Samstag, 29. Juni 2013

Rezension: Mina

David Almond - Mina


Seiten:  254

Inhalt: 

Mina ist anders als die anderen Kinder in ihrer Klasse. Nachdenklich, fantasievoll und rebellisch eckt sie immer wieder an. Mina stellt alles infrage: Glaube, Liebe, Freundschaft, Trauer, Vorschriften, das Leben an sich. Das ist Minas Blick auf die Welt. Das ist Minas Tagebuch. Das ist Mina.

Rezension:

Mina ist definitiv kein gewöhnliches kleines Mädchen, Mina ist besonders, sehr besonders und nimmt den Leser mit, um die Welt für eine Weile durch ihre Augen zu sehen.

Mina liebt Nonesense, sie sitzt gerne auf ihrem Baum und schreibt in ihr Notizbuch, sie beobachtet die Welt und erfindet Geschichten, sie lernt neues und stellt eigene Theorien auf... 

Mich hat das gesamte Buch unglaublich fasziniert, denn Mina hat eine Sicht auf die Dinge um sie herum, die sich manch einer von uns nur wünschen könnte ... das Buch bringt einen dazu vielleicht auch endlich mal wieder ein wenig genauer hinzusehen, die Minas Freude, über ein Amselnest in ihrem Baum ist so ansteckend und lebendig ... man möchte gleich am liebsten auch sofort in die Natur gehen und etwas so wundervolles entdecken. 
Mina führt immer wieder "besondere Aktivitäten" durch, manche davon sollte man beim Lesen vielleicht wirklich mal mitgemacht haben ... wann nimmt man sich schon einmal die Zeit, einfach nur spazieren zugehen, dahin wo einen die Füße tragen? Genau, viel zu selten ... 

Dieses Buch ist nicht nur für Kinder wunderschön, sonder auch oder vielleicht auch gerade für "Erwachsene" die den Stress des Alltags bewältigen müssen und einfach mal für ein paar Stunden, wieder durch Kinderaugen auf die Welt sehen möchten ....


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen