Donnerstag, 29. August 2013

Rezension: Die Nacht der Geparden

Marina Boos - Die Nacht der Geparden



Seiten: 256

Inhalt:

Mia ist auf dem Weg in ihr Traumland Namibia. Sie will ihren Bruder Markus besuchen, der vor Jahren ausgewandert ist und hier auf einer Öko-Farm arbeitet. Deren Eigentümer haben sich auf sanften Tourismus spezialisiert und kaufen mehr und mehr Land an, um ein Schutzgebiet für Geparden zu schaffen. Den umliegenden Jagdfarmen sind sie damit jedoch ein Dorn im Auge. Und so gerät Mia schon bald zwischen die Fronten. Dass sie sich ausgerechnet in Alex, den Sohn eines benachbarten Jägers verliebt, sorgt natürlich für zusätzliche Komplikationen ...

Rezension: 

Mia reist nach Afrika, um ihren Bruder Markus zu besuchen, doch am Flughafen bleibt die allein und wird mit auf eine benachbarte Farm genommen. Auf dem Heimweg fahren sie am Schauplatz eines Mordes vorbei ... Hauptverdächtiger ... Mias verschwundener Bruder Markus ...

Man steigt direkt in die Geschichte ein, Mia ist ein wundervolles Mädchen, den großteil der Geschichte bekommt man von einem Erzähler erzählt, doch am Beginn jedes Kapitels gibt es einen Tagebucheintrag von ihr und somit kommt man ihr näher als anderen Charakteren. 
Die Beschreibungen der Landschaft finde ich sehr schön, Mia nimmt alles in sich auf und gibt die Eindrücke an den Leser weiter. 

Am Anfang ist die Geschichte etwas schleppend, auch wenn man direkt einsteigt, fand ich es etwas langwierig, bis dann wirklich was ins Rollen kommt und Mia die ersten wirklich spannenden Entdeckungen macht. Insgesamt ist schon eine Spannung im Buch vorhanden und man möchte auch erfahren, ob Markus etwas mit dem Mord zutun hat, jedoch finde ich es fast spannender zu erfahren was mit dem Leoparden im Gehege passiert ist, den Mia ganz am Anfang kennen lernt. 
Erst auf den letzten ca. 50 Seiten kommt die Geschichte richtig in Fahrt und es wird so spannend, dass man das Buch gar nicht mehr weglegen möchte sondern endlich den wahren Täter finden!

Insgesamt ein gutes Jugendbuch, dass in einer spannenden Kulisse spielt, die wunderschön und wild ist!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen