Mittwoch, 5. November 2014

Rezension: Der Federmann

Max Bentow - Der Federmann 


Seiten:  384

Inhalt

Als der Berliner Kommissar Nils Trojan an den Schauplatz eines Mordes gerufen wird, erwartet ihn eine grausame Inszenierung: Der jungen Frau wurden die Haare abgeschnitten, ein zerfetzter Vogel ist auf ihrem Körper platziert. Trojan und sein Team sind entsetzt, doch noch während sie die ersten Ermittlungen einleiten, ereignet sich ein zweiter Mord: Wieder hatte das Opfer lange blonde Haare, und wieder hinterlässt der Federmann einen makabren Gruß in Gestalt eines toten Vogels. Unterstützt von der Psychologin Jana Michels macht sich Trojan an die Lösung des Falls – und befindet sich unvermittelt auf einer Reise in die tiefsten Abgründe einer kranken Seele

Rezension

Für mich war "Der Federmann" der erste Thriller von Max Bentow und auch gleichzeitig der erste Teil der Reihe um den Ermittler Nils Trojan. 
In diesem Thriller bekommen wir es mit einem Serienmörder zu tun, der es auf blonde Frauen abgesehen hat...außerdem tötet er Vögel und lässt beide auf bestialische Weise zugerichtet am Tatort zurück...doch warum rasiert er den Frauen die Haare ab?

Zu Beginn fand ich das Buch zwar direkt spannend und durch das Fortschreiten der Morde und einen parallelen Handlungsstrang auch sehr interessant, jedoch hat man zwischenzeitlich das Gefühl auf der Stelle zu treten, was die Ermittlungen angeht. 

Richtig Tempo kommt meiner Meinung nach erst im letzten Drittel in die Handlung. Es passiert wirklich viel und es wird immer rasanter. Der Spannungsbogen neigt sich dem Höhepunkt zu. Das Finale finde ich grandios und damit hat mich das Buch am Ende wirklich überzeugen können. 

Nils Trojan mag ich als Ermittler auch sehr. Er ist sympathisch und wirkt greifbar. Er hat auch so seine Problemchen und natürlich ein nicht ganz so leichtes Privatleben, dass wir kennen lernen, jedoch ist dies alles so gestaltet und ausgebaut, dass es interessant macht und nicht zu sehr das typische Klischee bedient. 

Vom Schreibstil her kann man das Buch gut durchlesen, auch wenn ich es am Anfang ja ein kleines Bisschen langsam fand. Die Beschreibungen sind lebendig und detailreich genug um mir eine Gänsehaut über die Arme zu jagen. Es geht nicht viel um trockene Ermittlungen, wenn, dann werden direkt knall harte Verhöre geführt, damit wird die Spannung durchgehend aufrecht gehalten. 

Ich bin sehr neugierig, wie diese Reihe weitergeht und welche gruseligen Fälle noch warten! 

Wie die Reihe weiter geht??
2.
3.

4.
Quelle aller Bilder & Klappentext

Kommentare:

  1. Huhu,
    das Buch habe ich auch schon gelesen und ich fand es echt spitzig. Genau wie du, fand ich den Anfang auch etwas Langsam, aber danach ging es dann richtig los! Ich bin auch schon sehr auf die Fortsetzungen gespannt :)

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Hi Mikki,
    das Buch hab ich auch im Regal, bin aber noch nicht zum Lesen gekommen, wie es halt immer so ist. Deine Rezi hat es mir aber wieder in Erinnerung gebracht, und ich hoffe, ich komme dann doch bald mal dazu :-)
    Ich werde dir auch direkt mal folgen.
    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen