Donnerstag, 13. Februar 2014

Rezension: Before I fall

Lauren Oliver - Before I fall 


Seiten:  470

Inhalt: 

For popular high school senior Samantha Kingston, February 12—"Cupid Day"—should be one big party, a day of valentines and roses and the privileges that come with being at the top of the social pyramid. And it is…until she dies in a terrible accident that night.
However, she still wakes up the next morning. In fact, Sam lives the last day of her life seven times, until she realizes that by making even the slightest changes, she may hold more power than she ever imagined.

Rezension: 

Die Idee dieses Buches erinnert ja ein bisschen an "Und täglich grüßt das Murmeltier", Sam verbringt einen normalen Schultag, geht zu einer Party und stirbt auf dem Heimweg bei einem Autounfall ... doch am nächsten Morgen wacht sie in ihrem Bett wieder auf ... am gleichen Tag, sie bekommt die Chance den Tag noch einmal zu erleben ... 7 Mal ... was sie daraus macht ... lest selbst :) 

Im ersten Kapitel, erleben wir den Tag ganz normal mit Sam, lernt ihr Umfeld, ihre Freundinnen kennen ... nicht grad die sympathischten so auf den ersten Blick, Highschool Biester, Teenager die über die Stränge schlagen, weil sie alles haben ... 
Als Sam das erste Mal wieder aufwacht, versteht sie überhaupt nicht, was los ist, dadurch sieht man wenig Veränderungen ... doch ab dem zweiten Mal aufwachen beginnt Sam langsam aber Sicher Dinge zu verändern ...

Als dann die Veränderungen am Tagesablauf beginnen, langsam aber sicher, versteht Sam auf was es ankommt, dass es eben nicht nur die Äußerlichkeiten zählen, dass ihr Verhalten gegenüber anderen auch Konsequenzen hat, für sie selber und auch für andere ... hier kann man schön eine Entwicklung erkennen, Sam erfährt Dinge, über die der Leser auch an mancher Stelle vielleicht mal nachdenken sollte, die Dinge mit anderen Augen sehen...

Das Buch liest sich sehr flüssig, das Englisch ist leicht verständlich und teilweise auch sehr umgangssprachlich, zwischendurch spricht Sam den Leser quasi direkt an, diese Stellen haben mir sehr gut gefallen um einfach mal kurz inne zu halten und über das Gelesene zu philosophieren, denn bei den verschiedenen Tagesabläufen bleiben zu Beginn noch manche Fragen offen..

Der Schluss hat mir sehr gut gefallen, die offenen Fragen werden geklärt, es ist ein passendes Ende für dieses Thema und das Buch hat meine Erwartungen erfüllt, auch wenn ich am Anfang wirklich skeptisch war, ob Sam die Kurve kriegt!


Kommentare:

  1. Das Buch möchte ich auch noch lesen, aber auf Deutsch. Cool, wenn es dir gefallen hat; schöne Rezension!

    Liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,
    sehr schöen Rezi :) Das Buch nmöcht ich eigentlich auch noch lesen und du hast recht es erinnert wirklich an "Täglich grüßt das Murmeltier" :D mir gefällt das Englische Cover auch besser als das deutsche das ists ja auch eigentlich nur der Titel.

    LG ♥

    AntwortenLöschen