Dienstag, 27. Januar 2015

Rezension: Finstermoos

Janet Clark - Finstermoos 


Seiten: 224

Inhalt 

Auf der Baustelle seines Vaters findet Valentin den Körper eines vor vielen Jahren verstorbenen Babys. Sofort strömen Journalisten in das idyllisch gelegene Bergdorf, darunter auch Armina Lindemann mit ihrer 19-jährigen Tochter Mascha. Schon bald werden Valentin und Mascha Opfer seltsamer und lebensbedrohlicher Unfälle, dann verschwindet Maschas Mutter spurlos. Mascha glaubt nicht an einen Zufall – hat die Journalistin bei der Recherche für ihren Artikel etwas herausgefunden, was sie nicht wissen soll? Gemeinsam mit Valentin und zwei weiteren Freunden sucht sie nach ihrer Mutter und rührt damit an ein lange verborgenes Geheimnis, das jemand um jeden Preis zu schützen versucht.

Rezension

Aller Frevel Anfang ist der erste Band der neuen Reihe von Janet Clark, sie wird aus 4 Bänden bestehen und alle werden noch in diesem Jahr erscheinen.

Im ersten Teil passieren in Finstermoos schon einige merkwürdige, gruselige Sachen. Unfälle die doch ein bisschen zu provoziert wirken, Menschen die verschwinden, merkwürdige Zeichen und Zusammenhänge. 

Die Protagonisten sind 5 junge Leute, 3 von ihnen kommen aus Finstermoos und wissen daher, dasss dort schon länger etwas mysteriöses in der Luft lag, denn Bastis & Lutzis Väter sind sich spinnefeind, doch niemand weiß genau wesshalb....dann taucht Mascha mit ihrer Mutter aus Berlin auf und Valentin, ebenfalls aus Berlin, will die Baustelle seines Vaters in Finstermoos besuchen doch dann häufen sich die beinahe Unfälle und die 4 wollen versuchen herauszufinden was eigentlich los ist ...
Außerdem gibt es noch einen weiteren Handlungsstrang in dem Val, Basti & Nic in einer Art Bunker gefangen zu sein scheinen, dieser Strang spielt im hier und jetzt und alle andere Ereignisse scheinen vorangegangen zu sein .... 

Was genau dort alles passiert, wer, wo mit wem unter einer Decke steckt wird definitiv noch spannend und ich freue mich auf weitere gruselige Momente in Finstermoos!

1 Kommentar:

  1. Huhu, Mikki:)

    Ich bin auch schon sehr gespannt, wie es weitergehen mag. Zum Glück dauert es ja nicht allzu lange;)

    LG, Claudia :)

    AntwortenLöschen