Donnerstag, 17. Januar 2013

Rezension: Entsetzen

Karin Slaughter - Entsetzen 


Inhalt: 
Eine falsche Tote – ein wahr gewordener Albtraum Sie glaubt, den Mörder ihrer Tochter vor sich zu haben. Stürzt sich auf ihn und tötet ihn in einem erbitterten Kampf. Nur – das Opfer ist gar nicht ihre Tochter. Emma lebt, doch sie wurde entführt. Special Agent Will Trent weiß: Die Chance, das Mädchen lebend zu finden, wird von Stunde zu Stunde geringer. Doch noch entsetzlicher ist die Vorstellung, dass der sadistische Täter ungeschoren davonkommen könnte …


Rezension: 
Für mich ein sehr spannender Thriller mit einigen überraschenden Wendungen, zwei sehr interessanten Ermittlern und einem überraschend geschlossen-offenen Ende. Denn auch wenn der Fall Beendet ist, ist das Ende nicht zu Friede, Freude, Eierkuchen und damit schon noch irgendwie realistisch. 
Dies war für mich der erste Thriller von Karin Slaughter und ich bin sehr von ihrem Schreibstil begeistert. Auch wenn es sich bei diesem Buch um den 2. Teil von Will Trent handelt hatte ich keine Probleme der Handlung zu folgen, oder das es irgendwelche "Insider" zwischen den Ermittlern gab. 
Die Spannung des Falls fand ich durchgehend sehr angenehm, man war immer gespannt auf weitere Details und wurde auch nie zu sehr im Dunkeln gelassen, so dass sich alle Handlungen gut verfolgen lassen!
ich denke ich werde bei Gelegenheit auch noch die anderen Fälle von Will Trent lesen, denn als Protagonist hat er mir sehr gut gefallen! :)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen