Freitag, 1. März 2013

Rezension: Das Lächeln der Frauen

Nicolas Barreau - Das Lächeln der Frauen 


Seiten: 333

Inhalt: 

Die junge Restaurantbesitzerin Aurélie hat Liebeskummer: Von einem Tag auf den anderen wurde sie von ihrem Freund verlassen. Unglücklich streift sie durch Paris und stößt in einer kleinen Buchhandlung auf einen Roman, der gleich in den ersten Sätzen nicht nur ihr Lokal, sondern auch sie selbst beschreibt. Begeistert von der Lektüre, möchte Aurélie den Autor des Buchs kennenlernen, doch der ist leider sehr menschenscheu, erfährt sie vom Lektor des französischen Verlags. Aber Aurélie gibt nicht auf …

Rezi: 

Ich wollte schon länger eins der Bücher von Nicolas Barreau lesen und habe mich dann für "Das Lächeln der Frauen" entschieden!

Es hat mir sehr sehr gut gefallen, Paris war eine wundervolle Kulisse für die witzige und auch etwas konfuse Geschichte um Aurelie Bredin und einen mysteriösen Schriftsteller, dessen Buch ihr an einem tristen Tag in die Hände fällt und, wie sie selbst sagt, ihr leben rettet.

Ich finde die Geschichte sehr kurzweilig und irgendwie niedlich, man kann sich gut in die Personen einfühlen und würde sie am liebsten an mancher Stelle anbrüllen, sich doch einfach nicht so schusselig und kompliziert zu verhalten, aber gerade das macht das Buch, die Handlung & seine Charaktere so liebenswürdig. Man kann flott runter lesen und ich finde es sehr passend, dass auch immer mal wieder einige französische Wörter fallen (die dann natürlich im Nebensatz übersetzt werden), denn das macht das ganze noch authentischer und gibt dem Text etwas lockeres!

Für mich bestimmt nicht das Letzte Buch dieses Autors :)

Kommentare:

  1. Hallo Meike,
    das Lächeln der Frauen hat mir auch supergut gefallen. Ich habe es als Hörbuch gehabt.
    Argus darf ich mir natürlich auch nicht entgehen lassen.
    Gaby

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Meike,

    mir hat "Das Lächeln der Frauen" auch sehr gut gefallen. Ich habe schon mehrere Bücher von Nicolas Barreau gelesen und bin ein großer Fan von seinen Werken geworden.

    Ich wünsche dir schöne, besinnliche Weihnachten und hoffe, dass sich das eine oder andere Buch unter deinem Baum findet.

    Liebste Grüße,
    Myna

    AntwortenLöschen