Freitag, 17. Januar 2014

Rezension: Cathy's Book

Sean Steward - Cathy's Book


Seiten:  175

Inhalt: 
"Wenn du nicht Emma heißt, leg dieses Buch schnell wieder weg, halt dich fern - und niemandem wird was geschehen! Emma - ich weiß, das alles klingt verrückt. Du (und Mom!), ihr werdet euch natürlich fragen, wohin ich verschwunden bin und wann ich zurückkomme. Deshalb hinterlasse ich dir das ganze Beweismaterial - nur für den Fall, dass mir etwas zustößt und ich nicht zurückkomme. Sieh dir alle Details in meinem Tagebuch genau an. Ruf die Telefonnummern an. Geh auf die Web-Seiten. Aber wenn du nicht enden willst wie ich ("kein Land in Sicht"), dann darfst du niemandem davon erzählen. Mach dir um mich keine Sorgen. Ich komme schon zurecht (glaub ich). Hey, vielleicht ist das der Anfang meines neuen Lebens. Ganz sicher ist es das Ende meines alten. Ruf mich an! Love, Cathy"

Rezension:
Was genau ich mir von dem Buch erhofft hatte, weiß ich selber nicht so genau, aber irgendwie doch etwas mehr als dann tatsächlich war ...

Heute möchte ich ausnahmsweise auch mal ein paar Worte an die Aufmachung des Buches wenden ... denn Cathy's Book ist in sofern etwas besonderes, dass es etwas "interaktiv" ist. Man findet auf der Innenseite des Umschlags ein Schubfach, in dem jede Menge Zettel und ähnliches liegen, darauf der Aufkleber "Die Hinweise - verlier sie nicht" ... das hat mich sehr neugierig gemacht!

Was dann den Inhalt angeht, war ich ehrlich gesagt etwas enttäuscht, es ist nicht so, dass die Story total langweilig ist, aber fesseln konnte sie mich eben leider auch nicht ... Cathy entdeckt nach und nach mehr Unstimmigkeiten in Bezug auf ihren Freund Victor ... die Dinge die sie dabei findet, kann man im Umschlag selber in die Hand nehmen und begutachten, allerdings finde ich es etwas schade, dass man nicht 100% weiß, was jetzt wo zu gehört und wenn man so vor sich hin liest, geht das ganze etwas unter ...

Eine weitere Sache die mich etwas gestörrt hat ist, dass das Buch ja so angelegt ist, als hätte Cathy es zurückgelassen und ihre Freunin müsse es finden und lesen ... allerdings geht die Geschichte natürlich die ganze Zeit aus Cathy's Sicht weiter ... was in meinen Augen ja nicht so ganz zusammen passt, andererseits ist es eben einfach eine Art "Tagebuchformat", wo dann ja wieder alles Stimmig ist ... aber ... ach irgendwie bin ich einfach nicht so richtig mit den ganzen Zusammenhängen zufrieden ... ^^

Insgesamt ist es aber eine interessante Story und vor allem eine klasse Idee, mit dem Beweismaterial, da hat man beim Lesen mal noch nen bisschen was Nebenbei zu tun quasi ;)

Da ich den zweiten Band "Cathy's Key" eh schon im Regal habe, werde ich es bestimmt bei Gelegenheit lesen, hätte ich es nicht da, würde ich ihn mir wahrscheinlich auch nicht mehr kaufen ... ;)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen