider nicht und immer mal wieder muste ich auch an den "Mitternachtszirkus" denken...ich hatte leider zwischendurch das Gefühl dass die Handlung etwas von ihrer eigentlichen Richtung abgedriftet ist und sich etwas verloren hat, denn auch wenn es immer weitergegangen ist, waren Julius & die Nixe die im Klappentext so groß angekündigt wurden irgendwann doch gar nicht mehr so groß im Fokus hatte ich das Gefühl ...

Die Auflösung am Ende fand ich zwar dann doch recht wieder ganz gut gemacht, aber mittendrin hat mir einfach ein bisschen was gefehlt, obwohl das Buch nur so übersprudelt vor Kreativität und Fantasie. Es st auf jeden Fall trotzdem die Lesezeit wert allein wegen der tollen Charaktere, da kann man darüber hinweg sehen, dass die Story mich nicht zu 100% überzeugen konnte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen