Donnerstag, 14. August 2014

Rezension: Allegiant

Veronica Roth - Allegiant


Seiten:  526

Kurzmeinung: 

Immer noch gut, aber nicht mehr so toll wie die beiden Bände davor finde ich ;)

Rezension: 

Allegiant - endlich das große Finale der Divergent Trilogie. Auch wenn es schon ein paar Tage her war, dass ich Band 2 gelesen hatte, bin ich sofort wieder gut in die Geschichte eingestiegen.

Tris & Tobias planen das Verlassen der Stadt, um zu sehen, was hinter dem Zaun auf sie wartet, und dass was dort passiert, hätte ich beim besten Willen nicht erwartet ... 

Veronica Roth hat mich vollkommen umgehauen, als sie die Strukturen hinter dem System der Welt von Tris & Tobias aufdeckt. Da ich das Buch nicht spoilern möchte, werde ich die Hintergründe jetzt nicht weiter erläutern. 

Das Buch hat mir zwar immer noch gefallen aber durch die Entwicklung der Geschichte, hat das Buch für mich ein bisschen von seiner Faszination verloren. Die Idee hat mich zwar überrascht, aber ich finde es ein bisschen schade, da die Bücher davor dadurch irgendwie ein bisschen in einem anderen Licht erscheinen. 

Das große Finale ist definitiv herzzerreißend! Ich bin geschockt und auch ein bisschen sauer auf die Autorin, wie kann man den das machen....??! Andererseits hat sie dann am Ende doch noch den Bogen bekommen und irgendwie was schönes in sich geschlossenes draus gemacht. 


Jetzt kann ich das Buch an die Seite legen und die Trilogie abschließen....aber einen kleinen Lichtblick gibt es ja noch...die Four Stories! :) 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen