Freitag, 11. Oktober 2013

Rezension: Ashford Park

Lauren Willing - Ashford Park 


Wieder einmal möchte ich mich bei Blogg dein Buch & auch bei audiobuch bedanken, die mir dass Hörbuch zu Ashford Park zur Verfügung gestellt haben!
Vielen Dank! 

Seiten: 512 (6 CDs als Hörbuch)

Inhalt: 

Ashford Park, England, 1906. Nach dem Tod ihrer Eltern wächst die kleine Adeline Gillecote-Ashford auf dem Landsitz von Onkel und Tante auf. Schnell wird ihre hübsche und durchtriebene Cousine Bea Addies beste Freundin. Obwohl sie unterschiedlicher nicht sein könnten, gehen die beiden durch dick und dünn. Doch dann kommt der erste Weltkrieg, und er verändert nicht nur das Land, sondern auch die Menschen. Frederick, den Addie heimlich verehrt, seit sie denken kann, kehrt zynisch und kalt zurück. Mit seiner Clique feiert er, als ob es kein Morgen gäbe, und in einer betrunkenen Nacht lässt er sich sogar mit Bea ein, die inzwischen in einer langweiligen, aber vorteilhaften Ehe steckt. Addie ist am Boden zerstört. Jahre später besucht sie Bea und Frederick in Kenia, wo sie inzwischen leben. Die Zuneigung zwischen Addie und Frederick flammt wieder auf.

Rezension: 

Mit einer spannenden Familiengeschichte, die Hand und Fuß und am besten natürlich ein dunkles Geheimnis in der Vergangenheit hat, kann man mich eigentlich immer ködern und so war ich auch an diesem Buch sehr interessiert! 
Es konnte mich allerdings nicht zu 100% packen und überzeugen, im Endeffekt habe ich der Geschichte mehr so "nebenbei" gelauscht und mich berieseln lassen, als wie gebannt vor den Lautsprechern zu sitzen. 

Der Hörer wird erst einmal mit einer Szene aus der Vergangenheit konfrontiert und lernt die junge Addy und das wilde Kenia kennen, das hat mir erstmal ganz gut gefallen und konnte mich überzeugen, die Beschreibungen sind schön anschaulich und auch beim Anhören gut vorstellbar. 
Die Protagonistin der aktuellen Zeit ist Clementine, auch diese finde ich recht sympathisch und einen netten Charakter, sie ist neugierig und will im Verlauf der Geschichte natürlich das Familiengeheimnis aufdecken. 
Die Sprünge zwischen den Zeiten, sind gut nachvollziehbar und nicht verwirrend da vor jedem Abschnitt die aktuelle Jahreszahl & der Ort der Handlungen genannt wird, auch wenn es mal im Jetzt, Vergangenheit und noch weiter zurückliegender Vergangenheit spielt!

Was mir am Hörbuch etwas gefehlt hat, waren wirklich "Emotionen" der Protagonistin Clementine, ich fand sie zwar neugierig und interessiert an dem was passiert, aber andererseits war mir die Geschichte um das Lösen des Geheimnisses im Großen und Ganzen etwas zu "flach". Irgendwann kommt es einmal zu einem Streit zwischen ihrer Tante, Mutter und ihr selbst, dabei werden Andeutungen gemacht, und Dinge in den Raum geworfen, solche Szenen in etwa hätte ich mir schon früher oder auch öfter gewünscht, denn so wird mal ein wenig Spannung aufgebaut und man fragt sich was sich hinter dem gesagten verbirgt.
Ansonsten ist das Hörbuch sehr angenehm, die Leserin hat eine freundliche, angenehme Stimme, der man gut lauschen kann, was mich allerdings etwas störte waren die Namen der Protagonistinnen ... die Namen sind sich so sehr ähnlich, dass es beim hören irgendwie nervig war ... Clementine wird die ganze Zeit Clemmy genannt, und im "Jetzt" ist dann immer von Granny Addy die rede, wenn das dann alles in einem Satz vorkommt ... nicht so schlau gewählt fand ich!

Insgesamt ist es aber ein schönes Hörbuch, dass man sich durchaus gut anhören kann, die Geschichte ist zwar nicht das neue Highlight meiner seits, aber es hat mir doch einige unterhaltsame Stunde im Auto oder beim Wohnung aufräumen beschert. 

Schaut doch vielleicht einmal HIER vorbei, wenn ihr glaubt, dass das Hörbuch etwas für euch sein könnte! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen