Sonntag, 31. März 2013

Rezension: Das schwarze Buch der Geheimnisse

F.E. Higgins - Das schwarze Buch der Geheimnisse 


Seiten: 288

Inhalt: 
Unwiderstehlich gruselig: das Buch von Licht und Schatten Auf der Flucht vor seiner Vergangenheit rast Ludlow durch die Nacht, als blinder Passagier an eine Kutsche geklammert. Schließlich wird der Junge Lehrling beim Pfandleiher Joe Zabbidou, der einen besonderen Handel treibt: Er kauft Geheimnisse und trägt sie in sein schwarzes Buch ein. Aber die Dorfbewohner wollen nicht nur ihr Gewissen erleichtern, sondern sehen in Joe den Retter, der sie von dem grausamen Grundbesitzer Ratchet befreit. Bald reicht es ihnen nicht mehr, ihre Schuld zu verkaufen, und sie erwarten mehr von Joe. Doch auch Ludlow verbirgt ein Geheimnis. Das Netz um die beiden zieht sich immer enger zusammen …

Rezension: 
Erstmal muss ich ja sagen finde ich sowohl den Titel, als auch das Cover schon total anziehend und hätte nur deswegen schon zum Buch gegriffen, aber auch die Story verspricht einiges und hat zumindest meine Erwartungen auch absolut erfüllt! :) 

Bei den ersten paar Seiten lieg es mir einfach nur kalt den Rücken herunter ... und das Buch hatte mich direkt gepackt, denn natürlich wollte ich wissen was aus Ludlow wird und wohin es ihn verschlägt!

Mr. Zabbidouh macht ja von Anfang an sehr neugierig und alles an der Geschichte wirkt einfach düster, geheimnissvoll & bedrohlich. Als dann der wahre Zweck des Ladens deutlich wird konnte ich mich beinahe nicht mehr von dem Buch loseisen, denn ich wollte immer noch mehr düstere Geheimnisse erfahren und vor allem, was Joe Zabbidouh damit nachher bezwecken will .... ich wurde nicht enttäuscht, es bleibt bis zum Schluss spannend, hat ein unglaublich tolles und auch überraschendes Ende!

Insgesamt wirklich eine tolle Geschichte, wenn sie auch sehr düster istm definitiv zu Empfehlen, auch wenn am Ende noch etwas Luft für Spekulationen bleibt ... 

Ich habe mich im Nachhinein noch ein wenig darüber nachgedacht, was wohl wäre wenn es wirklich einen "Geheimnis-Pfandleiher" gäbe ... das fand ich auch toll, dass das Buch eben schon mystisch & voller Fantasie ist, aber eben nicht so arg "abgedreht" :)


Lovelybooks Osterwichteln 2013

Frohe Ostern ihr Lieben! 

Ich hatte ja mal wieder beim Lovelybooks Osterwichteln mitgemacht, es war wieder unglaublich schwierig das Paket wirklich 2 Wochen lang unangetastet in der Ecke stehen zu lassen ... aaaaber es hat sich gelohnt!

Gestern Abend haben wir dann spontan beschlossen noch ein bisschen Feiern zu gehen und so begab es sich dann, dass ich mein lang ersehntes Päckchen heute früh so gegen halb 7 (dank der Uhrumstellung) auspacken konnte :D 

Dabei habe ich natürlich ein paar Fotos gemacht, vorab schon mal... das Paket ist soooo unglaublich toll, ich habe wirklich mega schöne Sachen bekommen und könnte meine Wichtelmama einfach knuddel, weil sie sich sooo viel Mühe gegeben hat und genau meinen Geschmack getroffen hat!


So sah das Päckchen aus, als ich es geöffnet habe... alles total süß einzeln verpackt, damit man so richtig was zu tun hat ^^ Ich liebe Geschenke auspacken ...! :P 


Rechts auf dem Bild sehr ihr die schnukkelige Karte die meine Wichtelmama mir geschrieben hat, in der Mitte, das sind Servietten mit Eulen und so ein Plastikdings, was man über ein Windlicht stülpen kann, so als "Lampe" so zu sagen :)
Alles mit soo knuffigen Eulen *gg* *Eulenliebe*


Für den süßen Zahn gab es natürlich auch was, eine Tüte Goldbären, ein Lindt-Schokohase und eine Tafel fair trade Schokolade :) 


Außerdem ein paar Postkarten mit coolen Zitaten drauf und meinen geliebten Apfel - Feige - Dattel Tee!
Da war ich soooo überrascht, also entweder hat meine Wichtelmama einen unglaublich guten Treffer gelandet oder meinen Blog gelesen und das da gesehen, dass ich den im Moment so mag ^^ 


Dann habe ich in meiner Wichtelkiste noch ein Duschgel und eine Handlotion gefunden! 
Riecht beides sehr sehr gut, das Duschgel eher frisch und fruchtig und die Handcreme ein bisschen schwerer, der Gerucht bleibt auch länger an den Händen, was ich schön finde, denn ich mag ja solche Gerüche sehr gern! :) 


Dann habe ich auch noch 2 Kerzen und ein Lesezeichen bekommen, die Kerzen haben auch beide einen sehr angenehmen Duft und passen optisch natürlich perfekt zu der Handcreme! :D 
Lesezeichen kann man als Leseratte ja nun mal immer brauchen und den Spruch drauf finde ich auch sehr toll! 


Zum Schluss dann das absolute Highlight!

2 Hardcover, absolut einwandfrei und "Das Herz der Nacht" ist sogar noch eingeschweißt!
 Beides Bücher von meiner Wunschliste ... ich kanns echt fast nicht glauben denn ich meine ... das ist ein sooo unglaublich tolles Geschenk!

Ich freue mich jetzt schon sehr auf beide Bücher *g*



Rezension: OstfriesenMOOR

Klaus Peter Wolf - Ostfriesenmoor


Seiten: 492

Inhalt: 

Während in Ostfriesland die Touristenströme einfallen, sucht Hauptkommissarin Ann Kathrin Klaasen einen irrwitzigen Mörder In vielen Kulturen gelten Kraniche als Botschafter des Friedens und Glücks – doch jetzt liegt eine Leiche neben ihrem Brutplatz im Uplengener Moor. Der Mörder hat überaus geschickt mit Hilfe eines Metalldrahtes einen menschlichen Körper nachgeformt und darüber die Haut gespannt. Ann Kathrin Klaasen und ihre Kollegen sind sprachlos, als sie das ganze Ausmaß erkennen, mit dem der Täter hier zu Werke ging. Doch wer tut so etwas? Und vor allem: Wer kann so etwas? Noch während das Team in Aurich erste Spuren auswertet, wird in Norddeich ein Kind vor der Apotheke entführt. Eine fieberhafte Suche nach einem Entführer und einem Mörder beginnt.

Rezension: 

Mein erstes Buch aus dieser Krimi-Reihe! 

Vom Klappentext her, hatte es mich doch schon angesprochen und so wollte ich mich mal mit einem Krimi der mal in der Nähe und nicht im fernen Amerika spielt versuchen! 

Insgesamt gesehen hat er mir wirklich sehr gut gefallen und beim Lesen echt Spaß gemacht, vor allem weil man sich viel besser in die Leute und eben ihre Umgebung hineindenken kann. (Ging zumindest mir so, dass ich die örtliche Nähe sehr ansprechend fand).
Allerdings fand ich, dass das Buch nachdem die ersten beiden "Tragödien" passiert sind ein wenig zu lange dauert bis es in Wallung kommt die Story wirklich eine gute eigene Dynamik entwickelt, so dass man gefesselt wird und das Buch nicht mehr weg legen mag! 

Im Endeffekt hat es mich dann aber doch noch gepackt und die Auflösung hat mir sehr sehr gut gefallen, denn sie war überraschend, spannend und nicht zu kitschig!

Ich denke ich werde mir mal noch andere Bände der Reihe ansehen, denn die Charaktere an sich fand ich wirklich toll und sie haben Spaß gemacht, daher interessiert mich auch die Vorgeschichte! :) 

Freitag, 29. März 2013

Meine Mäuschen ...

Einen schönen Karfreitag ihr Lieben! 

Ich habe den ganzen Tag damit verbracht mit Freunden zu quatschen, zu Lachen und UNO zu spielen! Wir haben das echt ewig nicht gemacht und es war sooo unglaublich lustig ^^ 

Jedenfalls habe ich neulich endlich mal ein paar nette Fotos von meinen kleinen Schnuppsis gemacht, da ich mit der dicken Kamera da immer nicht dran komme und jetzt endlich eine gute handliche in meinem Handy habe wurde das auch endlich mal was ... also hier bitte^^:








Jetzt möchte ich euch schon mal schöne Ostern wünschen (auch wenn es draußen eher nach Weihnachten aussieht)!

Am Sonntag darf ich endlich endlich endlich mein Lovelybooks Osterwichtelpaket auspacken ... ich bin soooooo gespannt! :) 

Freitagsfüller #105


1. Kann man eigentlich noch irgendeine Jahreszeit da erwarten wo sie hingehört?.
2. Beim Autofahren sitze ich nicht so gerne in der Mitte.
3.  Der Osterhase muss sich dieses Jahr wohl warm anziehen.
4.  Habe ich viele nette Stunden mit Freunden verbracht und seit einer Ewigkeit mal wieder Uno gespielt heute am Karfreitag.
5.  Als nächstes muss ich mir einen Lernplan fürs neue Semester bauen.
6. Ich liebe Paprika gefüllt mit Reis & Hackfleisch.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ab jetzt noch ein wenig bloggen & lesen, morgen habe ich Abends mit Freunden losziehen geplant und Sonntag möchte ich mein Lovelybooks Osterpaket auspacken!!

Freitag, 22. März 2013

Freitagsfüller #104


1. Die Kombination Mandelmus & Kokosmilch ist super lecker.
2. Der Schnee ist doch jetzt echt langsam überflüssig.
3.  Pizza mit viiiieeeel Käse, bitte.
4. Die Stühle in meinem momentanen Vorlesungsraum sind echt ungemütlich.
5.  Ich sag besser nicht, was ich über manches wirklich denke.
6.  Leckerer Tee, Kakao, Chai Latte oder Kaffee wärmt mich bei diesem Wetter.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf gemütliches Bett, morgen habe ich meine Blockveranstaltung nacharbeiten, lernen, und abends richtig schön feiern gehen geplant und Sonntag möchte ich ausschlafen und Sport machen!

Samstag, 16. März 2013

Rezension: Henry - Das Buch mit Biss

Holly Day - Henry-Das Buch mit Biss


Seiten: 278

Inhalt (LB):

Die traurige Nachricht zuerst: Ich bin tot.
Aber kein Grund zur Sorge, ich habe mich damit arrangiert und ich erfreue mich bester Gesundheit – bis auf Kleinigkeiten wie einen Puls. Mehr noch, ich bin verliebt. Doch hier kommt der Haken.
Sie, das Mädchen meiner Träume, ist es nicht. 
Zumindest nicht in mich.
Mein Name ist Henry, und für den Fall dass mein Verhalten im Folgenden peinlich, überzogen oder einfach nur total bescheuert erscheint, soll gesagt sein: Es ist nicht einfach 17 zu sein. 
Schon gar nicht für immer.

Rezension: 

Eine Vampir-Parodie, angelehnt an die Bis(s)-Reihe, die einen wirklich zum Lachen bringt sich aber im Endeffekt doch als durchaus spannende entpuppt hat :) 

Am Anfang fand ich das Buch einfach nur zum Schmunzeln und wäre vor Lachen zwischenzeitlich fast von meinem Schreibtischstuhl gefallen. Auch wenn es einige Parallelen zu dem Bis(s) Romanen gibt, ist es eine eigene Geschichte mit ganz anderen Wendungen, völlig anderen Characteren und ich finde, man wurde nur ein klein wenig an die Bis(s) Reihe erinnert und wenn dann auf eine sehr lustig Art & Weise. Fand ich sehr sehr passend!
Im Verlauf des Buches wird es dann auch spannender und es gibt ein bisschen was an Action und natürlich auch viele Gefühle und trotzdem geht der Spaß nicht verloren! 

Macht auf jeden Fall Spaß und ist auf jeden Fall eine gute Abwechslung für alle die die Nase voll haben von immer ähnlichen Vampirgeschichten! :) 

Eine kleine Information dazu noch, es handelt sich bei dem Buch um ein e-book, ich habe das Buch mit dem Kindle-App auf meinem Rechner gelesen und es war gar nicht mal schlecht.
Vielleicht mal ganz nett für die FH, das ist nicht so auffällig wie ein Buch auf dem Tisch! :) 


Freitag, 15. März 2013

Rezension: Strawberry Fields Berlin

Julian Heun - Strawberry Fields Berlin 


Seiten: 256

Inhalt: 
Zwei junge Männer, zwei Geschichten: Schüttler, ein Berliner Boulevardjournalist, durchlebt sadomasochistische Arbeitstage, muss grenzdebile Artikel und Promi-Storys schreiben. In der Freizeit treibt er sich mit einer Bande herum, die auf behornbrillte Hipster schießt mit Champagnerkorken. Doch trotz aller Abgebrühtheit träumt Schüttler von einem anderen, echten Leben ... Ein Leben, das Robert gefunden zu haben glaubt. Robert ist ausgestiegen aus dem deutschen Mief und reist nun, bis über beide Ohren verliebt, der schönen Luca durch Indien hinterher. Er fi ndet sie in einem Hippie-Camp auf den Andamanen, feiert, lebt und liebt. Doch die Romanze wie die endlosen Partys werden Robert bald fremd und fremder. Julian Heun lässt Robert und Schüttler überraschend zusammentreffen und lotet das Lebensgefühl der Twentysomethings zwischen Anpassung und Exzess, Vernunft und Freiheit aus. Die "unerhört poetische Kraft" (NZZ) des Slam-Dichters Julian Heun spürt man auch in seinem Romandebüt: Kühn konstruiert, frisch, originell und kraftvoll erzählt, ist "Strawberry Fields Berlin" ein pointiertes, oft ironisches Zeitbild und dabei durchdrungen von einer wunderbaren Sehnsucht nach dem wahren Leben



Rezension: 
Sehr verwirrend, sehr interessant und im Endeffekt unglaublich toll fand ich dieses Buch! 

Ich für meinen Teil hatte am Anfang wirklich Schwierigkeiten mit dem Wechsel zwischen Strawberry Fields & Berlin, aber wenn man nicht aufgibt und am Lesen dran bleibt kann man sehr gut einen Einstieg ins Buch finden .., 
Zum Inhalt mag ich gar nichts sagen, aber was mir aufgefallen ist, die Sprache ist unglaublich! Ich hätte am liebsten ständig Post its in die Seiten geklebt um die Stellen schnell wieder zu finden .. habe dass da aber doch nicht gemacht, es wäre zu viel geworden ^^ 
Insgesamt haben mir die Szenen in Strawberry Fields besser gefallen, aber wahrscheinlich einfach nur weil sie so schön bunt und irgendwie fern & fremd waren ... 

Auch wenn es nicht zu einfach zu lesen ist, ein geniales Buch, definitv zu empfehlen, man sollte sich auf jeden Fall genug Zeit nehmen und das Buch genießen, sonst bekommt man einfach nicht genug mit oder wird zu sehr verwirrt! :)


Rezension: Zurück nach Hollyhill

Alexandra Pilz - Zurück nach Hollyhill 


Seiten: 352

Inhalt: 
Ein Dorf in England, das sich auf keiner Karte finden lässt. Dazu geheimnisvolle Anspielungen im Brief ihrer verstorbenen Mutter: Als die 17-jährige Emily von München ins Dartmoor aufbricht, um die Rätsel ihrer Familie zu lösen, ahnt sie nicht, in welches Abenteuer sie da hineinschlittern wird.
Der Ort heißt Hollyhill und er wirkt wie aus der Zeit gefallen mit seinen bunten, steinalten Cottages und seiner verwunschenen Atmosphäre. Seine Bewohner sind freundlich, aber auch exzentrisch und sie geben sich höchst mysteriös. Und dann ist da noch Matt, ein Junge in Emilys Alter, abweisend und anziehend zugleich. Er ist es, der Emily am wenigsten im Dorf haben möchte. Und er ist auch, der ihr als Einziger zur Seite steht, als für sie eine unfassbare Reise beginnt. 
Es gilt, einen Mörder zu jagen. Familiengeheimnisse zu lüften. Sich zu verlieben, das allererste Mal. Denn Hollyhill ist nicht einfach nur ein Dorf. Und Emily kein gewöhnliches Mädchen




Rezension: 

Ich muss gestehen am Anfang war ich etwas skeptisch weil ich beim Klappentext wegen der Zeitspringerei irgendwie erst an die Edelsteintrilogie denken musste ... aaaber das Buch hat mich doch überzeugt! :)
Es liest sich wirklich unglaublich toll, flüssig und irgendwie leicht. Es macht viel Spaß sich in die Welt vorzutasten alles kennen zu lernen, auch wenn es etwas dauert bis es wirklich mal zu einem Zeitsprung kommt. Ich finde die beiden Hauptpersonen total knuffig und liebenswert!
Ich hatte erst so meine Schwierigkeiten mit dem Prinzip hinter dem Zeitspringen klar zu kommen und ab und an war ich ein wenig verwirrt, warum denn jetzt da jemand der sich doch eigentlich kennt plötzlich doch nicht mehr erkennt ... aber ich glaub das liegt an mir, nicht am Buch ^^

Insgesamt also definitiv zu empfehlen, eine schön leichte Lektüre für den Frühling die beim Lesen definitv Spaß macht :)


Rezension: Die Welt ist eine Scheibe

Alexandra Kuitkowski - Die Welt ist eine Scheibe 


Seiten: 144 

Inhalt: 
"Die Welt ist eine Scheibe. Beweis: Manche fallen runter, ein ständiges Stürzen und Aufschlagen. Die meisten merken es bloß nicht."
Wiebke sitzt auf einem Baum und rechnet ab: mit ihren dumpfen Verwandten, Geestbauern auf dem flachen Land. Mit den Strassers, der hippen Kleinfamilie aus der großen Stadt. Mit all den Hinterwäldlern, die unter Wiebkes Buche das Feuer zu löschen versuchen, das die Sechzehnjährige gerade gelegt hat.
Wie viel Land? Wie viel Vieh? Wie viele Kinder? Das sind die Fragen, um die sich auf dem Hof von Wiebkes Familie alles dreht, in dieser Reihenfolge. Nur Wiebke tanzt aus der Reihe, klaut, randaliert, träumt von einer Karriere als Musikerin und der Flucht in die große Stadt. Doch die Stadt kommt zu ihr: Baugebiete rücken dem Dorf zu Leibe. Unter den Neubürgern: das Ehepaar Strasser mit dem siebenjährigen Sohn Luis. Als der wohlbehütete Spross der Strassers bei einem Bootsausflug unter der Aufsicht von Wiebkes Vater zu Tode kommt, wird das Leben beider Familien aus der Bahn geworfen. Alexandra Kuitkowski erzählt eine brillant komponierte Geschichte über die schicksalhafte Verstrickung zweier Familien, über den Zusammenprall von Stadt und Land.

Rezension: 
Ein wirklich tolles Buch, das meiner Meinung nach mal "was anderes" ist...denn Wiebke sitzt während des gesamten Buches auf einem Baum und erzählt aus ihrem Leben, von der Vergangenheit und aktuellen Geschehnissen ... sie rechnet ab mit dem was passiert ist. Erklärt was sie fasziniert, wovon sie träumt, was sie verwirrt oder nicht versteht ...

Dadurch das auch manchmal von Ereignissen die Rede ist, die man erste ein paar Seiten später erklärt bekommt hat das Buch auch eine gewissen Spannung und bleibt interessant :) 

Insgesamt hat mich das Buch wirklich sehr begeistert, Wiebke ist einem direkt sehr symphatisch, man fühlt mir ihr, und mag ihr manchmal fast gern selbst einen Tipp geben ... in mancher Weise konnte ich mich irgendwie mit ihr Identifizieren, was dem Buch noch eine besondere Note gibt :) 


Freitagsfüller #103


1. Geh doch nach Hause lieber Winter.
2.  In Ruhe Tee/Kaffee trinken und frühstücken, im Idealfall nicht alleine ist die beste Art, den Tag zu beginnen.
3. Wir haben die Klausurphase gleich endlich hinter uns.
4. Bei manchen Gerüchen muss ich mir die Nase zuhalten.
5. Ich wünschte ich könnte manchmal einfach aufhören zu denken.
6. Das vegane Gericht das ich neulich gemacht habe war etwas teuer, aber es schmeckt lecker.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Määdelsabend, morgen habe ich mal gucken und Abends meinen Paps besuchen geplant und Sonntag möchte ich entspannen, sport machen & kochen!

Freitag, 8. März 2013

Freitagsfüller #102


1.  Es könnte ruhig einfach schönes Wetter bleiben ...
2.  Man kann mit allem zurecht kommen, aber es ist nicht so einfach.
3. Ich will jetzt, "gleiiiichh .. König sein!" *König der Löwen vor mich hin summ*.
4.  Aufbackbrötchen oder Müsli esse ich gerne zum Frühstück.
5.  Ein kleines Nickerchen wirkt manchmal Wunder.
6.  Mein Semsterferienjob ist rum,  und das ist auch gut so.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf nen gemütlichen, morgen habe ich lernen, lernen, lernen & einen schönen Abend mit meinem Freund geplant und Sonntag möchte ich zum Fitness!

Donnerstag, 7. März 2013

Aktueller Lieblingstee ...



Halli, Hallo, Hallöchen ... 

meine Semesterferien gehen langsam aber sicher zu Ende, ich habe was die Lernerei angeht längst nicht so viel geschafft wie ich wollte, aber dafür hab ich meinen Job durchgezogen, darauf bin ich dann doch recht stolz. 
Nächste Woche sind dann schon die Klausuren ... uff ... mal sehen ... 

In den Ferien habe ich aber meine Teeliebe wiederentdeckt, Ende März bekomme ich die "Cuppobox" zugeschickt, in der immer mindestens 3 Sorten hochwertiger Tee enthalten sind, wenn ich sie erhalten habe werde ich berichten ;) 

Bis dahin trinke ich dann noch ein bisschen "Türkischer Bayram" von Meßmer! :) 



Ich finde ihn sehr lecker, denn er schmeckt schön fruchtig und süß, was ich besonders toll finde, dass er auch nicht bitter wird wenn er kalt ist ^^ 



Hat meine Mama mir geschenkt, ist die Tasse nicht süß?



hmm ... Patchouli-Räucherstäbchen *g*


Irgendwie muss man sich ja das Lernen ein bisschen erleichtern :)

Montag, 4. März 2013

Rezension: Argus

Jillian Hoffmann - Argus 


Seiten: 494

Inhalt:

"No risk, no fun" denkt Gabriella und ignoriert die innere Stimme, die sie davor warnt, den gutaussehenden Reid in seine Kellerwohnung zu begleiten. Sie kennt ihn erst seit ein paar Stunden. Zu spät sieht sie die Kamera, zu spät bemerkt sie, dass sie nicht allein sind: Augen beobachten sie. Viele Augen. Böse Augen... Einige Jahre später: Eine Serie von bestialischen Frauenmorden erschüttert Miami. Ein Kreis einflussreicher Männer soll dahinterstecken. Nur einer kennt die Namen der Mitglieder des tödlichen Clubs: William Bantling, der vor zahn Jahren für die Cupido-Morde verurteilt wurde und noch immer im Todestrakt sitzt. Er ist bereit, mit Staatsanwältin Daria zu reden. Aber wird sie seinen Preis bezahlen?

Rezension: 

Der letzte Teil um C.J. Townsend, der ebenfalls unglaublich spannend ist und einen das Buch mit einem "guten Gefühl" zuschlagen lässt! 

Ich muss vorab sagen, dass ich nur Cupido vorher gelesen hatte, Morpheus habe ich ausgelassen, warum weiß ich selbst nicht ganz so genau. Aber auch ohne das Wissen aus Morpheus kann man diesem Buch gut folgen, denn es wird die nötige Information gegeben und erklärt was der Leser wissen muss! 

Die Story beginnt mit einem unglaublich nervenaufreibenden Mord, und dann gibt es natürlich viele Verhandlungen, Ermittlungen, spannende Entwicklungen und schockierende Wendungen. Ich finde ja auch besonders die Gerichtsszenen immer unglaublich spannend und interessant und bin was das angeht, bei diesem Buch voll auf meine Kosten gekommen!
Die gesamte Entwicklung und vor allem den Ausgang des Falles und vor allem das "Ende" von C.J. finde ich sehr zufriedenstellend und spannend! 

Auch wenn mir dieser Fall nicht so sehr unter die Haut gegangen ist wie Cupido, fand ich ihn unglaublich spannend und ich konnte danach wenigstens halbwegs ruhig schlafen ^^


Freitag, 1. März 2013

Rezension: Das Lächeln der Frauen

Nicolas Barreau - Das Lächeln der Frauen 


Seiten: 333

Inhalt: 

Die junge Restaurantbesitzerin Aurélie hat Liebeskummer: Von einem Tag auf den anderen wurde sie von ihrem Freund verlassen. Unglücklich streift sie durch Paris und stößt in einer kleinen Buchhandlung auf einen Roman, der gleich in den ersten Sätzen nicht nur ihr Lokal, sondern auch sie selbst beschreibt. Begeistert von der Lektüre, möchte Aurélie den Autor des Buchs kennenlernen, doch der ist leider sehr menschenscheu, erfährt sie vom Lektor des französischen Verlags. Aber Aurélie gibt nicht auf …

Rezi: 

Ich wollte schon länger eins der Bücher von Nicolas Barreau lesen und habe mich dann für "Das Lächeln der Frauen" entschieden!

Es hat mir sehr sehr gut gefallen, Paris war eine wundervolle Kulisse für die witzige und auch etwas konfuse Geschichte um Aurelie Bredin und einen mysteriösen Schriftsteller, dessen Buch ihr an einem tristen Tag in die Hände fällt und, wie sie selbst sagt, ihr leben rettet.

Ich finde die Geschichte sehr kurzweilig und irgendwie niedlich, man kann sich gut in die Personen einfühlen und würde sie am liebsten an mancher Stelle anbrüllen, sich doch einfach nicht so schusselig und kompliziert zu verhalten, aber gerade das macht das Buch, die Handlung & seine Charaktere so liebenswürdig. Man kann flott runter lesen und ich finde es sehr passend, dass auch immer mal wieder einige französische Wörter fallen (die dann natürlich im Nebensatz übersetzt werden), denn das macht das ganze noch authentischer und gibt dem Text etwas lockeres!

Für mich bestimmt nicht das Letzte Buch dieses Autors :)

Freitagsfüller #101


1.  Die ersten Schokoladen-Ostereier werde ich heute oder morgen für ein Wichtelpaket kaufen.
2.  Manchmal ist es Zeit, etwas zu verändern.
3.  Manchmal ist weniger sinnvoll sich Stress zu machen, davon wird man auch nicht schneller.
4.  Es geht musikalisch kreuz- & quer auf meiner Playlist.
5.  Gestern um 20 Uhr war ich sporten im Fitnessstudio :) .
6.  Wenn die Vögel zwitschern und die Sonne öfter scheint fängt für mich der Frühling an.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Bogenschießen & einen Bücherflohmarkt, morgen habe ich endlich wieder in Bremen bei meiner guten Freundin dort sein geplant und Sonntag möchte ich einen schönen Tag mit meinem Freund machen!