Freitag, 28. März 2014

Wölkchens Freitags Fragen ~15

Halli Hallo, 

Freitag, Vorlesungspause, Fragen von der lieben Frau Wölkchen :

Buch Frage: 

1. Was tust du gegen Leseflauten?
Mir ein Buch suchen, auf das ich richtig richtig dolle Lust hab :) 
Zum Glück hab ich nicht so oft bzw. gar keine Leseflauten ;)

Private Frage: 

2. Gibt es materielle Sachen auf die du nie verzichten könntest?
Sag niemals nie, aber auf mein Telefon bzw. generell EIN Telefon mit den Nummer der mir wichtigsten Menschen möchte ich nur sehr sehr sehr sehr .... oke, nein, darauf möchte ich nun wirklich nicht verzichten ...

Sonntag, 23. März 2014

Ich möchte auch Lesefreude schenken ...

Halli Hallo meine Lieben! 

Ich habe mich eben spontan dazu entschlossen auch an der Aktion "Blogger schenken Lesefreude" teilzunehmen, ich war mir lange nicht sicher, habe mich jetzt aber dafür entschieden :) 


Was es am 23.4. zu gewinnen geben wird, verrate ich euch natürlich noch nicht, also stay tuned und ich hoffe ihr freut euch schon darauf!

Einen schönen Sonntag euch noch <3

Freitag, 21. März 2014

Wölkchens Freitags Fragen ~ 14

Halli Hallo, 

auch wenn es mir vorkommt als wären seit Montag schon mehrer Wochen vergangen ist heute endlich Freitag ... und deswegen Zeit für Freitags Fragen von Frau Wölkchen :) 

Buchfrage: 

1. Woher hast du am häufigsten deine Bücher? 
(Gekauft, wenn ja wo? Eher getauscht usw.?)
Definitiv gekauft, meistens gebraucht, wenn ich einen Gutschein habe oder es ein Buch ist, dass mir besonders wichtig ist auch gerne neu :)


Private Frage:

2. Welches Sternzeichen bist du und was hälst du von Astrologie?
Ich bin Steinbock, ich halte nicht wirklich viel von Astrologie, allerdings finde ich es schon ein bisschen spooky, wie sehr manche Eigenschaften die Sternzeichen zugesprochen werden auf Personen zutreffen die dieses Sternzeichen haben ^^ 

Donnerstag, 20. März 2014

Rezension: Saeculum

Ursula Poznanski - Saeculum 


Seiten:  496

Inhalt: 

Fünf Tage im tiefsten Wald, die nächste Ortschaft kilometerweit entfernt, leben wie im Mittelalter – ohne Strom, ohne Handy –, normalerweise wäre das nichts für Bastian. Dass er dennoch mitmacht bei dieser Reise in die Vergangenheit, liegt einzig und allein an Sandra. Als kurz vor der Abfahrt das Geheimnis um den Spielort gelüftet wird, fällt ein erster Schatten auf das Unternehmen: Das abgelegene Waldstück, in dem das Abenteuer stattfindet, soll verflucht sein. Was zunächst niemand ernst nimmt, scheint sich jedoch zu bewahrheiten, denn aus dem harmlosen Live-Rollenspiel wird plötzlich ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit. Liegt tatsächlich ein Fluch auf dem Wald?

Rezension: 

Das Buch hat mich generell vom Thema schon total angesprochen, ich selbst liebe Mittelaltermärkte und das ganze gewusel was dort herrscht total <3 

Daher fand ich den Einstieg in das Buch total klasse, ich konnte alles direkt vor meinem inneren Auge sehen und war direkt mitten drin ... direkt am Anfang gibt es den ein oder anderen Hinweis, dass die Conventions von Saeculum schon etwas spezieller sind als von anderen Gruppen ... das fesselt den Leser total und motiviert zum weiter lesen :) 

Als es dann endlich losgeht bleibt der Spannungsbogen super erhalten bzw. entwickelt sich immer weiter, bis man nachher selber gar nicht mehr weiß an was oder wen man glauben kann. 

Der ganze Aufbau und auch die einzelnen Charaktere haben mir sehr gefallen, man lernt sowohl Bastian als auch Iris sehr gut kennen, das fand ich eine gute Umsetzung, denn so gibt es 2 Handlungsstränge, die zwar irgendwie zusammengehören, aber doch unterschiedliche Wege gehen. 

Das Buch war jetzt nicht gerade nervenzerreißend und das Ende fand ich etwas überspitzt aber die Autorin hatte für mich auf jeden Fall den Überraschungseffekt auf ihrer Seite und konnte mich überzeugen. 
Ich denke, dass das Buch einem Leser der sich eh für das Mittelalter als "Hobby" interessiert auf jeden Fall sehr schön ist, aber auch alle anderen Leser haben mit dem Buch bestimmt ein paar spannende Lesestunden in einer anderen Welt/Zeit :) 

Sonntag, 16. März 2014

Rezension: Es wird keine Helden geben

Anna Seidl - Es wird keine Helden geben



Seiten:  256

Inhalt: 

Wenn nichts mehr ist, wie es war. Kurz, nachdem es zur Pause geläutet hat, hört Miriam einen Schuss. Zunächst versteht niemand, was eigentlich passiert ist, aber dann herrschen Chaos und nackte Angst. Matias, ein Schüler aus ihrer Parallelklasse, schießt um sich. Auch Miriams Freund Tobi wird tödlich getroffen. Miriam überlebt - aber sie fragt sich, ob das Leben ohne Tobi und mit den ständig wiederkehrenden Albträumen überhaupt noch einen Sinn hat. Waren sie und ihre Mitschüler Schuld an der Katastrophe?

Rezension: 

Das Thema Amoklauf ist ja immer mal wieder aktuell, jeder hofft, dass es immer möglichst weit weg bleibt von einem selbst ... denn sowas passiert ja immer nur weit weg und wem anders ... und was ist, wenn nicht?

Das Buch beginnt direkt mit der Situation des Amoklaufs, die Beschreibung lässt einen selbst quasi zittern und man leidet mir Miriam, was man wohl wirklich in einer solchen Lage empfinden mag kann und möchte ich mir auch gar nicht so genau vorstellen, aber ich finde, dass die Autorin, die Stimmung, Gedanken und Empfindungen sehr gut darstellt ... 

Alles was Miriam nach dem Amoklauf durchlebt finde ich durchaus "verständlich", ihre Gedanken, Ängste und Ausbrüche ... ihr öfters wechselndes Verhalten, dass sich doch nur im die eine Frage dreht "wie kann man nach so etwas weiterleben?"

Ich finde es sehr gut, wie sie sich damit auseinandersetzt, dass sie kritisch ist und sich auch an die eigene Nase fassen kann, dass eben nicht einfach alles wieder Friede, Freude, Eierkuchen ist und es auch Menschen gibt, die es nicht schaffen weiter zu machen ... das Buch bringt die Gedanken ans rennen und schockiert auch ein wenig, den wem geht es nicht wie Miriam? "Sowas passiert eh immer nur ganz woanders, weit weit weg", nein eben nicht, man weiß nie was der morgige Tag bringen wird ... 

Was den Mobbing-Aspekt angeht, finde ich, hat die Autorin einen guten Mittelweg gefunden ... sie gibt zwar das Mobbing mit an, weswegen Miriam sich ja auch schuldig fühlt, andererseits wird deutlich, dass es Miriam bis zu diesem Zeitpunkt gar nicht bewusst war, was sie mit dem was sie oder ihre Freunde tun oder sagen eigentlich anrichten können ...

Ich denke dass das Buch bei verschiedenen Personengruppen auch verschieden ankommen könnte ... denn wer selbst einmal in der Schule "zu kämpfen" hatte, wir Miriams Gedanken und Schuldgefühle vll eher nachvollziehen können, als jemand der in der Hackordnung immer ganz oben stand ... könnte ich mir vorstellen, muss natürlich nicht sein! 

Insgesamt auf jeden Fall lesenswert, denn das Thema sollte und darf immer wieder angesprochen werden und die Autorin hat meiner Meinung nach einen guten Weg gefunden darzustellen, welche Folgen ein Amoklauf für die haben kann ... die überlebt haben...

Freitag, 14. März 2014

Rezension: Hansetochter

Sabine Weiß - Hansetochter 


Vielen Dank an BloggdeinBuch & den Bastei Lübbe Verlag für dieses Buch :) 

Seiten:  576

Inhalt: 

Lübeck 1375. Henrikes Welt bricht zusammen, als ihr Vater, ein angesehener Hansekaufmann, völlig überraschend stirbt. Zu allem Unglück übernimmt auch noch der ungeliebte Onkel ihre Vormundschaft. Als dieser auch die Geschäfte des Vaters an §sich reißt, keimt in Henrike ein schrecklicher Verdacht: Wurde ihr Vater etwa aus dem Weg geschafft? Wem kann sie noch trauen? Zum Glück steht ihr Adrian, ein junger Kaufmann aus Brügge, zur Seite. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche §nach der Wahrheit.

Rezension:

Mein erster richtiger historischer Roman und er hat mir wirklich sehr viel Spaß gemacht! 

Der Prolog macht direkt neugierig, den er kommt quasi wirklich mitten aus dem Buch, wie man dann beim Lesen feststellen kann, ist schon ein bisschen spannend aber auch verwirrend, ein super Lesestart! 

Die Story insgesamt ist gut durchdacht und interessant gestaltet, man erlebt den Großteil aus der Sicht von Henrike und später auch teile aus der Sicht ihres kleinen Bruders Simon. Dabei darf man sich immer wieder überraschen lassen, was das Schicksal noch für die beiden bereit hält, somit wird es nicht wirklich langweilig und man hat auch ein bisschen was zum rätseln. Man kann in die frühere Welt abtauchen und sich ganz auf das Buch einlassen. 
Henrike ist sehr sympathisch, sie entwickelt sich im Verlauf des Buches sehr stark und es macht Freude sie zu begleiten. Sie ist eine selbstbewusste junge Frau, die einiges wegstecken muss und sich trotzdem nicht unterkriegen lässt, egal welchen Schlag das Schicksal auch für sie bereit hält ... das finde ich eine tolle Art und man kann in ihr quasi ein bisschen eine "Vorbildfunktion" sehen :)

Der Schreibstil an sich hat mir ebenfalls sehr gut gefallen, man lernt schon einiges über das Leben in der Hansestadt um 1375, bekommt einen Eindruck vom Handeln und Wirken eines Kaufmannes und was sonst zu dieser Zeit so Brauch & Sitte war! Man kann es sehr flüssig lesen, ich fand es sehr stimmig, dass auch immer wieder die alte Sprache oder sonstige zeitgenössische Begriffe verwendet werden. Falls man sie nicht aus dem Zusammenhang heraus versteht, kann man hinten im Glossar nachschlagen :) 

Zwischenzeitlich hatte ich allerdings, trotz all der guten Dinge ein bisschen Probleme dran zu bleiben, denn mit beinahe 600 Seiten ist das Buch natürlich nicht ganz so dünn und auch wenn es mir insgesamt sehr gut gefällt hatte es zwischendurch ein paar Längen ... nicht wirklich tragisch, aber daher nur 3 von 5 Sternen :)


Hier könnt ihr das Buch bestellen, wenn ich euch neugierig gemacht habe :) 

Wölckchens Freitags Fragen ~13

Halli Hallo, 

da sind sie wieder, die Freitags Fragen von Frau Wölkchen :)) 

Buchfrage:

1. Welches Buch liegt am längsten auf deinem SuB?
- Warum? 
Uff ehh ich denke das sind unter anderem Moby Dick & Anna Karenina ... warum? Weil ich die Klassiker einfach immer wieder vor mir herschiebe :D

Private Frage:

2. Glaubst du an außerirdisches Leben?
- Wie würde wohl deine erste Begegnung mit einen Alien ablaufen? 
hmmm ja ich denke schon, dass es irgendwas anderes geben muss, irgendwie, irgendwo ... wie genau ich mir das vorstelle weiß ich selber nicht so genau :D 
eine erste Begegnung .... wäre wahrscheinlich ziemlich merkwürdig, käme ja auch drauf an wie sehr man kommunizieren kann und so ^^ Ich denke ich hätte aber auch ein bisschen Schiss, weil man ja gar nicht weiß, was einen so erwartet :P 

Rezension: Der unsterbliche Alchemyst

Michael Scott - Der unsterbliche Alchemyst


Seiten:  416

Inhalt:

Am helllichten Tag wird in Nick Flemings Buchhandlung unter Einsatz von Magie ein altes Buch gestohlen. Die Zwillinge Sophie und Josh staunen nicht schlecht, als der Buchhändler sich als der berühmte Alchemyst Nicholas Flamel zu erkennen gibt, geboren vor über 670 Jahren! Er hat einst das Geheimnis ewigen Lebens entdeckt und nun sind die Mächte des Bösen hinter ihm her. Ein atemberaubendes Abenteuer beginnt … Rasant wie ein Kinofilm und unglaublich spannend.

Rezension: 

Das Buch hat mich angesprochen, weil ich mir dachte, dass sich um den geheimnisvollen Nicholas Flamel bestimmt eine ganz wundervolle, phantastische Welt ausbauen lässt ... ich will nicht sagen, dass mich das Buch enttäuscht hat, aber ich denke ich hatte einfach ein bisschen mehr erwartet ... 

Man wird direkt mitten in die Action geworfen, nach und nach bekommt man dann genau wie der Zwillinge alles erklärt und taucht tiefer in die Geschichte ein ... es wird spannend, aber 100 packen und auch mitreißen konnte mich die Story leider nicht ... warum weiß ich selber nicht genau, die Charaktere sind sehr verschieden und auch interessant aber irgendwas hat mir noch ein bisschen gefehlt ... ich werde mich aber definitiv auch noch dem 2. Band widmen und schauen ob mir dass dann besser gefällt, dann würde ich die Reihe schon weiterlesen ... 

Was mir allerdings gut gefällt, dass es quasi mehrere Sichten gibt, man erlebt einen Teil der Story mit den Zwillingen, ein bisschen was mit Dr. Dee und auch noch die entfernte Geschichte von Perenell, dass ist es auch was mich zum weiterlesen motiviert, da ich herausfinden möchte, wer sich da noch wieder trifft und wie es mit den einzelnen weiter geht ...

Außerdem hat mir gut gefallen, dass es auch einen greifbaren geschichtlichen Hintergrund gibt, der die verschieden Personen und teilweise auch Mythologien erklärt, dass hat mich sehr interessiert! 


Freitagsfüller #143

1.  In der vergangenen Woche habe ich eine Klausur geschrieben.
2.  Wir sind verbunden für's Leben.
3.  Es geht doch nichts über einen schönen Nachmittag mit Freunden.
4.  Guck nicht so verführerisch. :P
5.  Schmeckt doch immer wieder herrlich, die Mittwochs-Pizza.
6.  Meine klene (du weißt dass du gemeint bist oder? ;)) ist immer so ein Wirbelwind, wie macht sie das?
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meinen Freund, morgen habe ich mich beim Probearbeiten gut anstellen geplant und Sonntag möchte ich einen gemütlich schönen Tag haben!

Donnerstag, 13. März 2014

Rezension: Bevor ich sterbe

Jenny Downham - Bevor ich sterbe 


Seiten:  315 

Inhalt: 

Das soll also tatsächlich schon alles gewesen sein. Sechzehn Jahre ist Tessa jung, als ihr die Ärzte eröffnen, dass sie ihren Kampf gegen die Leukämie nach vier Jahren nun doch verloren hat. Nichts von dem, was das Leben in diesem Alter sonst an Verheißungen bereithält, soll sie demnach erleben. Doch damit kann sie sich nicht abfinden. Bevor sie stirbt, will sie wenigstens wissen, was ihr denn da tatsächlich alles vorenthalten wird: Sie will Sex haben, einmal etwas Verbotenes tun, Drogen nehmen. Vorher will sie nicht sterben. Auf keinen Fall!

Rezension: 

Dieses Buch hat mich wirklich sehr sehr berührt ... ich war am Anfang etwas skeptisch, weil ich nicht wusste, ob es es schafft, mich mitzureißen, weil ich dachte "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" wäre mein non plus ultra in diesem Bereich ... das ist zwar auch so, allerdings finde ich, dass man die beiden Bücher quasi nicht vergleichen kann ... denn sie drehen sich zwar um ein ähnliches Thema, gehen aber ganz anders daran heran ... 

Tessa ist krank, todkrank und trotzdem möchte sie sich nicht alles nehmen lassen und noch einiges erleben ... deswegen schreibt sie eine Liste die sie "abarbeiten" möchte ... 

Tessa war mir direkt sympathisch, sie ist greifbar, man kann mit ihr fühlen, sich freuen und leiden ... ihre Stimmungsschwankungen und Wahrnehmungen sind beinahe greifbar ... mir kam es teilweise vor als wäre ich wirklich an ihrer Seite ... außerdem hat mir sehr gut gefallen, dass der klinische Aspekt der Krankheit zwar angesprochen wird, aber nicht im Vordergrund steht ... auch wenn das Buch natürlich ein gewisses Maß an Melancholie ausstrahlt und trotzdem Lebenslust vermittelt, frei nach dem Motto "Carpe diem" aber es wirkt trotzdem nicht aufgesetzt ....

Die Gestaltung des Endes fand ich sehr kreativ, es verändert sich etwas am Schreibstil, meiner Meinung nach sehr passend ... das Ende lässt einen schon ein wenig schwermütig zurück und man muss erst einmal ein bisschen sacken lassen und kann nicht einfach so zum nächsten Buch greifen, aber ich finde das sehr schön so, denn ein schweres Thema, darf auch mal ein bisschen nachklingen....allerdings trotz allem mit einem vorsichtigen Lächeln im Gesicht ;)

Freitag, 7. März 2014

Lesewochenende bei Booktasy :)

Halli Hallo, 

dieses Wochenende findet das Lesewochenende bei Booktasy statt! :) 


Gelesen werden soll von heute 15Uhr bis Sonntag um 21Uhr :) 

Es wir Aufgaben und Fragen geben, ich möchte versuchen so viel wie möglich davon mitzunehmen :) 

Updates
#1
Bis Samstag 15 Uhr
Bis Samstag 15 Uhr habe ich insgesamt 295 Seiten geschafft :)) 
205 davon in "Bevor ich sterbe" und das Buch damit beendet, die restlichen 90 Seiten in "Hansetochter" 

Fragen

Freitag 15Uhr:  Mit welchem Buch und auf welcher Seite startest du ins Lesewochenende?
Ich starte mit "Bevor ich sterbe" auf Seite 115 :) 
Freitag 17Uhr: Welche Genres liest du am liebsten?
Fantasy-Jugendbücher, englische YA Contemporary & Thriller
Freitag 19Uhr: Wenn du in einem Buch leben könntest, welches wäre es und würdest du als du selbst dort leben oder als eine Person aus dem Buch?
Ich würde gern als ich selbst in der Welt van Harry Potter leben und in Hogwarts zur Schule gehen <3
Freitag 21Uhr: Was ist deiner Meinung nach die beste Buchverfilmung?
ebenfalls Harry Potter, ich liebe die Filme :)
Samstag 13Uhr: Wie lautete der erste Satz deiner aktuellen Seite?
"Umso mehr musste sie jetzt zeigen, dass sie sich beherrschen konnte" (Hansetochter S.190)
Samstag 15Uhr: Bei welchem Buch musstest du am meisten weinen?
Früher viel bei den "Heartland" Büchern und bei "Das Schicksal ist ein mieser Verräter"
Samstag 17Uhr: Hat dich ein Buch schon mal extrem wütend gemacht?
Nicht dass ich wüsste, nein :)
Samstag 19Uhr: Welcher ist dein Lieblings Bücher-/Serien-/Film- Bösewicht und aus welchem Buch/Film stammt er?
Loki, aus Thor bzw. The Avengers, der ist irgendwie so das sympathische Ar***loch ^^ 
Samstag 21Uhr: Gibt es ein Buchcover, dass du dir anders gewünscht hättest, wie stehst du zu deinem aktuellen Buchcover?
Ich finde es sehr schade, dass bei "Clockwork Angel" und Co die Cover geändert wurden ... mein akuelles Cover (Hansetochter) gefällt mir sehr gut :) Es passt zur Geschichte und das darauf abgebildete Kleid kommt auch im Buch vor :) 
Sonntag 13Uhr: Welche 4 Buchfiguren würdest du für den Preis "bester Freund/ beste Freundinn" nominieren?

Puck - Rot wie das Meer
Xeremius - Edelstein Trilogie
Hermine Granger - Harry Potter 
Merle & Vermithrax - Die fließende Königin

Sehr interessant, im wahren Leben bin ich eher (mehr) mit Jungs befreundet :D :D 
Sonntag 15Uhr: Hast du ein Lieblingszitat aus einem Buch?
Nein, leider nicht, weil ich immer verpenne mit welche rauszuschreiben oder post it's dran zu kleben...
Sonntag 21Uhr: Umfrage 
Erledigt [x]

Aufgaben

Freitag 15Uhr: 
Setzte dir ein persönliches Leseziel
Mindestens 200 Seiten
Mache in Foto von den Büchern die du lesen willst und teile es mit den anderen Teilnehmern

Ok, auf dem Foto ist nur das aktuelle Buch, aber die anderen hab ich grad nicht neben mit :P 

Freitag 18Uhr:
Stelle dich Buchtechnisch kurz vor

Joaaa.... ich lese eigentlich quasi immer wenn ich mit den öffentlichen Verkehrsmittel durch die Gegend juckel, ich habe auch einen Kindle, benutze ihn aber selten, ich stöbere gerne durch unsere Bibliothek oder Buchhandlungen, ich war schonmal 4 Stunden in der  Mayerschen in Dortmund, mein SUB liegt momentan bei 84, wird diesen Monat aber hoffentlich um mindestens 3 schrumpfen, ich könnte immer mehr neue Bücher kaufen ... ich lese aber auch gern Mangas, mein Blog war ursprünglich gar kein Buchblog, hat sich aber zum Glück dazu entwickelt, seit ich wieder viel mehr lese :))

Freitag 21Uhr:
Zeige den Teilnehmern dein lieblings Fanart Bild (zu einem Buch deiner Wahl)

HIER
findet ihr das Bild, dass ich dazu ausgewählt habe ... ich möchte es nicht hochladen, weger der Urheberrechte und so ;) 
Es zeigt jedenfalls Puck Conolly und ihr Inselpony Dove aus "Rot wie das Meer", auch wenn ich mir Dove eher kleiner vorgestellt hätte, der Stil gefällt mir total :) 

Samstag 15Uhr:
Update #1
siehe oben ;) 

Samstag 18Uhr:

Der Book-Burger

Wir haben Partner für diese Aufgabe bekommen :) Ich darf bei Baka Monkey ein wenig stöbern, wenn ich nichts passendes finde darf ich aber auch Bücher aus meinen  Regal nehmen ;)

Brötchen (Boden): City of Bones (da sie ja City of Ashes rezensiert hat, muss das ja auch gelesen worden sein :D)
Patty: City of Ashes
Käse:  Die Tribute von Panem - tödliche Spiele
Salat: Das Verbotene Eden - David und Juna
Tomate: Das Puppenzimmer
Sauce: Bevor ich sterbe 
Brötchen (Deckel): Rot wie das Meer von Maggie Stiefvater 

Samstag 21Uhr:

Poste den Film-/Buchtrailer deines Buches und schreibe kurz, was dir an deinem Buch und/oder dem Trailer gefällt

Ich konnte zu Hansetochter leider keinen Buchtrailer finden ... was mir daran gut gefällt? 
Das es spannend ist, dass die Sprache an die Zeit in der es spielt angepasst ist und das es mich definitiv überzeugen kann, ist mein erster historischer Roman ;) 

Sonntag 18Uhr: 

Ich möchte die goldene Pfauenfeder gerne an alle verleihen ... denn ich habe es noch nicht geschafft mir alle Blogs anzusehen (was ich aber bestimmt noch nachhole, tut mir echt leid, dass ich heute und gestern so wenig Zeit hatte) und deswegen bekommt ihr sie einfach alle, weil die Zeit die ich für das Lesewochenende hatte so viel Spaß gemacht hat :D

Sonntag 21Uhr:

Erstelle deine persönliche Statistik über das Lesewochenende :)

Ich habe recht genau 300 Seiten gelesen und dabei ein Buch beendet, somit auch mein Ziel erreicht, ich hätte allerdings gerne noch mehr geschafft ;) 
Ich hatte sehr sehr viel Spaß und bin schon ein wenig traurig, dass ich gestern und heute so wenig aktiv sein konnte, denn es ist wundervoll neue liebe Menschen zu "treffen" und natürlich auch neue Blogs/YoutubeKanäle zu entdecken *g*
Wenn es noch ein Lesewochenende gibt und ich es einrichten kann bin ich auf jeden Fall wieder dabei! 


















Wölkchens Freitags Fragen ~12

Halli Hallo, 

in einer kleinen Lernpause widme ich mich Frau Wölkchens Freitags Fragen :)) 

Buch Frage: 

1. Liest du mehrere Bücher parallel?
Ja, auf jeden Fall, denn manche Bücher nehme ich nicht gern mit für Unterwegs, dann nehme ich da was anderes mit, manchmal ist mir auch einfach plötzlich mitten drin noch nach einem anderen Genre und dann hoppse ich da schon mal :) 

Private Frage: 

2. Wie lautet dein Vorname und was bedeutet er?
Mein Vorname ist Meike. 
Da das von Maria kommt, bedeutet es etwas wie "Gottesgeschenk" oder "fruchtbar sein" :D 

Freitagsfüller #142

1.  Meine Bedingung ist, dass man auch ab und zu mal was zurück bekommt!
2.  Ich hasse es, wenn Leute nicht auf den Punkt kommen.
3.  Es gibt so viele wundervolle Bücher und so wenig Zeit :D.
4.  Der Bulli ist nicht durch den TÜV gekommen - och nein, bitte nicht .
5. Der letzte Spontankauf per Internet war ein wunderschönes Bild.
6.  Bei manchen Dingen achte ich schon auf Tradition. 
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Lesen oder so, morgen habe ich reiten, lernen, lesen geplant und Sonntag möchte ich zum Sport, lernen und das Wetter genießen!

Dienstag, 4. März 2014

[Tag] Das beste ...

Halli Hallo meine Lieben, 

ich wurde von der lieben Book-Angel getaggt :)

Regeln:

  1. Den Tagger als Dankeschön verlinken
  2. 5-10 Blogger taggen und ihnen mitteilen, dass sie getaggt wurden.
  3. Zurücktaggen ist nicht erlaubt!

Fragen:

1. Das beste Cover?
Daughter of Smoke & Bone 

2. Der beste Schreibstil?
 Kai Meyer
 
3. Der beste Verlag?
Hab ich keinen bestimmten

4. Der beste Ort zum Lesen?
Sessel, Bettchen, Liegestuhl

5. Die beste Liebesgeschichte?
Weil ich Layken liebe

6. Die beste Buchverfilmung?
Harry Potter <3

7. Das beste Buch das du geschenkt bekommen hast?


8. Das beste Buch das du gewonnen hast?
Der Duft von Sommerregen

9. Der/Die beste Protagonist/in?
Merle (Die fließende Königin)

10. Das Beste Buch das je gelesen hast?
hmmm mag ich nicht entscheiden ^^

11. Das beste Buch gegen eine Leseflaute
Irgendwas von Kai Meyer

12. Das beste Genre?
Fantasy oder Thriller

13. Der/Die beste Autor/in?
Kai Meyer

14. Das beste Zitat?
fällt mir leider spontan nichts ein ...


Ich tagge: 
 
 


Sonntag, 2. März 2014

Want to Read März 2014

Halli Hallo ihr Lieben, 

vll fällt es euch schon auf, ich bin heute in Blog Laune und weil das so ist, dachte ich mir nutze ich den Elan und mache auch noch ein "Want-to-read" oder eine Leseliste, wie auch immer wir das Kind nennen möchten ^^


Das sind quasi meine "must-reads" für den März, da kann natürlich noch ein bisschen was dazu kommen, aber die 4 will ich auf jeden Fall schaffen, bzw. 5, eins fehlt nämlich auf dem Bild ;) 

Michael Scott - Der unsterbliche Alchemyst 
San Francisco 2007. Am helllichten Tag wird in Nick Flemings Buchhandlung unter Einsatz von Magie ein altes Buch gestohlen. Die Zwillinge Sophie und Josh staunen nicht schlecht, als der Buchhändler sich als der berühmte Alchemyst Nicholas Flamel zu erkennen gibt, geboren vor über 670 Jahren! Er hat einst das Geheimnis ewigen Lebens entdeckt und nun sind die Mächte des Bösen hinter ihm her. Ein atemberaubendes Abenteuer beginnt …

Jojo Moyes - Ein ganzes halbes Jahr 
Lou & Will. Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer kleinen Heimatstadt ihren leicht exzentrischen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne als Kellnerin arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird – und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt. Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird, wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will. Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird. Eine Frau und ein Mann. Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen. Die Liebesgeschichte von Lou und Will.

Ursula Poznanski - Saeculum 
Fünf Tage im tiefsten Wald, die nächste Ortschaft kilometerweit entfernt, leben wie im Mittelalter – ohne Strom, ohne Handy –, normalerweise wäre das nichts für Bastian. Dass er dennoch mitmacht bei dieser Reise in die Vergangenheit, liegt einzig und allein an Sandra. Als kurz vor der Abfahrt das Geheimnis um den Spielort gelüftet wird, fällt ein erster Schatten auf das Unternehmen: Das abgelegene Waldstück, in dem das Abenteuer stattfindet, soll verflucht sein. Was zunächst niemand ernst nimmt, scheint sich jedoch zu bewahrheiten, denn aus dem harmlosen Live-Rollenspiel wird plötzlich ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit. Liegt tatsächlich ein Fluch auf dem Wald?

Sabine Weiß - Hansetochter 
Lübeck 1375. Henrikes Welt bricht zusammen, als ihr Vater, ein angesehener Hansekaufmann, völlig überraschend stirbt. Zu allem Unglück übernimmt auch noch der ungeliebte Onkel ihre Vormundschaft. Als dieser auch die Geschäfte des Vaters an §sich reißt, keimt in Henrike ein schrecklicher Verdacht: Wurde ihr Vater etwa aus dem Weg geschafft? Wem kann sie noch trauen? Zum Glück steht ihr Adrian, ein junger Kaufmann aus Brügge, zur Seite. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche §nach der Wahrheit.

Jenny Downham - Bevor ich sterbe 
Tessa, 16, hat Leukämie. Und es gibt keine Hoffnung mehr, denn nach vier Jahren hat sie den Kampf gegen den Krebs endgültig verloren.
Doch bevor sie stirbt, will sie leben. Sie schreibt eine Liste an die Wand über ihrem Bett, mit den Dingen, die sie machen will, bevor sie stirbt. Mithilfe ihrer Freundin erlebt sie viel, geht tanzen, macht sich schön- doch als Adam auftaucht, wird es noch schwieriger. Darf man sich verlieben, wenn man stirbt?

Habt ihr schon eins der Bücher gelesen? :) 

Skiurlaub 2014

Halli Hallo meine Lieben! 

Ich wollte mal grade noch schnell vermelden, warum es die letzten Tage so still war hier, ich war nämlich letzte Woche mit meiner Mama im Skiurlaub!

Es war total genial, ne coole Gruppe, witzige Skilehrer, viele Pistenkilometer, spaßiges Aprés Ski und einen Crash Kurs in Disco Foxx hab ich auch noch gekriegt :D 

Einfach wunderbar und definitiv eine tolle Reise :)) 

Hier ein paar Foto Eindrücke für euch!







Rezension: Outback

Outback - australische Kurzgeschichten 


Seiten:  130 

Inhalt: 

Düstere Vorahnungen, einsamer Überlebenskampf, kompromisslose Liebe, skurriler Humor. Diese Geschichten lassen tief blicken ... in die Seele Australiens. Das Buch enthält neun australische Kurzgeschichten, sieben davon sind erstmals in deutscher Sprache erhältlich.

Rezension: 

In diesem Buch finden sich 9 Kurzgeschichten, die sich mit völlig verschiedenen Szenarien beschäftigen, eine mehr oder weniger eindrucksvolle Lehrer haben aber definitiv alle in Australien spielen! 

Da die Geschichten alle zw 10 & 20 Seiten haben möchte ich sie nicht direkt einzeln Rezensieren, da ich auf gar keinen Fall etwas vorweg nehmen möchte .. also Fazit kann ich aber sagen, dass sich das Buch auf jeden Fall lohnt! 
Man bekommt ein paar sehr unterschiedliche Eindrücke von Australien, man sieht es aus der Perspektive der Frau eines Viehtreibers, aus der Sicht eines Viehtreibers, eines doch eher wohlhabenden Mannes und und und ... 
Am Besten haben mir definitiv "Rats", "Hass" und "Irgendwann" gefallen..aber auch alle andere Geschichten fand ich toll, bis auf "Erwählt" die Geschichte hat mich einfach irgendwie nur verwirrt ... aber ich finde 1 von 9 ist definitiv eine gute Quote :P 

Das Buch liest sich einfach schnell weg, die Geschichten haben alle ein bisschen mehr in sich als einfach nur da steht finde ich ... man sollte sich beim Lesen nach einer der Kurzgeschichten vll eine kleine Pause gönnen und noch einmal darüber nachdenken, was der Autor sich noch dabei gedachte haben könnte so zu sagen ... 

Ein sehr sehr kurzweiliger Zeitvertreib, das perfekte Buch für die kleine Entspannung zwischendurch :) 



Rezension: Das letzte Polaroid

Nina Sahm - Das letzte Polaroid 


Seiten: 237

Inhalt: 

Die gefährliche Versuchung, das Leben eines anderen zu leben. Als sich Anna und Kinga im Urlaub am Balaton begegnen, beginnt eine Freundschaft, die beider Leben für immer verändern wird. Vom ersten Moment an teilen sie alles miteinander, ihre Kleidung, ihr Parfüm, ihre Süßigkeiten und ihr erstes Mal. Auch wenn sie sich danach jahrelang nicht sehen, erzählen sie einander alles: Von Kingas sexuellen Vorlieben bis zur Trennung von Annas Eltern. §Als Anna erfahren muss, dass Kinga nach einem Unfall im Koma liegt, reist sie nach Budapest, eine Stadt im Aufruhr gegen die Orban-Regierung. Doch statt an Kingas Krankenbett zu sitzen, beginnt Anna immer tiefer in Kingas altes Leben einzutauchen. Immer wieder muss sie dabei an die Tage am Balaton denken. War es wirklich so eine unbeschwerte Zeit gewesen, oder hatte sie die Ereignisse bis zuletzt nie richtig verstanden? Konnte sie überhaupt für Kinga da sein?§Leichtfüßig, voll untergründiger Sprengkraft und mit einem furiosen Finale: Eine Geschichte über große Freundschaft und die gefährliche Versuchung, das Leben eines anderen zu leben. 

Rezension: 

In diesem wunderschönen Debüt-Roman von Nina Sahm gehen wir mit Anna auf die Reise nach Budapest ... ihre Freundin Kinga aus Kindheitstagen ist nach einem Autounfall ins Koma gefallen, Anna will Kinga eigentlich nur besuchen ... doch dann taucht sie in ihr früheres Leben ein und beginnt sich darin wohl zu fühlen...

Am Anfang bekommt man in kleinen Rückblenden die Entstehung der Freundschaft der beiden Mädchen erklärt, diese Abschnitte haben mir besonders gut gefallen ... denn unterschiedlicher könnten sie kaum sein und doch oder vll auch gerade deswegen haben die beiden eine aufregende Freundschaft... beide Mädchen waren mir von Anfang an irgendwie sympathisch, eben jede auf ihre eigene Weise ... auch wenn Anna im Verlauf des Buches einige Sympathiepunkte einbüßen muss ... 

Das Buch lässt sich total toll lesen, denn außer . und , gibt es keine Satzzeichen, die wörtliche Rede wird nicht besonders gekennzeichnet, was mich beim Lesefluss aber gar nicht gestört hat. Man liest quasi einfach drüber weg und wegen des Satzbaus und des Zusammenhangs kriegt man ja mit wer bzw. ob gesprochen wird ... ist mir bis jetzt so noch nie untergekommen hat mir aber super gefallen! 

Den Verlauf der Story finde ich sehr sehr gut, die Stimmung ist eher ein bisschen Melancholisch, wegen der Rückblenden und natürlich auch dem Grund für die Reise nach Budapest, andererseits verströmen die Rückblenden auch eine gewisse Leichtigkeit und die Geschichte regt zu nachdenken darüber an, wie man selbst sich vll in mancher Hinsicht verhalten würde ... denn ganz so einfach war es in meinen Augen nicht sich ein Urteil über Annas verhalten zu bilden ... 

Das Ende ist irgendwie geschlossen und lässt trotzdem noch ein bisschen Luft für eigene Gedanken ... man kann das Buch also entspannt zur Seite legen und bekommt trotzdem nicht einfach ein Ende hingelegt mit dem man sich einfach abfinden muss, das gefällt mir sehr gut!
l