Mittwoch, 9. Januar 2013

Rezension: Ravinia

Thilo Corzilius - Ravinia 


Inhalt (LB): 

An ihrem sechzehnten Geburtstag erhält Lara einen Schlüssel, der sie in die Victoria Street in Edinburgh führt - egal, durch welche Tür sie tritt. Bald merkt das junge Mädchen, dass der Schlüssel auch das Tor in eine andere Welt öffnet: In der Stadt Ravinia, in der magisch talentierte Wesen ebenso wie Traumtänzer zu Hause sind, entschlüsselt Lara das Geheimnis ihrer Vergangenheit und erfährt dabei von einer mysteriösen Verschwörung. Sie selbst muss über das Schicksal Ravinias entscheiden. Gemeinsam mit dem rätselhaften Schlüsselmachergesellen Tom versucht Lara, Ravinia vor dem Untergang zu bewahren ...

Rezension: 

So an sich hat mir die Idee der Geschichte wirklich sofort zu gesagt, wie cool es wäre, wenn man mal eben schnell mit einem einzigen Schlüssel auf der Welt herumspringen könnte wie man mag ... insgesamt finde ich die Idee wirklich toll umgesetzt und sie hat beim Lesen viel Spaß gemacht! Eine hübsche Fantasywelt neben unserer eigenen, von der nicht jeder etwas weiß, aber wer etwas davon weiß, erlebt dort bestimmt viele Abenteuer ... :)
Allerdings haben mir auch zwei Kleinigkeiten an dem Buch nicht ganz so gefallen, denn manche Sätze werden in ähnlicher Form immer wieder wiederholt, am Anfang eines Absatzes oder Kapitels. Erst fand ich das ja sehr cool, aber im Lauf des Buches ging es mir irgendwie auf den Keks. Was mich auch noch ein wenig gestört hat, dass das Finale irgendwie doch sehr flott gelöst und vorbei war, da hatte ich nach dem ganzen Hin & Her vorher etwas mehr erwartet....
Insgesamt aber trotzdem ein lesenswertes Buch, denn man wird auf locker, leichte Art mitgenommen, in eine fantasievolle Welt, in der Raben mal nicht unbedingt etwas Schlimmes bedeuten, sondern eher das Gegenteil! :)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen