Montag, 4. März 2013

Rezension: Argus

Jillian Hoffmann - Argus 


Seiten: 494

Inhalt:

"No risk, no fun" denkt Gabriella und ignoriert die innere Stimme, die sie davor warnt, den gutaussehenden Reid in seine Kellerwohnung zu begleiten. Sie kennt ihn erst seit ein paar Stunden. Zu spät sieht sie die Kamera, zu spät bemerkt sie, dass sie nicht allein sind: Augen beobachten sie. Viele Augen. Böse Augen... Einige Jahre später: Eine Serie von bestialischen Frauenmorden erschüttert Miami. Ein Kreis einflussreicher Männer soll dahinterstecken. Nur einer kennt die Namen der Mitglieder des tödlichen Clubs: William Bantling, der vor zahn Jahren für die Cupido-Morde verurteilt wurde und noch immer im Todestrakt sitzt. Er ist bereit, mit Staatsanwältin Daria zu reden. Aber wird sie seinen Preis bezahlen?

Rezension: 

Der letzte Teil um C.J. Townsend, der ebenfalls unglaublich spannend ist und einen das Buch mit einem "guten Gefühl" zuschlagen lässt! 

Ich muss vorab sagen, dass ich nur Cupido vorher gelesen hatte, Morpheus habe ich ausgelassen, warum weiß ich selbst nicht ganz so genau. Aber auch ohne das Wissen aus Morpheus kann man diesem Buch gut folgen, denn es wird die nötige Information gegeben und erklärt was der Leser wissen muss! 

Die Story beginnt mit einem unglaublich nervenaufreibenden Mord, und dann gibt es natürlich viele Verhandlungen, Ermittlungen, spannende Entwicklungen und schockierende Wendungen. Ich finde ja auch besonders die Gerichtsszenen immer unglaublich spannend und interessant und bin was das angeht, bei diesem Buch voll auf meine Kosten gekommen!
Die gesamte Entwicklung und vor allem den Ausgang des Falles und vor allem das "Ende" von C.J. finde ich sehr zufriedenstellend und spannend! 

Auch wenn mir dieser Fall nicht so sehr unter die Haut gegangen ist wie Cupido, fand ich ihn unglaublich spannend und ich konnte danach wenigstens halbwegs ruhig schlafen ^^


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen