Dienstag, 21. Oktober 2014

Rezension: The Iron Trial

Cassandra Clare & Holly Black - The Iron Trial 


Dieses Buch wurde mir freundlicherweise von BloggdeinBuch und dem Random House UK Verlag zur Verfügung gestellt! 
Vielen Dank!! :)) 

Seiten:  295

Inhalt

Think you know magic? 

Think again.

The Magisterium awaits . . .


Most people would do anything to get into the Magisterium and pass the Iron Trial.

Not Callum Hunt. 

Call has been told his whole life that he should never trust a magician. And so he tries his best to do his worst – but fails at failing.

Now he must enter the Magisterium. 
It's a place that's both sensational and sinister. And Call realizes it has dark ties to his past and a twisty path to his future.

The Iron Trial is just the beginning. Call’s biggest test is still to come . . .

Rezension

Der Auftakt einer tollen neuen Magie-Reihe von zwei klasse Autorinnen! 

Nach den ersten Kapiteln von "The Iron Trial" war ich direkt gefangen. Eine magische Welt, die böses birgt, ein Prolog der alles und nichts bedeuten kann und ein Protagonist der sympathisch und frech ist, obwohl das Schicksal ihm schon übel mitgespielt hat, ich bin begeistert. 

Zu Beginn weiß man noch nicht so recht, was genau die magische Welt dieses Buches werden soll, doch beim Iron Trial wird klar, wir haben es hier nicht mit gewöhnlicher Zauberei zu tun, es geht um das Beherrschen der Elemente. Eine tolle Idee wie ich finde!

Die Welt des Magisteriums ist groß und komplex, man lernt sie genau wie Cal auch langsam kenne und muss sich erst einmal orientieren, was natürlich viel leichter fällt, wenn man so viele kreative Charaktere um sich hat. Es gibt die guten Freunde, die Streber, den Fiesling, den netten und den bösen Proffessor, alles was man braucht taucht in diesem Buch auf und ich beim Lesen immer mehr ab. 

Die Magie ist keineswegs gewöhnlich und alles andere als Einfach zu beherrschen. Die Autorinnen schaffen es die ganze Zeit eine Erwartung im Leser aufzubauen und Spannung zu erzeugen, auch wenn die aktuelle Szene gerade eigentlich stink langweilig wäre. Holly Black und Cassandra Clare lassen es sich nicht nehmen, eindrucksvoll zu beschreiben, Witz & Spannung gleichermaßen auftauchen zu lassen und so den Leser an das Buch zu fesseln. 

Cal lernt die verschiedensten Dinge und es werden Werte wie Freundschaft, Mut, Selbstvertrauen aber auch das eingestehen von Fehlern und zugeben von Schwächen vermittelt, was ich für ein Buch mit einm 11 jährigen Protagonisten sehr angemessen finde. 

Die englische Sprache ist, dadurch dass das Buch eigentlich für ein jüngeres Publikum gedacht ist, nicht zu anspruchsvoll, so dass man auch ohne einen riesigen Wortschatz bestimmt mit dem Buch zurechtkommen kann. Trotz dieser Bedingung sind die Beschreibungen weder langweilig noch eintönig oder nicht bildlich genug. Ich hatte das Gefühl an Cals Seite durch die Tunnel zu schleichen und vor dem Sandberg zu sitzen.

Auch wenn die Idee mich insgesamt ein bisschen an eine Mischung aus Harry Potter und Avatar erinnert, ist das Buch ein genialer Auftakt für eine vielversprechende neue Reihe, die mich sicher noch weiter begeistern wird. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen